Ein kreativer Wohlfühlnachmittag {Makerist Stickkurs Rezension}

Ich hab ja schon viele textile Handarbeitstechniken ausprobiert - nähen, quilten, stricken, häkeln... Aber sticken war noch nicht dabei. Ok, den etwas ungelenken Versuch bei meinem Nadeletui hier kann man vielleicht zählen. Aber so richtig, mit Technik hab ich mich noch nicht daran versucht.
  
Als die Email von Makerist kam, ob ich ihren Stickkurs "Sticken lernen" testen* möchte und das im Rahmen eines "kreativen Wohlfühlabends" hab ich mich direkt angesprochen gefühlt. Das Konzept finde ich ganz klasse, ich hab ein schönes Paket mit Stickutensilien und ein bisschen Nervennahrung (Kekse und leckerer ChariTea) geschnürt bekommen und durfte mir einen schönen Abend mit einer Freundin machen.


Ich hab da sofort an meine Mama gedacht und sie hat sich riesig gefreut, etwas Neues mit mir auszuprobieren. Zu einem gemeinsamen Wohlfühlabend ist es zwar nicht gekommen, es war eher ein Wohlfühlnachmittag - aber er hat richtig Spaß gemacht. Wir haben gemeinsam den Makeristkurs geschaut in dem viele Stiche erklärt werden, zwei Projekte vorgestellt und jede Menge praktische Tipps gegeben werden. 




Ich bin dann erstmal sehr analytisch rangegangen, wollte alle Stiche, die erklärt werden ausprobieren und hab mit einem sogenannten Sampler angefangen. Das ist ein Stickstück bei dem man Stiche üben kann und trotzdem ein schönes Ergebnis herauskommt. Das Herz, das ich auf Pinterest gefunden habe, fand ich einfach richtig schön (hier kann man sich eine Vorlage runterladen, ich hab frei Hand abgezeichnet, in Ermangelung eines Druckers) und das so entstandene Stoffstück kann ich in ein zukünftiges Projekt einbauen.

Zum Kurs: er ist wie immer sehr ausführlich, mir leicht ungeduldiger Person etwas zu ausführlich und langsam erklärt, mir würde es tatsächlich reichen wenn ein Stich zweimal gezeigt wird und nicht eine sehr lange Reihe gestickt wird. Wer es aber ganz genau haben will, ist hier sehr gut aufgehoben und wer nicht ganz so stark an die Hand genommen werden will, kann ja vorspulen. Ein bisschen mehr Komprimierung täte allerdings den meisten Kursen ganz gut, finde ich. Eine tolle Funktion, die ich mir noch wünschen würde, wäre die Lesezeichen Funktion. Vor allem bei den Stichen, die in einer Episode untergebracht sind, hätte ich mir gewünscht direkt zu den einzelnen Erklärungen springen zu können. So habe ich mir auf einem Zettel notiert, wann welcher Stich erklärt wird, um später nochmal nachschauen zu können.
Gut fand ich, dass auch erklärt wird, wie man den Stickrahmen präparieren kann, wenn man ihn an die Wand hängen möchte, auf die Art und Weise wie das gemacht wird, wäre ich sicher nicht von alleine gekommen und alles sieht super schön ordentlich aus.

Insgesamt war der Kurs sehr informativ und wir haben viel gelernt. Ob das sticken es bei meinen Prioritäten weit nach vorne schaffen wird, weiß ich noch nicht, aber Spaß gemacht hat es sehr und ich finde es immer toll, etwas Neues auszuprobieren. Was genau entstanden ist, abgesehen von meinem Sampler werde ich euch bald zeigen. Ganz fertig geworden sind wir nämlich noch nicht, das sticken braucht seine Zeit und ganz so viel Ruhe hatten wir um Weihnachten dann doch nicht.
* Die Materialien und der Kurs wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst.

Bis bald,
eure Nina

1 Kommentar:

  1. Hört sich nach einem schönen Tag an. Habe heute einen Gutschein für einen Videokurs dort geschenkt bekommen aber für mich war da spontan auch nichts dabei. Ich mag schriftliche Anleitungen oder ein kurzes Video lieber. Aber für umsonst, plus Material.... da kann man auch mal was neues probieren. Bin gespannt auf das fertige Werk.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina