Chiffon-Rock mit Pünktchen

In letzter Zeit waren es wirklich viele aufwändige Projekte - der Kelly Anorak, mein Maßkleid und ein paar Sachen, die noch auf die Fertigstellung warten...da hatte ich richtig Lust auf ein schnelles einfaches Projekt. Letztes Jahr im Sommer hab ich gemerkt, dass ich ein paar mehr Röcke gebrauchen könnte (tatsächlich gibt es hier auf dem Blog nur den einen, den ich schon lange nicht mehr trage). Dieses Jahr will ich auch schon richtig früh mit den Sommersachen anfangen, damit ich sie auch lange genug tragen kann - irgendwie nähe ich auch lieber für den Sommer als für andere Jahreszeiten. Einer meiner (gekauften) Lieblingsröcke ist aus Chiffon - also ran an den Chiffon! Perfekt um sich nicht wieder komplett zurück in die Komfortzone, wos easy und schnell zugeht, zu begeben.  Ganz einfach will ich es mir ja schließlich auch nicht machen, eine kleine Herausforderung darf gerne dabei sein und Chiffon ist mir bisher noch nicht unter die Nähmaschine gekommen. Chiffon zu vernähen war aber gar keine so große Herausforderung wie befürchtet, eigentlich ging es sogar sehr einfach. Ich habe Chiffon von Stoff und Stil verwendet, der nicht mal besonders teuer war (den ich leider aber nicht mehr auf der Website finde (Art.Nr 631024)). Perfekt um sich mal an das Material ranzuwagen. Eigentlich hätte ich gerne ein richtiges Schnittmuster gehabt, aber für diese Art Rock habe ich wirklich nichts gefunden. Wahrscheinlich weil es zu einfach ist, sich selbst was auszudenken? Kennt ihr was in der Richtung? Hundertprozentig zufrieden bin ich nämlich noch nicht, dazu später mehr.




Also hab ich als Schnittmuster einfach zwei Rechtecke aus Oberstoff und 2 Rechtecke aus Futterstoff (von hier) verwendet, einen Bund drangenäht, ein 2.5 cm breites Gummiband eingezogen und fertig. Das schöne ist: durch das Futter sieht man innen gar keine hässlichen Kanten.


Das Futter ist 2 cm kürzer als der Oberstoff und nur mit der Overlock versäubert, den Chiffon habe ich versäubert, umgeklappt und festgesteppt. Danach hab ich erstmal einen Schreck gekriegt, weil sich kleine Fältchen gebildet haben. Nach einmal bügeln war aber alles wieder schön glatt.


Nicht so glatt lag der Rock leider beim Fotografieren, es ging ganz schön Wind, sodass er auf so gut wie keinem Foto hübsch runter hing, sondern immer komisch gegen die Beine gedrückt wurde. Ein paar ordentliche Fotos konnte ich aber dennoch abstauben ;-)
So, warum ich trotzdem nicht ganz zufrieden bin: Das Original-Röckchen von dem ich Länge und Form zuerst grob abgenommen hatte, war leicht ausgestellt, also nicht nur ein gerafftes Rechteck. Das funktioniert beim gekauften Rock sehr gut, aber bei diesem Stoff hatte ich an beiden Seiten einfach nur zuviel Stoff, der komisch herunterhing. Obwohl er sehr dünn und leicht ist. Also hab ich immer mehr an den Seiten von der ausgestellten Form weg genommen, bis am Schluss einfach nur noch 2 geraffte Rechtecke übrig blieben.





Diesen Prozess will ich beim nächsten nicht unbedingt wiederholen, deswegen suche ich ein hübsches sommerliches Rockschnittmuster, gerafft an der Taille und ein bisschen ausgestellt. Also nochmal der Aufruf: Kennt da wer was?

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei
Me Made Mittwoch, AfterWorkSewing und Meertje.



Häkeltäschchen mit Sternenmuster

Vor kurzem musste ich einen kleinen Eingriff durchführen lassen und war 3 Tage im Krankenhaus. Den Tag vor der OP musste ich schon im Krankenhaus verbringen, wegen den ganzen Ärztegesprächen (Anästhesist, behandelnder Arzt, etc.). Für mich gibt es ja kaum was Schlimmeres als rum zu sitzen und nichts zu tun. Vor allem, wenn man quietschfidel und voller Energie und Ideen einem doofen Krankenhausaufenthalt entgegen sieht.

Also hab ich mir überlegt, wie könnte ich mich in der Zeit kreativ beschäftigen? Klar! Gehäkelt hab ich schon lange nicht mehr, da ich zur Zeit nicht so viel mit dem Zug fahre (für die Arbeit will ich gerade sehr flexibel sein und fahre so gut wie immer mit dem Auto - und SO Multitasking fähig bin ich nun auch wieder nicht, haha). Also hab ich Pinterest befragt, und bin auf die super süßen und schnell zu häkelnden Sternenmuster Täschchen von All About Ami gestoßen. Perfektes 1-Tages-ich-liege-rum-und-warte-auf-Ärzte-Projekt. Die Anleitung des kostenlosen Tutorials sieht auf den ersten Blick sehr lang aus, aber nicht abschrecken lassen.  Das liegt daran, dass alles super genau erklärt ist und man Schritt für Schritt an das fertige Täschchen geführt wird.






Etuikleid nach Maßschnitt von Komode

Habt ihr auch schonmal davon geträumt ein Kleid, das perfekt passt, zu nähen? Keine großen Anpassungen, kein Stress vorher bei der Auswahl des Schnittmusters und keine Angst um den teuren Stoff? Hört sich doch zu gut an um wahr zu sein sein, oder? Aber: es geht! Vor ein paar Wochen hab ich eine Kooperations-Anfrage von Komode Maßschnitte* bekommen, ob ich denn mal Lust auf einen Maßschnitt hätte. Was für eine Frage! Ihr wisst, ich bin eher zurück haltend mit Kooperationen und nur, wenn ich etwas für interessant genug halte, und mir für euch einen wirklichen Mehrwert vorstellen kann, nehme ich diese an. Und weil es mich meistens stresst "abliefern" zu müssen. Aber bei den Maßschnitten war meine Neugier sofort geweckt und ich hab mir gedacht, dass sich bestimmt jeder von euch, der auch nur ein bisschen Zeit mit anpassen verbracht hat, für meinen Bericht interessieren könnte. Passenderweise war ich zur gleichen Zeit auf der Suche nach einem schicken Etuikleid Schnittmuster für die anstehenden Familienfeste, aber nichts hat mir wirklich gefallen. Nach meinen letzten schickeren Kleid (Lilou) mit ausgestelltem Rock wollte ich gerne etwas weniger Niedliches, Mädchenhaftes. Und am besten etwas, was weniger Anpassungen erfordert. Bei Lilou hab ich ja fast die Krise gekriegt mit den ganzen Anpassungen (nachzulesen hier). Also war ich super motiviert und happy, als ich die Anfrage bekommen habe und hab mich direkt vermessen, beziehungsweise vermessen lassen, denn damit startet der Weg zum eigenen Maßschnitt.

Man füllt ein Formular aus und trägt alle Maße ein. Es werden natürlich nicht nur die "üblichen" Maße wie Brustumfang, Taillenumfang etc. abgemessen, sonder auch zum Beispiel Sitzhöhe, Schulterbreite, Brusttiefe und noch viele mehr. Die Maße schickt man dann an Sabine von Komode Maßschnitte. Sie überprüft alle Werte nochmal auf Plausibilität und wenn ihr etwas komisch vorkommt, fragt sie nochmal nach. Ich hab anfänglich was beim Halsumfang falsch verstanden, mein Fehler wurde aber gleich bemerkt, weil der Wert nicht zu den restlichen gepasst hat. Aus den Maßen erstellt Sabine dann den Maßschnitt nach den entsprechenden Wünschen, bei mir war das ein schickes Etuikleid.