Boshi Amami und Füttern einer Mütze {Tutorial}

Zum heutigen RUMS zeige ich euch das Stirnband, das ich schon vor einer Weile gehäkelt hab. Das war eher ein Schnell-Schnell Projekt, da der Winter mich irgendwie ziemlich plötzlich überrascht hat, und bei einer  richtigen Boshi eine Hochsteckfrisur irgendwie hinderlich ist. Also musste schnell ein Stirnband her. Da hab ich einfach das Amami-Stirnband etwas abgewandelt und noch einen hübschen Stern vorne drauf genäht. Dafür hab ich eine Luftmaschenkette gehäkelt und mit durchsichtigem Nylonfaden in Sternenform festgenäht. Das war gar nicht mal so einfach, der Stern sah irgendwie immer krüppelig aus. Aber irgendwann hat er mir dann doch gefallen (bzw. ich hatte kein Bock nochmal von vorne anzufangen ;-))

Und jetzt hab ich zu meinen Boshi-Posts immer häufiger per Mail die Frage bekommen, wie ich das Vlies in die Mützen nähe. Und da ich mich schon seit Monaten davor gedrückt habe, das Vlies in das Stirnband zu nähen, war das der perfekte Ansporn, dieses eher ungeliebte Nähprojekt in die Tat umzusetzen. Ich nähe ja wirklich gerne von Hand, aber das Einnähen von Vlies ist definitiv nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Dafür sind die Mützen hinterher aber viiiiel kuscheliger!
Damit eure auch schön flauschig und warm werden, zeige ich euch jetzt kurz, wie ihr vorgehen müsst. Ihr braucht:
Vlies, ca. 10 cm breit und etwas mehr als doppelt so lang, wie eure Mütze breit ist (s.u.)
Nadel und Faden
Stecknadeln

Messt aus, wie lange euer Vliesstreifen ca. sein muss. Ich messe dafür die Breite meiner flachgedrückten Mütze aus, nehme sie mal 2 und addiere noch ca. 5-10 cm, damit es nicht versehentlich zu kurz wird.
Bei mir waren es also etwa 26*2+5 = 59cm Vlies. Das passt ganz gut, da mein Kopfumfang etwa 56 cm ist und wir ja noch etwas Nahtzugabe brauchen.

Dann schneidet ihr euren Streifen zu und jetzt wird es etwas kniffliger, da sollte man am besten zu zweit ran. Ihr müsst die Mütze dehnen, denn wenn ihr das Vlies ohne Dehnen mit Stecknadeln feststeckt, wird es zu eng und das Vlies zieht die Mütze zusammen, sodass sie danach bombenfest auf dem Kopf sitzt und (bei mir) nicht mal mehr Kopfhörer drunter passen. Also: Einer spannt die Mütze, der zweite steckt das Vlies an der oberen Kante fest.
Wenn sich die beiden Stoffenden wieder treffen, steckt ihr sie so zusammen, dass ihr sie danach mit der Maschine festnähen könnt (darauf achten was links und rechts ist. Ich stecke immer mit der rechten Seite auf die linke Seite der Mütze, dann sind die Stecknadeln schon auf der richtigen Seite des Vlies).
Jetzt am besten noch ausprobieren, ob dieses Vliesband gut auf euren Kopf passt. Es
sollte nicht zu eng sitzen.
Dann das Band ordentlich (wieder mit gedehnter Mütze) feststecken, dabei eine Nahtzugabe (in den 10 cm Breite schon enthalten) auf beiden Seitem umklappen.

Nun könnt ihr mit einem Faden das Vlies in der Mütze festnähen. Einfach so durch die Wolle stechen, dass man es von außen nicht sehen kann. Das wars schon!
Viel Spaß beim Füttern eurer Mütze!
Bis bald,
eure Nina

Kommentare:

  1. Oh sieht super aus!
    Bei dir bleiben wir direkt!

    Sonnige Grüße
    Katrin von
    liebste-schwester.blogspot.de
    Besuch uns doch mal, wenn du Zeit und Lust hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber! Direkt mal bei euch reingeschaut! Super schönes Design :-)

      Löschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina