Burda Jacke aus Softshell {Gastpost}

Heute übergebe ich das Wort mal wieder an meine Mama. Sie hat eine so tolle Softshelljacke genäht, dass ich sie einfach überreden musste, sie euch hier zu zeigen! Und ich glaube so ein verrücktes Fotoshooting wie das vor 3 Wochen hatte ich noch nie. Im Tal hat es geschüttet wie blöd, und wir hatten die grandiose Idee in den Schwarzwald in den Schnee zu fahren (um ein bisschen zu spazieren und Fotos zu machen). Circa 100 Meter nach der Schneefallgrenze lag der erste Wagen in einem Graben neben der Straße, starker Wind, die komplette Straße zugeschneit und alle Autos, die uns überholt hatten kamen zurück. Aber so eine schöne Schneegelegenheit darf man doch nicht ungenutzt lassen. Also sind wir 50 Meter in einen Waldweg gelaufen und haben das schnellste Fotoshooting der Welt hingelegt. Alle 2 Minuten mit dem Taschentuch über die Kameralinse gewischt, Hände komplett rot gefroren, SD-Karte viel zu langsam für die Frequenz in der ich gerne Bilder gemacht hätte aber meine Mama strahlt trotz eisigem Wind!

************************************



Mitte Januar 2016: SKIURLAUB, SONNE, SCHNEE!!! Und schon tut sich die Frage auf: was zieh ich zum Skifahren an? Es könnte ja schon ziemlich kalt werden und dann brauche ich eine Softshelljacke unter der Skijacke, damit der Wind nicht durchgeht. Soll ich also wieder das alte, gammelige Teil in verwaschenem Schwarz rauskramen oder mich der Verbesserung stellen?


Im Keller lag noch der Burda Schnitt für eine Fleecejacke (hier als Ebook), an dem ich beim ersten Mal echt gescheitert bin. Schon die Reißverschlusstaschen haben mich in die Knie gezwungen und der Fleecestoff war auch echt übel. Merksatz: Kaufe gute Qualität. Billig kostet immer mehr!


Ich bin ja in der komfortablen Situation, dass ich nur in die Stadt fahren muss und mir das Angebot von Bonnybee’s Webshop anschauen, auswählen und mitnehmen kann. Leider war meine Wunschfarbe grau-meliert nicht da, so dass ich mich für blau-meliert entschied – eine gute Wahl. Um mich nicht gleich wieder zu frustrieren mussten die Seitentaschen in den Teilungsnähten wegfallen. Die Jacke sollte ja eh eher wie ein Pulli unter die Skijacke und da würden Taschen vielleicht unnötig auftragen. Klasse Ausrede, oder?



Ich hab Größe 42 genäht und beim Zuschneiden die Jacke um gute 5 cm verlängert. Bauchfrei am Hang ist keine Option. Ansonsten sind die Teile wie im Schnitt angegeben zugeschnitten und erst mal geheftet. Bin ja lernfähig und probiere das Teil erst mal an, bevor ich mit der Cover die optische Verbindung zwischen der Hose und der Jacke herstelle: gecoverte Teilungsnäht und Säume. Ich war so begeistert von der Optik, dass Nina mich gerade noch davon abhalten konnte, auch die Reissverschlussnaht damit zu zieren. Es fiel das Wort „totgecovert“. Recht hatte sie!


Insgesamt bin ich super zufrieden mit meinem Ergebnis und die Jacke hält auch wunderbar warm, sogar bei dem Fotoshooting ohne übergelagerte Skijacke. Die einzige Verbesserung, die ich heute machen würde wäre eine Blende über die Innenseite des Reißverschlusses. Wenn die Jacke offen ist sähe das besser aus. Aber nach der Jacke ist vor der Jacke, oder?

Viele Grüße,
Eva

Verlinkt bei Me Made Mittwoch, Meertje, AfterWorkSewing

Kommentare:

  1. Richtig tolle Jacke und die Covernähte machen wirklich was her! Sehr schön in Szene gesetzt ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke gefällt mir richtig gut, toll geworden. An Softshell habe ich mich noch nicht getraut, aber nach diesen Bildern wird es nicht mehr lange dauern.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  3. Die Jacke sieht bombe aus. Richtig gut.Recht hat sie nach der Jacke ist vor der Jacke.
    lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Toll! Ich muss mir jetzt wohl doch noch einen Softshell bestellen.
    Die Covernähte sind spitze.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Jacke ist das. Viel zu schade um als drunter Jacke zu enden. Die gehört definitiv auch so angezogen.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  6. Diese Jacke ist in ihrer gesamten Optik richtig toll geworden. Sie ist also nicht nur für untendrunter sondern auch unbedingt solo zu tragen.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    ich bin begeistert von deiner tollen Jacke und dein Post motiviert mich, mich auch mal an Softshell zu wagen. Denn ich suche schon lange nach einer Jacke, genau wie du sie genäht hast. Was die Läden so hergeben hängt oft nur unförmig herunter oder engt an bestimmten Stellen ein. Die Passform deiner Jacke hingegen ist einfach perfekt und die Ziernähte sind auch ein schöner Hingucker.
    Deine Meinung zu "billigen" Stoffen kann ich übrigens vollkommen unterstreichen, man bezahlt so oft doppelt. Entweder mit Zeit oder Geld, weil man sich doch einen anständigen Stoff kauft.

    VielSpaß beim Skifahren mit der tollen Jacke und liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Sieht wirklich sehr schön aus - freue mich auch schon auf meinen Urlaub in den Hotels im Tannheimertal!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina