Faded Stripes {Ottobre 2/2015}

Erst mal viiiielen Dank für eure überwältigende Reaktion auf mein Tutorial zum Skater Dress von letzter Woche! Vielen Dank für die vielen lieben Kommentare, freut mich sehr, dass es auch so gut gefällt. Heute gibt's leider noch nicht die zweite Version des Skater Dress, dafür aber etwas sommerlich Schickes.
Das Faded Stripes Tshirt aus der neuen Ottobre 2/2015 wird in der Zeitschrift sehr sportlich präsentiert, zusammen mit der Gym and Sports Hose (hier gezeigt). Auf den ersten Blick sieht man leider auch die unterteilte Schulter mit der kleinen Passe nicht, erst auf der technischen Zeichnung (Nummer 17) eröffnen sich die Möglichkeiten des Schnittes. Ich wollte schon lange gerne mal mit Spitze rumprobieren, und da hat sich der Schnitt perfekt dafür angeboten. Der Schnitt ist relativ ähnlich zum Kimono Tee - mit der Passe und dem runden Ausschnitt ist er aber doch anders genug, dass ich ihn gerne mal ausprobieren wollte. Grauer Jersey  und Spitze hatte ich zum Glück vorrätig, das mag ich besonders gerne, wenn man direkt loslegen kann.
Erst hab ich eine 38 abgepaust, mal mit meinen anderen Oberteilschnitten verglichen und beschlossen, dass das riiiiesig ist. Also nochmal verkleinert auf eine 36 und ein bisschen an der Taille verschmälert. Aber von wegen alles vorrätig: es hat sich leider direkt gerächt, dass ich seeehr hastig zugeschnitten habe. Der Ausschnitt war komplett ausgeleiert, weil der Fadenverlauf des Vorderteils leicht schräg war. Der Stoff war ein Reststück ohne Webkante und nur das Augenmaß um den Fadenlauf ordentlich hinzulegen reicht manchmal wohl doch nicht...Das Teil war definitiv nicht tragbar - aber dafür hab ich jetzt ein sehr schickes Schlafanzugoberteil mit Spitze. Kann sich auch sehen lassen, und da stört mich der schlabberige Ausschnitt nicht. So musste ich aber doch nochmal los ziehen um Stoff zu kaufen, denn schon das versaute Teil hat mir so gut gefallen, dass ich ihm noch eine Chance geben wollte...
Und ich muss sagen, es hatte (wie viele Fehler, die man macht) sogar etwas Gutes, dass der erste Versuch Mist war, denn ich hab den superangenehmen Viskosejersey in der Stoffgalerie in Freiburg gefunden. Vorteile: Er ist superweich und fällt wunderbar, und er bekommt überhaupt keine Löcher (bzw. Maschensprengschäden, heißt das ja, wie ich seit Kurzem weiß), auch wenn man eine Naht nochmal auftrennen muss. Nachteil: Man guckt ihn nur schief an und er fängt an zu knittern. So oft hab ich ein Tshirt in so kurzer Zeit bestimmt noch nie gebügelt...
Die Passe hab ich jeweils aus Spitze und Jersey zugeschnitten, in der Nahtzugabe zusammengeheftet und einfach als "neues" fertiges Schnittteil verwendet. Den Ausschnitt hab ich auf die feine Art gemacht, das sieht nicht so sportlich aus, wie eine Streifenversäuberung. Hier wird das sehr gut erklärt. Leider hab ich nicht wirklich weit gedacht und mit dem grauen Faden auch über die schwarze Spitze gecovert, das gefällt mir nicht sooo gut, wird aber im realen Leben (also nicht in meiner perfektionistischen Nähwelt) wohl niemand wirklich negativ auffallen. An den Ärmeln hab ich aus dem Fehler gelernt, und mit einer Kettnaht in grau und schwarz gearbeitet. Kettnaht deshalb, weil ich es einfach nicht hingekriegt habe eine ordentliche 2-Faden Covernaht an den Ärmelsaum zu bekommen. Aber der Stoff verzeiht die Löcher der Versuchsnähte ja glücklicherweise. Und im Nachhinein gefällt mir das auch richtig gut, weil die Ärmelsaumnaht schön schlicht ist, auch wenn es eigentlich nicht so geplant war.
Wie würdet ihr das Faded Stripes nähen? Gibt's noch andere tolle Ideen, wie man die Passen aufpimpen könnte? Meine Mama hat es übrigens einfarbig und sportlich schick aus dem mintfarbenen Jersey genäht, den ich hier auch vernäht hab. Sieht auch klasse aus, aber doch ganz anders. Ich will sie ja überreden mal wieder einen Gastpost zu machen, da sie nun auch viel Kleidung näht und ganz tolle Asian Prints (Nummer1) (Ottobre 2/2014) für den Sommer gemacht hat. Hättet ihr Interesse?
Bis bald
eure Nina
Verlinkt bei  Creadienstag, Meertje, HandmadeOnTuesday



Kommentare:

  1. Hi Nina,
    dein Shirt ist dir toll gelungen und steht dir sehr gut!
    Und auf einen Gastblog deiner Mum würde ich mich freuen.
    LG Irene

    AntwortenLöschen
  2. Hey, den Schnitt habe ich mir auch erst gestern abgepaust und, genau wie Du, dann erst die Schulterpasse entdeckt :)
    Dein Top sieht toll aus! Hast Du es noch verlängert?
    Die grauen Nähte auf der schwarzen Spitze könntest Du vorsichtig schwarz tupfen, das müsste ganz gut funktionieren auf dem unebenen Spitzenstoff.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Nein ich hab nichts verändert, außer wie gesagt etwas verschmälert, da der Schnitt doch sehr weit ausfällt. Mit was für einer Farbe würdest du das machen? Der graue Faden ist glaub ich keine Baumwolle :/

      Löschen
    2. Ich hätte es jetzt mit einem schwarzen Stoffmalstift versucht. Die gibt es z.B. beim Möbelschweden. Der hält bestimmt auch auf Polyesterfäden.
      Meine Faded Stripes ist jetzt auch fertig. Mal schauen, ob ich jemanden finde, der Fotos von mir machen kann, dann zeige ich sie auch bald :)
      Lieben Gruß

      Löschen
  3. Liebe Nina, mit dem Schnitt liebäugle ich auch schon eine Weile. Deine Variante mit der Spitze finde ich richtig toll. Und auch die Fotos sind sehr schön, Du strahlst richtig! Einfach toll! <3
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein sehr schönes Shirt. Der Spitzeneinsatz gefällt mir besonders gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  5. Ein WOW-Shirt!!! Gefällt mir megagut!
    Faded Stripes steht auch noch auf meiner To-Sew-Liste...

    GLG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Das Shirt ist mir schon in der Ottobre aufgefallen. Schön hast Du es umgestzt mit der Spitze, eine gute Idee.
    Meiner Meinung dazu: es dürfte doch etwas weiter sein. Die Querfalten zwischen den Brüsten, an den Schultern nach unten und hier untern linken Arm weissen darauf hin.
    Den grauen Faden auf der schwarzen Spitze finde ich nicht störend.

    AntwortenLöschen
  7. sehr schick!
    ich hab das shirt auch schon mehrmals genäht - ist super bequem :-)
    bei einer version habe ich mich mit dem muster so gespielt, dass die ornamente in der schulterpasse sind ...
    http://dornroeschennaeht.blogspot.de/2015/03/stress-und-idylle-ganz-nah-beisammen.html
    glg andrea

    AntwortenLöschen
  8. Wow, sehr schick. Ich hab den Schnitt auch auf dem Rechner aber bisher noch nciht genäht. Dein Tee ist wunderschön. Mir gefällt der Schlichte Ärmelabschluss.

    Herzlich Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  9. Also ich find das Teil chic. Es sitzt leger und sieht superbequem und leicht aus.

    AntwortenLöschen
  10. Toll sieht dein Shirt aus. Die Variante mit den abgesetzten Schulterpassen gefällt mir sehr gut und lässt das Shirt sehr edel wirken. Ich glaube, das muss ich bei meiner nächsten Faded Sripes auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Chrstine

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht ja super schick aus das Shirt!! :)
    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
  12. Hallo!
    Dein Shirt sieht super aus! Die Spitzen an der Passe sind echt eine gute Idee!
    Ich habe das T-Shirt auch schon genäht: http://sweetsandfabric.blogspot.co.at/2015/06/mein-neues-lieblings-t-shirt.html Habe auch eine Größe 38 zugeschnitten, nur ohne Nahtzugabe(habe ich komplett vergessen). Ich glaube ich hätte fast eine Größe 36 vertragen. Aber für mein erstes Shirt ist das völlig ok.
    Ich habe jetzt durch deinen Post Lust bekommen noch eines zu nähen.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina