2 Soft Serve Twisted Beanie

Dieser Beitrag ist eine Mahnung an mich: Schreib auf, was du tust! Ich hab diese niedliche Mütze vor 2 Jahren gestrickt, für mein (damals noch ungeborenes) Patenkind. Es war ein bisschen kurz vor knapp, die Babyparty stand bevor und ich habs nichtmal geschafft von meinem Geschenk ein Foto zu machen, geschweige denn aufzuschreiben, welche Wolle ich verwendet habe oder welche Nadeln.



Ich weiß nur noch, dass ich sie genau nach Anleitung gestrickt habe. Es ist die Soft Serve Twisted Beanie von Knitatude, die eigentlich für Erwachsene ist. War mir aber egal, ich fand das Muster echt cool und in der Anleitung stand schon, dass die Autorin einen eher kleinen Kopf hat (wie ich auch). Beim Stricken kam sie mir damals schon irgendwie sehr groß vor, für ein Baby, ich bin dann aber doch bei der vorgegebenen Anzahl von Wiederholungen des Rapports geblieben.



10 No Frills Cardigan

Die Fertigstellung dieser Strickjacke hab ich mehr als ein halbes Jahr vor mir hergeschoben. Es hat tatsächlich nur noch die letzte Reihe, also das Abketten gefehlt. Aber irgendwie war ich im Frühjahr im Kopf blockiert, ob die Länge so passt, und da ja klar war, dass ich mindestens ein halbes Jahr warten muss, bis die Jacke zum Einsatz kommt, lag der Projektbeutel unbeachtet rum. Aber - ich hab mir ganz umsonst Gedanken gemacht, denn ich würde die Jacke in jeder Länge anziehen, so kuschelig wie die ist.
Es ist der No Frills Cardigan von Petite Knit, auch bekannt unter dem Namen Kein Schnickschnack Cardigan, oder im Original auf dänisch Ingen Dikkedarer Cardigan. "Dikkedarer", bestes dänisches Wort finde ich, das erweitert meinen Dänisch Wortschatz auf  ganze zwei Worte. Das andere Wort wäre Masker (Masche), was man in den extrem informativen Videos von Petite Knit das eine oder andere Mal hört. Obwohl die Videos nicht deutsch oder englisch sind, sieht man sehr gut, was man machen muss, was wohl auch der Grund ist, dass ich mir kaum Notizen zum Vorgehen gemacht habe.



Die Anleitung selbst ist recht einfach und wirklich sehr gut beschrieben, ich denke der einzig schwierige Teil ist der provisorische Maschenanschlag, der aber direkt am Anfang kommt. Wenn man den Teil also geschafft hat, dann ist der Rest der Jacke nur noch Durchhaltevermögen, denn sie strickt sich nicht unbedingt flott. Ich hab tatsächlich im Herbst 2020 angefangen und sie war erst im Februar 2022 (so gut wie) fertig. Das lag aber auch daran, dass ich nicht durchgehend dran gestrickt habe, ich hatte da bestimmt einige Pausen drin, denn irgendwann war sie auch einfach zu sperrig zum Mitnehmen.



2 Babyjacke Finn {La Maison Victor}

Wie beim letzten Mal angekündigt ein weiteres "unselfish sewing" Projekt und zwar ein süßes herbstliches Set für meine 3 Monate alte Nichte aus dem coolen Waffelstrick von Mimorfabrics, den ihr im letzten Beitrag (Shirt Max) ja schon bewundern durftet und aus einem gestreiften Jersey von Traumbeere in Berlin (in gelb hab ich den vor ner Weile mal für mich vernäht). Das Set ist irgendwie so gewachsen, eigentlich wollte ich nur die Jacke nähen und hab dann gemerkt, dass ich aus dem gestreiften Innenstoff, wenn ich ganz geschickt puzzle noch eine Mütze und eine Hose rauskriegen kann. Die Mütze musste ein bisschen gestückelt werden, aber ich schätze es wird meistens eh die unifarbene Seite außen sein. Das Set wurde inoffiziell "kleines Kürbiskind" von mir getauft, wann immer ich es angeschaut habe, hatte ich einen niedlichen kleinen Kürbis vor meinem inneren Auge.

Leider wird das Kürbiskind wohl nicht so bald komplett so eingekleidet sein, wie das Set hier liegt, denn obwohl alles Größe 62 ist, ist die Jacke noch deutlich zu groß! Das hat mich bisher auch von geplanten Sets abgehalten: meistens hab ich eh nicht genug Reste gehabt und die Befürchtung, dass es wahrscheinlich nicht zur gleichen Zeit passen würde.

Die Jacke ist Finn aus der La Maison Victor (Ausgabe 6/2016) und die fällt echt sehr groß aus. Wenn sie aus sehr dehnbarem Stoff genäht wird, würde ich sie mindestens eine Größe kleiner nähen, obwohl sie gedoppelt ist. Sie fällt einfach sehr breit aus, im Nachhinein hätte ich die untere Knopfreihe vielleicht auch erst nach einer Anprobe anbringen sollen. Aber dann wären die Proportionen wahrscheinlich auch nicht korrekt gewesen.





2 Shirt Max aus Waffelstrick

Welche Farbe finde ich wunderschön, aber sie steht mir einfach gar nicht? Genau! Dieser grandiose herbstliche Cognacton, der unglaublich schwer bei den Fotos korrekt herauszuarbeiten war. Glücklicherweise gibt es da ja einen Mann in meinem Leben mit braunen Augen und rötlichen Flecken im Bart, der diese Farbe sehr gut tragen kann und sich immer über einen neuen Pulli freut. Und ich freu mich, wenn die Farbe unter meiner Nähmaschine liegt. Den schönen Stoff hab ich letztes Jahr bei der IBO Messe in Friedrichshafen während unseres Bodenseeurlaubs gekauft. Die Messe haben wir nur besucht, weil es einen üblen Regentag gab, den wir nicht auf dem Campingplatz verbringen wollten und glücklicherweise gab es neben leckerem Streetfood auch einen Stoffstand - Mimorfabrics war da. Die haben sehr sehr hübsche Kinderstoffe und einige Unis, z. B. diesen coolen Waffelstrick. Er fällt eher steif und knittert auch ein kleines bisschen, aber für so ein mitteldicken Sweater passt er sehr gut. Und ein einfacher Sweater wird durch einen coolen Strukturstoff einfach gleich einen Ticken spannender.




9 Plateau Joggers

Selten hab ich mich so schwer getan beim Fotografieren (lassen) und Aussortieren von Fotos. Gefühlt hat keins der Fotos rüberbringen können, wie vorteilhaft diese Jogginghose eigentlich in Echt aussieht und wie perfekt sie passt. Ich glaube, ich hätte besser ein Video gemacht, in dem man den Fall vom weichen Strickstoff hätte sehen können und worin die schmal geschnittenen Hosenbeine besser zur Geltung gekommen wären. Die Idee kam mir aber natürlich erst bei der Sichtung der Fotos, da wars schon zu spät. Also müsst ihr euch das jetzt einfach mal vorstellen.

Der Schnitt dieser wundervollen Hose ist übrigens die Plateau Joggers von Closet Core Patterns, die ich für den (für deutsche Verhältnisse) wahnsinnigen Preis von 19.84 Euro erstanden habe.  Aber die unzähligen Beispiele, die man unter #plateaujoggers oder #closetcoreplateau auf Instagram finden kann, haben mich direkt überzeugt, denn bisher hab ich selten eine schmeichelhafte Jogginghose gesehen, geschweige denn besessen. Also Augen zu und 16$ in den Warenkorb, so schlimm kanns ja nicht sein. Ach, VAT kommt auch noch drauf. Hm, Euro Dollar Wechselkurs ist nicht wirklich genial grade - jeder "Weiter" - Klick erhöhte den Preis, aber die Entscheidung war ja schon gefallen... Und was soll man machen, für gute Qualität zahle ich auch gerne und meine bisherigen Jogginghosenversuche waren nur so mittel gerne getragen. Die Mira aus der La Maison Victor von vor einigen Jahren hab ich zwar echt oft getragen, aber sie war mir einfach zu weit und schlabberig und ist durch das lockere und zu schmale Gummiband irgendwie immer gerutscht. Die Passe am Hintern gefällt mir aber immer noch sehr gut.

Auf jeden Fall hab ich bei kaum einem Label so viel Vertrauen in die Schnittmuster wie bei Closet Core. Und wie gesagt, ich wurde nicht enttäuscht, die Hose war einfach zu nähen, hat ein gewisses Extra durch die raffinierte Taschenkonstruktion, bei der die Seitennaht verschwindet und wird bestimmt nicht nur einmal genäht bleiben. Ich muss nur ungefähr 3-6 Stück davon machen, dann bin ich zwecks Amortisation ganz gut dabei.





8 Stricktop Zoe

Vor einem Monat hab ich euch mein Stricktop Emma gezeigt und schonmal angeteasert, dass ich euch noch was zu Stricktops mit negativer Mehrweite erzählen möchte. Und wie ihr unschwer an den Bildern erkennen könnt, ist das Top Zoe, das ich hier trage (ebenfalls von Paula Strickt) kein luftig lockeres Sommertop, obwohl es aus genau der gleichen Wolle ist (Katia Tencel Cotton in Farbe 7 Hellbeige). War mir auch vorher klar, dass es das in einem Rippenmuster natürlich nicht wird, ich wollte es aber trotzdem mal ausprobieren, einfach um zu sehen, wie mir das so gefällt. Und ich kann euch leider nicht sagen, dass ich Emma x-mal mehr getragen habe, als Zoe, denn x-mal Null wäre dann ja immer noch Null. Und Emma hab ich ooooft getragen. Und Zoe eben null. Aber es hätte auch was werden können, das Nordic Summer Top Light hat auch nicht nur positive Mehrweite und das liebe ich auch. Manchmal hilft nur ausprobiert, aber es ist mir einfach gefühlt zu eng, rutscht dadurch immer hoch (auch wenn in der Anleitung empfohlen wird in den Bund noch dünne Gummis einzuziehen) und auch den Schnitt finde ich für mich nicht so vorteilhaft (Notiz an mich selber: Lass es einfach mit dem Ringerrücken!). Ach ja, und es ist wirklich schwer zu kombinieren durch die Länge - würde es vielleicht im Urlaub noch zu ner Shorts oder so anziehen, aber ansonsten hat es mir leider nicht zu sehr viel gefallen. Die Kombi mit dem Breathless Skirt fand ich noch mit am besten, es hat zumindest für die Fotos hier gereicht. Versteht mich jetzt aber nicht falsch, ich bereue es aber trotzdem überhaupt nicht, dass ich das Top gestrickt habe, denn ich hab richtig viel dabei gelernt!





3 Trockenblumen Ring DIY

Heute mal ein ganz super schnelles DIY, das eigentlich gar nicht unbedingt auf dem Blog gelandet wäre. Aber weil ich doch ein paar Tipps hab, an die ich mich in ein paar Jahren, wenn ich das nochmal machen möchte, nicht erinnern kann und weil ich die Bilder echt hübsch finde, findet dieser schnelle Trockenblumenring seinen Weg hierher. Ich hab das eigentlich schon alles eine ganze Weile geplant gehabt, aber immer wenn ich Zeit hatte, hat mir irgendwas gefehlt. Das Zusammensammeln der Zutaten war auch tatsächlich das schwierigste, sobald alles da war ging es ratzfatz. Ich hab 2 Ringe bei Depot gekauft, in 2 Größen, weil ich mir nicht ganz sicher war wie die Proportionen wirken werden. Das war auch gut, denn der kleinere hat überraschenderweise an die Haustür gepasst, da hatte ich damit gerechnet einen größeren zu brauchen, und der größere hat seinen Platz im Bad (heller Hintergrund, siehe weiter unten) gefunden.

Die meisten Trockenblumen und Gräser habe ich beim spazieren gehen gefunden, die großen gelben hab ich im Blumenladen gekauft (2 Euro das Stück...), einige waren noch von der Tischdeko der Hochzeit meiner Freundin übrig (u.A. Schleierkraut), von der ich netterweise ein paar Reste mitnehmen durfte. Im Bastelladen hab ich dann auch noch eine Packung echte Trockenblumen gesehen, bei der z. B. Getreidehalme dabei waren, zu dem Zeitpunkt hatte ich aber schon genug Material gefunden. Super funktioniert es auch mit Schafgarbe, die klappen ihre Blüten so nach oben, das gibt einen ganz coolen Effekt (siehe linkes Bild unten). Die Gräser, die aktuell blühen (die ganz am Rand vom Ring) bröseln etwas, aber mit ein bisschen Haarspray kriegt man das auch gut in den Griff.