Ottobre Asian Print {Gast Post}

Wie letztes Jahr beehrt uns auch dieses Jahr meine liebe Mama wieder mit einem Gastpost. Ich freue mich so, dass wir ein gemeinsames Hobby haben und wir uns immer, wenn wir uns sehen die neuesten Werke zeigen können. Von ihren Ottobre Asian Prints war ich so begeistert, dass ich sie gefragt habe, ob sie die nicht euch allen zeigen möchte. Aber nun geht's los, Vielen Dank, Mama, für deinen Gastpost!

Diesen Sommer hatte ich ein echtes Luxusproblem: vor 12 Monaten habe ich eine Diät begonnen und in der Zwischenzeit beträchtlich Gewicht verloren, was sich super positiv auf meine Laune und Motivation zur Veränderung ausgewirkt hat. Ich mache jetzt viel Sport, habe wieder angefangen Ski zu fahren und bin auch sonst viel aktiver. In meinem Kleiderschrank befindet sich inzwischen kein Kleidungstück aus dem vergangenen Jahr mehr. Und hier war es, das Problem: Was ziehe ich bei der brüllenden Hitze der letzten Wochen an??? Eine Lösung fand ich in der Ottobre Woman und Ninas Unterstützung. Unter ihrer Anleitung hatte ich bereits zwei Ottobre Faded Stripes T-Shirts und zwei Ottobre Gym and Sports Shorts (Nummer 17 und 18) genäht und habe gelernt mit Jerseystoffen umzugehen. Als Kind habe ich von meiner Mutter und meiner Tante nähen gelernt und dabei auch das eine oder andere Teil hergestellt. Allerdings sahen die eher aus als müsste ich eine Zeitreise in vergangene Jahrhunderte machen. Und die Frage meines Mannes wie „Meinst du, du kannst da noch was dran ändern... so am Schnitt oder der einen oder anderen Naht?“ waren auch nicht wirklich hilfreich. Nachdem nun aber der Zeitpunkt gekommen war, mich für die Hitze neu einzukleiden, musste ich mich entscheiden: Viel Geld in die Hand nehmen, um edle Teile aus guten Stoffen zu kaufen, über meinen Schatten springen und irgendwo in einem Billigdiscounter dazu beitragen, dass Menschen am anderen Ende der Welt unter erbärmlichen Bedingungen für mich arbeiten oder das Wagnis auf mich nehmen, ein Kleid zu nähen. Hätte ich mich für die ersten beiden Varianten entschieden, hätte Nina heute keinen Gastpost. Außerdem bin ich stolze Besitzerin einer Over- und Coverlock Maschine und wollte mich der Furcht, wieder ein Retro Teil zu nähen, stellen. Um mich nicht zu stressen habe ich das erste Kleid exakt nach dem Ottobre Schnitt Asian Print (Ottobre 2/2014) aus einem Stoffrest genäht und war echt überrascht, dass es passte und gar nicht mal so übel aussah … nur der Stoff sah gar nicht schön aus (war ja auch nur zur Probe gedacht und zeigt, wie wenig ich daran geglaubt habe, dass das Kleid gut aussehen wird)!!!
Das zweite sah dann schon besser aus, allerdings habe ich den Hals- und Ärmelausschnitt mit einem Zierband versäubert und war dabei echt zu sparsam. Nun bin ich stolze Besitzerin eines Würgekleids in rot.
Aber wir sind ja lernfähig, und geben so schnell nicht auf, also wieder frisch ans Werk, einen Stoff gekauft, aus dem ich auch wirklich ein Kleid haben wollte und siehe da, das Kleid sah schon richtig toll aus. Dieses Mal habe ich für Hals- und Armausschnitt Bündchenstoff ausgesucht und schon beim zweiten Mal annähen war der Ausschnitt nicht mehr schlabberig und das Kleid sah richtig sportlich aus. Nun schlug die Hitze und die Sucht mit aller Macht zu: ich wollte gleich nochmal ein solches Kleid, diesmal in grauem Farbenmix LoveKeys mit pinken Bündchen. Wieder sportlich, wieder gelungen.
Um den Flow auszunutzen stürmte ich mit Nina in Bonny Bees Laden bei uns am Ort und kaufte gleich zwei Stoffe für Kleider, die dieses Mal etwas eleganter werden sollten ohne gleich unbequem zu sein. Die, die ich heute zeige, sind daraus entstanden. Nina half mir noch, den Schnitt so zu ändern, dass der Ausschnitt so groß wurde, dass ich auch mal eine Kette dazu tragen kann. 
Mit meiner inzwischen gewonnen Routine brauchte ich nur ca 2 Stunden und einen wunderschönen blauen Stoff (erneut Love Keys von Farbenmix), um das nächste Kleid fertigzustellen. Dieses Mal mit neuer Challenge: Hals- und Armausschnitt verdeckt versäubern.
Und es hat so super geklappt, dass ich direkt im Anschluss den schwarz-weißen Streifenstoff (übrigens fast der gleiche wie bei Ninas blau-weißem Skater Dress) auch noch zu einem „Business“ Kleid verarbeitet habe. Das lässt sich super im Büro tragen und alle männlichen Kollegen sterben vor Neid, dass Frauen im Sommer Kleider tragen können.
Für den Restsommer bin ich nun kleidermäßig sehr gut ausgestattet und gespannt, was die nächste Ottobre bietet. Motiviert für neue Herausforderungen bin ich in jedem Fall.

Viele Grüße,
Eva

Verlinkt bei Creadienstag, Meertje, HandmadeOnTuesday, Crealopee

Kommentare:

  1. Liebe Nina und Nina-Mama,
    das sind Super-Kleider geworden. Danke auch für die Schilderung des Prozesses, wie ihr zum optimalen Kleid gekommen seid. Manchmal habe ich mich auch schon so an Schnitte herangetastet.
    Leider habe ich diese ottobre Ausgabe nicht...
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Das sind zwei wirklich tolle Kleider und sehen super aus !
    Und weil auf dem wunderschönen LoveKeys auch Herzen drauf sind, würde ich mich freuen, wenn du sie auch bei meinen Herzensangelegenheiten verlinken würdest.
    LG Ellen von nellemies design

    AntwortenLöschen
  3. Très jolie surtout la rayée avec la petite veste; très chic

    AntwortenLöschen
  4. Die Kleider sehen wirklich toll aus. Den Love Keys von Farbenmix sowie die Ausgabe der Ottobre habe ich auch noch hier liegen, da muss ich doch gleich mal nach messen ob es für so ein Kleid reicht. Danke für die Inspiration.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöne Kleider, der einfache Schnitt lässt die hübschen Stoffe richtig strahlen!
    Ich finds toll, dass ihr euch den Platz auf dem Blog hier ein bisschen teilt, bei mir passiert das ja auch immer mal wieder ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Die Kleider machen nochmal richtig Lust auf Sommerwetter! Bei uns macht das nämlich gerade leider eine Pause.
    Toll gestylt! Vor allem das Gestreifte sieht Klasse zusammen mit der Kette und den Sandalen aus!
    Alles Liebe, Pamela vom pamelopee-Blog!

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das hast du toll gemacht. Super, dass deine Tochter dich dazu angespornt hat...
    Wenn ich also mein Vor-schwangerschaftsgewicht irgendwann mal wieder habe - dann will ich mir auch so ein Kleid nähen.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  8. Super schöne Kleider, für den Alltag oder auch als Schick!! :) Und den blauen Stoff habe ich hier noch in grau für ein Kleid liegen. ;)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo ihr Beiden,
    bin von Ninas Blog begeistert, um so freut es mich so etwas tolles von der Mama zu sehen. Bin wohl ihrem Alter näher dran :-)) Ich liebe das Muster des blauen Kleides, wusste nur nie was man daraus nähen sollte. Manchmal fehlt da die Phantasie. Also richtig toll.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  10. Beide Kleider sehen echt super aus! Es ist schon toll wenn man sich die Kleidung direkt auf seine Körpergröße Schneidern kann... :-)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina