Kleid Lilou {Liebe auf den ersten Stich}

Diesen Sommer stehen mehrere Geburtstage und Hochzeiten an und das war für mich Grund genug mich endlich mal an ein "richtiges" Kleid zu wagen. Damit mein ich ein Kleid aus Webware mit Futter. Davor hatte ich immer ziemlichen Respekt (und das hat sich auch nicht geändert), allerdings nicht wegen der Nähschritte, sondern wegen der Passform. Wie schwer muss es sein, ein Kleid an seinen Körper anzupassen, hab ich mich gefragt, vor allem wenn ich hier beim Me Made Mittwoch andere in ihren tollen Kleidern bewundert habe und gelesen habe wieviel teilweise angepasst werden musste. Und dieses Schicksal hat mich natürlich auch ereilt. Wäre ja ein Wunder gewesen, wenn der Schnitt, übrigens Lilou in Größe 3 aus dem Buch "Liebe auf den ersten Stich" von Tilly and the Buttons, direkt gepasst hätte.
So, wer keine Lust auf Einzelheiten über die lange Reise zum Kleid hat, bei der ich so einiges gelernt habe (unter anderem wie man Abnäher in Prinzessnähte verwandelt und wie praktisch ein Rockabrunder ist) darf diesen Absatz gerne überspringen und sich einfach nur die Bilder angucken.
Für alle anderen, so war das: als erstes hab ich mir aus billigem Stoff ein Probeteil genäht und ein paar Dinge fest gestellt: die Träger am Rückenteil waren zu lang, und die Brustabnäher saßen zwar von der Position super waren aber tütig, ihr wisst, was ich meine? Ich hab es nicht geschafft, das weg zu bekommen... Was macht man dagegen? Das Rückenteil hat mir meine liebe Kollegin in der Mittagspause schnell zurecht gesteckt (danke!) und dann hab ich mutig zugeschnitten.  
Ich hatte erstmal einen sehr dünnen, günstigen Baumwollstoff zum ausprobieren vernäht. Da hab ich das Futter aus dem gleichen Stoff zugeschnitten. Das Kleid passt, ist an sich aber nicht unbedingt tragbar geworden - vielleicht zeig ich euch mal noch Bilder... Zum einen war der Stoff für den Rock zu durchsichtig und ich müsste einen Unterrock tragen, was ich nicht so gerne mag, den Saum müsste ich nochmal begradigen und die Armlöcher sind durch das Verkürzen des Rückenteils zu eng geworden. Aber genau das hat mich angespornt das Kleid nochmal und in besser zu nähen! Ich hab also tollen Baumwollsatin bei Stoff und Stil bestellt (nachdem mich die liebe Katja von Nähte von Käthe, die den Stoff schon vernäht hat, wunderbar beraten hat). Was ich irgendwie nicht so wirklich ernst genommen habe, war der Elasthananteil. Erinnerung an mich: Kleider, die für Webware gemacht sind, besser auch nur aus nicht elastischer Webware nähen. Es geht zwar (wie man sieht) auch, aber hat mich einige Nerven gekostet.
Das Oberteil hab ich sogar zweimal genäht. Zuerst mein Original mit gekürzten Rückenträgern, diesmal mit vergrößertem Armloch und etwas eingenommenen Taillenabnähern (da so viel Stoff unter der Brust über war). Also wie vorgesehen mit Abnähern, da die beim Probeteil aus dem dünnen Stoff nach dem Bügeln doch gut saßen. Dummerweise ist der Baumwollsatin ähnlich dick wie der Stoff des billigen Probeteils. Und die Abnäher sahen katastrophal aus. Also hab ich mir überlegt Prinzessnähte wären deutlich besser und sehen auch viel edler aus. Ein bisschen googlen und ich hab hier in diesem Buch eine Anleitung gefunden, wo erklärt wird, wie man Abnäher durch Rotieren des Brustabnähers in die Ärmelnaht zu Prinzessnähten transformiert. (Dazu gibt es aber sicher auch Tutorials im Internet). Echt cool! Meine erste Schnittanpassung. Eine FBA wäre evtl auch noch nötig gewesen, was meint ihr? Ein bisschen Stoff schiebt sich immer nach oben Richtung Träger. Fällt zum Glück auf den Fotos deutlich mehr auf, als beim Tragen. Aber diese Prinzessnähte haben mich mehrere Stunden gekostet. Erstmal musste ich ja das ganze Oberteil aus dem übrig gebliebenen Stoff raus quetschen. Hat Grade so geklappt aber nur, weil ich dann ja für das Vorderteil insgesamt 4 Teile hatte, die sich besser verteilen ließen. Und außerdem hat man hier logischerweise auch den Stoffüberschuss gesehen, der die Abnäher tütig gemacht hat. Meine Mama hat mir alles von links gut abgesteckt, sodass die Nähte besser saßen. Das Problem danach war aber die Faltenbildung. Es ist generell nicht wirklich leicht zwei runde Teile aneinander zu nähen. Der Stoff hat es aber auch nicht leichter gemacht. Immer wieder haben sich kleine Wellen und Fältchen entlang der Nähte gebildet, die mich komplett wahnsinnig gemacht haben. Durch den relativ steifen Stoff fällt das einfach unglaublich auf. Ich hab dann mehr als genug Zeit mit ordentlich Stecken und Heften verbracht und habe fast alle Fältchen eliminiert. Meine Mama hat nur den Kopf geschüttelt, wieviel Zeit ich für das Oberteil verwendet habe...

Das Futter ist Acetatfutter, ebenfalls von Stoff und Stil und trägt sich sehr angenehm. Das Problem ist nur, dass es im Gegensatz zum Oberstoff ja nicht dehnbar ist. Deswegen hat es leider nicht so gut funktioniert das Futter wie vorgesehen an der Nahtzugabe der Taillennaht anzunähen. Zum Glück sieht das Kleid von innen niemand...
Eine weitere Premiere gab es für mich übrigens auch: der nahtverdeckte Reißverschluss. Ich hab mir ein Füßchen dafür gegönnt, nachdem ich mir dieses Anleitungsvideo hier angeschaut habe und es hat auch super funktioniert. Das ist definitiv einer der Fälle bei denen sich alles komplizierter anhört, als es tatsächlich ist. Ich verstehe gar nicht, warum die Leute soviel Angst vor dem nahtverdeckten Reißverschluss machen? Mit dem Fuß war das eine Sache von Minuten und hat schon beim ersten Probe-Reißverschluss perfekt funktioniert.
Der Saum war dann die nächste Geschichte, die ich beim ersten Kleid ziemlich vermasselt habe und mir war klar, beim nächsten brauche ich einen Rockabrunder. Hier hab ich meinen bestellt und bin begeistert. Die Saumlänge ist perfekt geworden. Mein Schatz hat hingebungsvoll mein Kleid mit der Kreide angepupst. Nach einer Umrundung hat er es auch perfekt rausgehabt, wie stark er auf das Pusteding drücken muss, dass eine schöne dünne Kreidelinie entsteht. In solchen Momenten bin ich mal wieder extra dankbar, dass er mich so toll bei meinem Hobby unterstützt!
Und echt faszinierend, wie unterschiedlich die Saumlinie verläuft. Das Oberteil (also eher meine Oberweite) zieht den Rock vorne leicht nach oben, sodass am hinteren Rock deutlich mehr gekürzt werden musste. Man sieht das auch ein bisschen an der Taillennaht, die sich vorne leicht nach oben zieht. Weiß jemand wie, man vermeiden kann, dass sich die Taillennaht nach oben zieht?
Den Saum wollte ich nicht, wie vorgeschlagen, von Hand nähen (hab ich beim ersten Kleid gemacht und sah da auch super aus), aber bei dem Baumwollsatin hab ich keinen schönen Blindstich hingekriegt. Man hat das außen einfach zu stark gesehen. Also hab ich die vorher dank Rockabrunder aufgezeichnete Kante mit der Overlock versäubert und einfach umgeklappt und knapp fest gesteppt. Da der Saum so perfekt gerade ist, kann man nirgendwo rein schauen und sieht so das Innenleben sowieso nicht. Doppelt umfalten hab ich mich nicht getraut, da der Stoff doch relativ dick ist und ich Bedenken hatte, dass der Saum absteht oder irgendwie komisch fällt.

Ja, das war meine lange Reise zum ersten richtigen Kleid. Ich bin zufrieden, trotz kleiner Kleinigkeiten und hab das Kleid auch schon zu einem Geburtstag getragen und es war sehr bequem. Einzig der Moment als der große Hund eines anderen Gastes seine feuchte Nase an meinem Hintern hatte, hat mich leicht erschreckt. Tja, der Nachteil von weiten Röcken :D

Ich würde mich total freuen, wenn jemand Tipps zu meinen vielen Fragen hat. Vielleicht wage ich mich dann bald mal wieder an ein "richtiges" Kleid :) 

Bis bald,
eure Nina

Übrigens - habt ihr schon mein neues Tutorial gesehen? Ich hab eine kleine Anleitung geschrieben, wie man ganz einfach und schnell A4 Ebooks in A0 Dateien umwandeln kann, um sie anschließend plotten zu lassen. Und das ist nicht mal teuer :-)

Verlinkt bei Meertje, AfterWorkSewing, Me Made Mittwoch

Kommentare:

  1. Ganz tolles Kleid! Ich finde es auch perfekt und es steht dir toll! Bei Kreide pupsen musste ich lachen, erinnert mich an meine Kostümanproben im Theater.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Dein Kleid ist wunderschön geworden!
    Gruß, Christin

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid sitzt perfekt! Ein Hoch auf die absteckende Frau Mama! Ich frage mich allerdings, wie du dich noch steigern willst, wenn das das erste richtige Kleid ist. Toll! LG, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid sieht soooo toll aus und steht Dir super!
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid sieht toll aus und ist dir gut gelungen! Viel Freude beim Tragen, LG

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderschönes Kleid. All die Mühe hat sich gelohnt und ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Tragen.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Das Kleid ist sehr schön geworden, steht Dir sehr gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  8. Tolles Kleid, das mit Deinen Anpassungen Super sitzt. Das hat sich wirklich gelohnt, vor allem die Änderung von Abnäher in Prinzessnähte. Und ja, ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass etwas dickerer Stoff mit Elasthan in den Rundungen Falten schlägt. Aber auch das hast Du Super hinbekommen - viel Spaß mit dem schönen Stück!
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist ja gut zu wissen, hab mich nämlich schon gefragt ob das extra schwierig ist, oder ich mich einfach nicht so gut angestellt habe ;-)
      Danke für die Info :)

      Löschen
  9. Lange Reise aber tolles Ergebnis. Ein sehr schönes Kleid. Da könne die Geburtstage und Hochzeiten ja kommen :).
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  10. So ein tolles Kleid, der Stoff ist auch ein Traum! Das Kleid steht Dir super und so schön verarbeitet! LG Patricia

    AntwortenLöschen
  11. Klasse schaut das Kleid aus. Und nach so vielen Mühen dahin zu kommen, kannst du noch stolzer sein.
    Lg Iris
    und ja, dein Tutorial hab ich schon ausprobiert (nur noch nicht bestellt). Das einzige, was ich doof an der Methode finde, ist das man sich jedes Blatt einzeln importieren muss. Ist bei vielen Seiten halt ganz schön lästig. Keine Ahnung, aber ob es auch anderes gehen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ja, das mit demdem importieren finde ich auch etwas nervig, hab leider noch keine gute Lösung dafür gefunden. Aber immer noch alles besser als kleben ;-)
      LG, Nina

      Löschen
  12. Sehr sehr schön, dass Kleid war wirklich seine Mühe wert.
    Liebe Grüße Miriam

    AntwortenLöschen
  13. Das Kleid ist toll geworden! Steht dir wirklich super :)

    AntwortenLöschen
  14. Die Mühe hat sich gelohnt! Du siehst in dem Kleid toll aus!
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  15. Hach, ich habe ja schon sehnlichst drauf gewartet und tatsächlich am Wochenende überlegt, wann du es wohl zeigen wirst.

    Das Kleid ist super schön geworden und all deine Mühen haben sich gelohnt. Ich mag die Falten am Rockteil total und finde die Prinzessnähte super gelungen! Es ist schon was anderes ein Kinderkleid zu nähen, als so ein wundervolles, auf deine Maße abgestimmtes Kleid, was auch noch zu einem so schicken Anlass getragen wird. Es steht dir wirklich ausgezeichnet und ich freue mich, das du trotz Schwierigkeiten und Problemchen rechtzeitig fertig geworden bist.

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :D Ja, ich hab auch festgestellt, dass die Bilder nun schon seit Anfang Juni auf der Festplatte rumliegen, irgendwie bin ich nie dazugekommen, wir waren ja auch noch im Urlaub... du weißt ja wie das ist ;-) Aber danke nochmal für deine Hilfe, ich bin sehr froh, dass du mir mit deinem süßen Kleidchen den Schubs in die richtige Richtung gegeben hast :D

      Löschen
  16. Deine Art zu schreiben gefällt mir sehr und das Kleid ist der Hammer!
    Was Du uns verschwiegen hast ist, dass das Anleitungsbuch auf Englisch ist! Das macht die Änderungen ja doppelt kompliziert. Chapeaux!!!
    Ich freu' mich auf das nächste Kleid ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :) Das Buch hab ich allerdings auf Deutsch gekauft ;-) Englisch ginge natürlich auch, aber man muss es sich ja nicht unnötig schwer machen ;-)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  17. Wahnsinn, der Aufwand hat sich wirklich gelohnt - ein ganz famoses Kleid! Und Hut ab vor deiner Ausdauer, da würde ich mir gerne mal was von ausborgen ;)...

    Danke auch für den Buchtipp, wie man Prinzessnähte zaubert, wo keine sind, frage ich mich schon länger.

    AntwortenLöschen
  18. Wow, richtig schön, der Aufwand hat sich definitiv gelohnt!
    Das Muster, der Schnitt und die Stoffauswahl passen wunderschön zusammen, damit bist du auf Feiern sicher ein Hingucker :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  19. Das Kleid ist echt super geworden und die ganzen Hindernisse die du dabei hattest. Wirklich toll geworden und der Stoff ist ja super. Ich hab auch dieses Jahr mein erstes Kleid aus Webware genäht, es ist wirklich nicht einfach eine gute Passform zu finden. Das mit dem ändern der Abnähe habe ich auch noch nicht gemacht, muss ich mir unbedingt mal ansehen, ich finde passt super zu dem Kleid. Danke für den Buchtipp also :)
    LG
    Brina

    AntwortenLöschen
  20. Wunderschönes Kleid, sehr schöner, (optisch:))zarter Stoff.
    Rockabrunder? Brauch ich auch, unbedingt!! Hätt ich mir jetzt teurer vorgestellt...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  21. Respekt!!! Und dein Bericht ist total spannend für mich. Helfen kann ich dir leider nicht, aberwitzig sagendes du eine sehr schöne Frau in einem tollen kleid bist! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nina,
    ich wiederhole mich gerne - wunderwunderwunderschön!! lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  23. Lustig, ich hatte genau die gleichen Probleme mit dem "Lilou" Schnittmuster! Armausschnitt zu eng, Nahtzugabe an der Taille zu klein um das Futter unter zu schlagen, Saum, etc. Aber du hast es eindeutig eleganter gelöst als ich :-). Und an der Sache mit dem Reisverschluss muss ich auch noch mal arbeiten...

    AntwortenLöschen
  24. Lustig, ich hatte genau die gleichen Probleme mit dem "Lilou" Schnittmuster! Armausschnitt zu eng, Nahtzugabe an der Taille zu klein um das Futter unter zu schlagen, Saum, etc. Aber du hast es eindeutig eleganter gelöst als ich :-). Und an der Sache mit dem Reisverschluss muss ich auch noch mal arbeiten...

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina