Fleecejacke Janice mit Schalkragen

OH - MY - GOD! Hab ich mir gedacht, als ich das (nicht mehr so neue) Schnittmuster Janice von Pattydoo entdeckt habe. Na, wer weiß auf wen ich anspiele? ;-) Janice in der Nähwelt ist  jedenfalls ein Kapuzenjackenschnittmuster, das ich für meinen zweiten Fleecejackenversuch auserkoren habe. Über den ersten reden wir lieber nicht, der liegt ganz tief unten in der Schublade und darf nie mehr raus. Frischen Mutes hab ich mich also an den zweiten Versuch gewagt und hab mir nach dem Zuschnitt (Größe 40, wegen dem Fleece) gleich nochmal gedacht OH - MY - GOD! Schon beim schneiden dachte ich, hm, könnte ein bisschen groß sein. Nach dem Heften wusste ich: da pass ich zweimal rein. Also erstmal wieder für ca 6 Wochen liegen lassen, denn verkleinern ist definitiv nicht eine meiner liebsten Tätigkeiten. Eigentlich hab ich die Hoffnung schon aufgegeben gehabt, bis ich die coolen Paspeltaschen an Biancas Sweatjacke gesehen habe. Sowas will ich auch ausprobieren. Und damit stand fest: Die Fleecejacke wird eine Probierjacke. Ich probier einfach alles aus, was ich schon immer mal probieren wollte, denn ich hab mir gedacht, wenns schief geht, ist die Jacke wenigstens noch zum Üben gut gewesen.
Zuerst einmal hab ich noch nie einen Reissverschluss an einem Kleidungsstück genäht, wenn man diesen Rock nicht mitzählt. Ist aber definitiv nicht schwer (und übrigens sieht man die leichten Wellen, die er auf dem Foto schlägt beim Tragen irgendwie nicht, die sind mir erst beim Sichten der Fotos aufgefallen). Auch der Beleg, der bei dem Schnittmuster dabei ist, war Neuland, aber auch nicht wirklich schwierig, da alles im Video super erklärt wird.
Dann hab ich mir gedacht, kann ich doch die Paspeltaschen auch noch testen, vor allem weil ich diese tolle Videoanleitung gefunden habe. Gar nicht mal so einfach würde ich sagen, ich hab glaub ich knapp 3 Stunden für eine Probetasche und die beiden tatsächlichen gebraucht. Wirklich zufrieden war ich nur mit der Probetasche, die beiden anderen sind leider etwas verschoben. Muss ich wohl nochmal üben. Aber das seh zum Glück mal wieder nur ich.

So und dann kam der Knackpunkt, der Grund warum ich überhaupt die Jacke nähen wollte: der superschöne Innenstoff. Ich steh ja eigentlich gar nicht auf  Muster (solange man Streifen nicht als Muster zählt). Also zumindest hab ich diese ganzen gehypten großen gemusterten Stoffen noch nicht wirklich an mir gesehen. Aber als ich den Stoff mit diesen süßen kleinen Schmetterlingen und den Dreiecken gesehen habe, musste ich ihn unbedingt haben.
Und dann ist dummerweise der Sparfuchs mit mir durchgegangen. Irgendwie hab ich mir gedacht, ach da machst ein Tshirt draus, kombinierst das noch schön mit einem Uni Stoff und dann reichen auch 40 cm. Naja. 40 cm reichen vielleicht für ne Unterhose. Aber nicht für die Kapuze, die ich dann plötzlich damit füttern wollte. Und dann kam die Idee: Eigentlich wäre ein "Benchkragen" doch viel toller. Den bastel ich mir einfach selber aus dem Kapuzenschnittmuster. Hat auch erstaunlich gut funktioniert, dafür, dass der Halsausschnitt eigentlich relativ weit ist, der Kragen also nicht so nah am Hals sitzt, wie er sitzen könnte. EDIT: Das Tutorial zum Kragen findet ihr nun hier.Ich mag aber kein Klett, das macht immer alles kaputt. Wie oft bin ich schon mit einem schönen Wollpulli an dem doofen Klett von meiner echten Benchjacke hängen geblieben. Das geht gar nicht. Also hab ich mir eine andere Verschlusstechnik überlegt und finde die Gummiband-Knopf-Variante echt super. Natürlich nicht ganz so praktisch wie Klett, patsch und zu, sonder eher friemel, friemel, wo sind die Knöpfe? Aber da ich den Kragen eh meist zu habe, muss ich das ja nur einmal machen und dann ist es schon kuschelig.
Ja, so im Nachhinein muss ich sagen hat sich das ganze Verkleinern und Probieren doch gelohnt. Am Schluss hab ich wohl an allen Seiten mindestens 4 oder 5 cm wegnehmen müssen und auch an den Ärmeln ein bisschen was. Hätte wohl eher 36 nähen können und das trotz dickem Fleece und obwohl ich extra eine gut sitzende Fleecejacke mit den Fertigmaßen der Jacke verglichen habe. Was ich jedoch in Zukunft eher vermeiden werde, sind Schnitte mit Raglanärmeln. Ich habs ja schon bei meinen Miros gesehen und nun auch bei mir: man hat immer so viel unnötigen Stoff an den Achseln. Das bollt so. Vielleicht liegt es hier auch nur daran, dass ich die falsche Größe gewählt habe und die Proportionen nicht mehr stimmen, aber ich finde "echte" Ärmel sind von der Passform einfach besser. Wie seht ihr das?
So, und zum Abschluss hab ich hier übrigens den Beweis, dass ich nicht immer auf allen Fotos grinse und strahle. Ein paar Outtakes nüssen auch mal sein...
Bis bald,
eure Nina

P.S.: Die Auflösung von oben: Ich meine natürlich Janice, die Freundin von Chandler aus meiner absoluten Lieblingsserie Friends.

Verlinkt bei Me Made Mittwoch, Meertje, AfterWorkSewing



Kommentare:

  1. Sehr schöne Jacke und richtig coole Fotos!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Sehr, sehr schöne Fleecejacke! Gefällt mir ausgesprochen gut!

    Liebe Grüße, Irene

    AntwortenLöschen
  3. Ja, liebe Nina, man wächst mit seinen Aufgaben. Und das ist doch gut, immer neues auszuprobieren und dazuzulernen. Reißverscghüsse verlieren mit der Zeit ihren Schrecken, Paspeltaschen gehen irgendwann schneller. Als Probestück ist die Jacke nicht erkennbar, die ist einfach schon richtig gut. (Und mit den pattydoo-Schnitten hadere ich auch mit den Größen...)
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina!
    Die Jacke sieht super toll aus und überhaupt nicht nach rumprobieren und rumdoktern!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  5. Genau, alle Fehler siehst nur Du! Ich sehe keine. Ich sehe nur, dass diese Jacke toll geworden ist. Du hast doch alle Schwierigkeiten super gemeistert. Freu Dich an dem Teil.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Fleecejacke! Das Highlight sind die roten Knöpfe am Kragen <3
    Und ärger Dich nicht wegen der Paspeltaschen. Das sind einfach Biester ;)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nina!
    Deine Jacke ist toll geworden! Manchmal muss man sich einfach etwas trauen...
    Witzige Bilder ; ))
    Ich lese übrigens sehr gerne bei dir!
    Liebe Grüße,
    Doro

    AntwortenLöschen
  8. So eine tolle Fleecejacke. Gerade der Verschluss mit den Knöpfen ist nochmal ein kleines Highlight. Super schön. :)

    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön und eine tolle Lösung mit dem Kragen! Wie gut, dass du nicht genügend Stoff hattest ;-)

    Liebe Grüße

    Kristina

    AntwortenLöschen
  10. Wow! Tolle Jacke!
    Meinst du, man könnte auch das Schnittmuster Riley von Pattydoo als Jacke abändern? Dann hätte man das Problem mit den Raglanärmeln nicht... die mag ich nämlcih aus oben genanntem Grund auch nicht!
    Und wie sieht denn das Schnittmuster für den tollen Kragen au? Find ich Klasse! Immer nur Kapuzen ist auch nicht so toll...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Ja, das geht auch, aber da ich noch nie eine Jacke genäht habe, hab ich mich erstmal an das "echte" Schnittmuster gehalten. Es gibt abr auf dem Pattydoo Blog eine Anleitung für eine Riley Jacke.
      Den Kragen hab ich mir selbst überlegt, es gibt also kein so richtiges Schnittmuster dazu. Ich schau aber, dass ich die Tage eine kleine Anleitung online stelle, wie ich das mit dem Kragen gemacht habe, dann kannst du ja nochmal vorbei schauen :-)

      Löschen
    2. Oh ja, das wär super :-)

      Löschen
  11. Sieht super aus! Die Jacke würde ich auch sofort nehmen.
    Mir geht es mit den Größen oft auch so, obwohl man sich an die Größentabelle hält, ist es nachher viel zu groß. Den Kragen finde ich auch toll, muss ich mir merken.
    Liebe Grüße Chris

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Nina und Mitleser,

    Erstmal: schöne Jacke! Die Kombi aus Innenstoff, Fleece und Knöpfen ist total gut!

    Als ich aber erst bei dir und dann auch noch zwei Mal in den Kommentaren gelesen habe, dass ihr mit den Größen von Pattydoo nicht zurechtgekommen seid, bin ich etwas stutzig geworden. Ich habe im August das Wasserfallshirt Scarlett genäht und habe mich extra genau vermessen und meine Maße mit der Tabelle und der Fertigmaße-Tabelle verglichen. Dann eine 36 genäht und mich schon etwas gewundert, weil ich sonst in Oberteilen eher 34 habe. Dann kurz vor Schluss beim Anprobieren: viel zu groß!! Dann habe ich den Schnitt vermessen und nachgerechnet und gemerkt, dass die Fertigmaß-Tabelle komplett falsch war! Um mehrere Zentimeter! Ich habe ne Mail an Pattydoo geschrieben, da hieß es erst als Antwort, sie hätten die Fertigmaße des Shirts mit Saumbund mit der Tabelle des Shirts mit normalem Saum verwechselt. Das kam aber nicht hin, sowohl Brust-, Taillen- und Hüftumfang sind in den von mir berechneten Größen (32-36) um mehrere cm falsch angegeben (bei Brust- und Taillenumfang ca 6 cm, beim Hüftumfang sogar fast 10 cm Unterschied!!). Also nochmal gemailt, da schrieb mir Christian, ich hätte recht, die Maße zu Scarlett würden falsch sein, das wäre aber nur bei diesem Modell so. Außerdem würden sie sich melden, wenn sie die Tabellen angepasst haben. Bis heute habe ich aber nichts gehört, stattdessen gibt es neue Schnittmuster und Blog-Einträge, anstatt erstmal die Fehler zu berichtigen. Wo ihr jetzt auch schreibt, dass ihr Probleme mit den Größen habt, bin ich mir mittlerweile nicht mehr so sicher, ob die Tabellen und Angaben wirklich nur bei Scarlett falsch waren. Schlussendlich habe ich ne 32 genäht, die passt einigermaßen.

    Ich finde es sehr schade, ich mag Pattydoo und Ina eigentlich sehr. Der Mailkontakt war zwar sehr nett, und ich habe als Entschädigung auch einen Gutschein über zwei andere Schnitte bekommen, aber was nützt mir das, wenn die Maße nicht stimmen und ich mich beim Nähen dann nur ärgere? Und ich jetzt auch noch das Gefühl habe, dass die das nicht wirklich interessiert...

    Wie seht ihr das? Habt ihr eure Schnittmuster mal ausgemessen und mit den Tabellen verglichen?

    Viele Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist ja interessant, was du schreibst. Ich hab es nicht nachgeprüft, da ich bis jetzt eigentlich keine Probleme mit Pattydoo Schnittmustern hatte. Beim Riley nähe ich Größe 40 (wobei der ja auch für Jersey konzipiert ist und ich ihn immer aus Sweat genäht habe, also tendenziell eher größer gewählt habe). Da musste ich immer nur die Taille etwas verschmälern, weil ich es gerne etwas taillierter habe. Bei der Livia hat die 38, meine Kaufgröße immer super gepasst (außer als ich versucht habe, sie aus einer sehr wenig dehnbaren Viskose zu nähen). Sonst hab ich noch gar keine Oberteile von Pattydoo genäht. Eigentlich müsste man es ja schon beim Schnittmuster abpausen nachmessen können. Da hatte ich mir auch schon gedacht, dass es ziemlich groß aussieht, aber weil ich ja Fleece genommen hatte, dachte ich, das muss so, weil der ja dicker ist als Sweat.
      Danke auf jeden Fall für deine Infos, die Fertigmaßtabelle werde ich mir nochmal genauer anschauen :-)

      Löschen
  13. ...und in "echt" sieht die Jacke auch ganz toll aus!!!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine schöne jacke! auch die Details aus dem Baumwollstoff gefallen mir sehr. Gratulation zu den schönen Taschen - ja die können ganz schön aufhalten, sind aber jede Mühe wert finde ich. Die Kragenform ist schön für diese Jahreszeit! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  15. Die Jack gefällt mir, gut, dass du ihr noch eine Chance gegeben hast! Ich finde so Musterstoffe für Damen tatsächlich in dieser Form gut tragbar, als Shirt kann ich mir sowas nur begrenzt vorstellen.
    Aber so in der Jacke in Kombi mit Knöpfen und Außenstoff - perfekt!
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  16. Also die Jacke ist ja wohl der Hammer. Geniales Teil.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  17. Eine tolle Jacke und die roten Knöpfe sind so ein hübscher Hingucker!! Juhu, ich bin nicht die Einzige Friends-Liebhaberin :O) Ich schaue mir die Folgen schon fast zu oft an, inzwischen der Abwechslung wegen lieber auf Englisch ("Picot!" ;O) lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ja, ich liebe Friends auch - und schaue nur im Original, seit ich mir mit 16 alle Staffeln von meinem ersten selbst verdienten Geld gekauft habe :D

      Löschen
  18. Liebe Nina,
    ich möchte mich auch an diese Jacke wagen. Welchen Stoff hast du benutzt? Er sieht schön warm und dick aus.... Und ist der Innenstoff Jersey?
    Lieben Gruß.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina