Hungry Clam

Heute gibts nur was kurzes von mir (noch 5 Tage bis zur Prüfung, langsam merke ichs ;-))...Eine kleine Clam (englisch für Muschel) in der man allerlei Sachen verstecken kann!
 Bei Clover kann man sich eine Vorlage dafür kaufen, das schöne ist: Einmal gekauft kann man sie aus Windradfolie einfach nachmachen. Allerdings sind die Dinger ganz schön aufwändig! Ein paar Stunden pro Stück können da schon draufgehen! Man muss viel schnibbeln, kleben und natürlich alles von Hand nähen. Aber wenn sie mal fertig sind - echt süß und praktisch!
Auch zu ganz hübsch!



Ach ja, ab zu Creadienstag, Crealopee und Meertje mit der kleinen Clam...
Bis bald,
eure Nina






Kommentare:

  1. Schick ist die ja echt :-) , ... auch wenn mich die vielen Arbeitsstunden abschrecken würden!
    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab zum Glück nicht gewusst, wie lange das dauert, als ich angefangen habe :-D Aber ab uind zu find ichs auch mal ganz entspannend so was langwieriges mit den Händen zu machen...Vom Patchwork bin ichs eigentlich schon gewöhnt ;-)

      Löschen
  2. Hallo Nina,

    ein hübsches kleines Etwas ist das. Die Kursleiterin von meinem Nähkurs bewahrt darin ihre Spulen auf, wenn sie diese zwischen Laden und Nähzimmer Zuhause hin und her transportiert. Sie meinte, dass das ein beliebtes Projekt an Schulen wäre. Puh. Wenn das wie du schreibst so lange dauert. Aber toll sieht es aus und ist sicher ganz schön vielseitig :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina