6 Geldbeutel Grete


Nach meinem letzten Geldbeutel hab ich mir geschworen: der nächste wird nicht wieder aus Stoff, auch wenn es noch so hübsch aussieht. Und schon gar kein heller Stoff. Wie gut, dass es hellen KORK-Stoff gibt. Das Material wollte ich schon die ganze Zeit mal ausprobieren war aber von dem Korkpinnwand-Look etwas abgeturnt. Als ich dieses rosa Exemplar aber gesehen habe, war es um mich geschehen. Ich weiß nicht, ob ich grade eine postpubertäre rosa Phase habe, aber irgendwie hat es mir die Farbe aktuell angetan. Konnte man ja auch schon letzte Woche an diesem flauschigen rosa Traum von einem Cardigan sehen, dessen Reste hier übrigens dekorativ im Bild liegen.

Und damit der Kleinmädchentraum perfekt wird, musste natürlich noch ein Schmetterling mit drauf. Wenn schon, denn schon! (Aber immerhin nur ein geometrischer Vertreter der Spezies, ein bisschen cool muss es ja schon bleiben. Und hey, wenigstens kein Einhorn!)




11 Brot- und Obstbeutel nähen

Eigentlich wollte ich euch meine diesjährigen Weihnachtsgeschenke gar nicht zeigen. Zu unspektakulär - gibt es hier überhaupt jemand, der nicht schonmal einen Beutel genäht hat? - was soll ich denn dazu Neues schreiben? Aber dann hab ich beim Benutzen die letzten Wochen gemerkt, wie cool und praktisch diese Beutel sind und dass ich sie unbedingt verbreiten muss, auch wenn die halbe Leserschaft nur müde lächelt, weils jeder schonmal gesehen hat. Aber ganz ehrlich, wenns hier nur einen gibt, der sich von den Beutelchen inspirieren lässt, dann bin ich schon happy :-).




Ich hab sie zu Weihnachten verschenkt, auch damit ich motiviert bin mir selber einen zu nähen. Denn so unmotiviert ich zu diesem Blogpost war, genauso unmotiviert war ich mir einen „einfachen Beutel“ zu nähen. Aber ich wollte schließlich endlich einen Brotbeutel haben. Wir kaufen immerhin mehrmals pro Woche ein Brot oder Brötchen und so viel Papierbeutel sind einfach unnötig. Schande über mein Haupt, dass es überhaupt so lange gedauert hat, obwohl ich selbst nähen kann.




20 Fulton Sweater Blazer #2


Im Winter bin ich ja nur am frieren. Drinnen, draußen, daheim, im Büro. Mir ist eigentlich immer kalt. Zum Glück war ich mir dessen sehr bewusst, als ich Anfang November auf dem Stoffmarkt war und diesen kuscheligen rosa Wollstoff gefunden habe. Der wurde direkt eingepackt! Kennt ihr diesen Stand, der immer so hübsch farblich sortiert ist, alle Stoffe sind etwas teurer und „fancier“ als bei den anderen Ständen - beim 5 Euro Coupon Grabbeltisch ist definitiv nix fancy, haha. Wenn ich jetzt noch wüsste, wo ich den Flyer hin hab, könnte ich euch den Namen sagen...Jedenfalls schleiche ich da bei jedem Stoffmarkt rein (den Stand kann man nämlich meistens richtig betreten, der hat nen Ein- und Ausgang) und kauf dann doch nix.

Update: Ich hab den Stoff (in den anderen Farben) und den Stand gefunden, danke Stoffmarkt Facebook Seite!

Aber dieses Mal hat es mich doch gepackt und ich musste zwecks bevorstehender Frier-Jahreszeit diesen kuscheligen rosa Strickstoff (den es übrigens noch in super vielen anderen Farben gibt) unbedingt mitnehmen. Damals wusste ich noch nix von diesem tollen Schnittmuster namens Fulton Sweater Blazer von Alina Design Co und hab den Stoff einfach mal auf gut Glück ohne Plan eingepackt. Nach meinem ersten Fulton Sweater Blazer, den ich aus einem Stoff mit gutem Stand genäht habe, ganz brav, wie es in der Anleitung empfohlen wurde, bin ich dann aber doch übermütig geworden, und hab mir gedacht, das muss einfach aus diesem eher weichen (um nicht zu sagen labbrigen) Bouclé-Strickstoff auch gehen. Ich war natürlich nicht komplett risikofreudig, ein bisschen Schadenskontrolle muss ja schon sein, und ich hab den Stoff ein paarmal um mich gewickelt um zu sehen, wie er fallen würde. Und ich hab einen halben Probekragen genäht, um sicherzustellen, dass der schicke Ausschnitt nicht total schief geht.




3 Kaputten Jeans Reissverschluss austauschen {Tutorial}

Vor kurzem hab ich euch noch mein Leid geklagt: Ich war untröstlich, weil sich bei meiner neusten Ginger Jeans 2 Zähnchen aus dem Reissverschluss verabschiedet haben und der Zipper rausgerutscht war. Reparieren des Reissverschlusses definitiv unmöglich. Ich hab lange rum überlegt, ob ich die Hose vielleicht mit einer Knopfleiste, oder ein paar Ösen retten kann, aber das hat mir nicht gefallen. Bis ich dann endlich auf die Idee kam: Vielleicht kann man ja den Reissverschluss austauschen OHNE die ganze Hose auftrennen zu müssen. Ich meinte mich zu einnern schonmal irgendwo eine Anleitung dafür gesehen zu haben, hab sie aber nicht wieder gefunden. Ich hab also eine ganze Weile den Hosenstall angestarrt, bis ich mir gedacht habe: Was hast du schon zu verlieren? Den kaputten rausbekommen kann nicht so schwer sein, und wenn der neue nicht reingeht, dann gibt's halt doch Knöpfe.
Spoiler: Es hat funktioniert! Der neue ging ohne Probleme rein, und man sieht keinen Unterschied zu vorher - YAY!


Und für den Fall, dass jemand von euch das gleiche Problem hat, gibt's heute die Reparatur Anleitung. (Gibt es ein schöneres Gefühl, als etwas Kaputtes wieder heile zu machen? Ich brauch zwar immer gefühlt 20 Anläufe, bis ich mich ans Flicken mache - aber wenn man dann das reparierte Teil wieder anziehen kann, ist das so super).

Hier sieht man den Übeltäter...eins der rausgefallenen Zähnchen :-(
Die Anleitung sollte auch für jede gekaufte Jeans funktionieren, nicht nur für die selber genähten, da muss man nur schauen, dass man so Ähnliches Absteppgarn findet, wie bei der Hose verwendet wurde. Wobei das auch nicht so wichtig ist, der einzige Ort wo abgesteppt wird, ist eh unter dem Übertritt verborgen.


Anleitung

 



7 Freestyle Hoodie Luke

Ist es "unselfish sewing", wenn man den Mann in nem schicken Hoodie einkleiden will, weil man denkt, dass er darin super gut aussehen wird? Und ihn nicht mal groß fragt, bevor man los legt? Ok, ich hab ihm vielleicht kurz ein Bild vom Hoodie Luke von Pattydoo gezeigt und es abgesegnet bekommen, aber bei diesem Projekt war ich definitiv die treibende Kraft. Zum Glück gefällt ihm das fertige Stück aber genauso gut wie mir, haha😇.

Manchmal hab ich einfach eine Vision, eine Inspiration, vor der ich nicht davon laufen kann. Meistens weiß ich gar nicht, wo sie her kommt, aber hier ist mir beim Bilder bearbeiten plötzlich klar geworden, wo mein Unterbewusstsein diese Farbkombi, dieses Setting hergezaubert hat: und zwar von hier. Meine (gekaufte) Snowboardjacke, die ich beim Fotografieren vom Perlmuster-Stirnband anhatte, hat fast die gleichen colorblocking Farbtöne.

Man könnte mir jetzt vorwerfen, dass ich das alles geplant habe, und das Ding nachnähen wollte, aber als ich im November auf dem Stoffmarkt stand und Sweatstoffe nebeneinander gehalten habe um eine schöne Farbkombi für genau so einen Hoodie zu finden, hab ich mich nur haarscharf für diese 3 Stoffe entschieden und definitiv keine Sekunde (bewusst) an besagte Snowboardjacke gedacht. Lachen musste ich aber trotzdem, als ich den alten Blogpost gerade aufgerufen habe, um mir das Stirnband nochmal genauer anzuschauen und mir die Ähnlichkeit aufgefallen ist. Die Sweatstoffe sind übrigens super kuschelig weich und von dem Stoffmarktstand, bei dem es immer 1,5x1,5m Sweatcoupons in allen möglichen melierten Tönen gibt (da hab ich auch meine Wale und Sterne für die Traumanzüge her und wusste daher, dass der Stoff auch viiiele Wäschen aushält).





15 Blouson.jacke

 Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch allen! Ich arbeite hier noch die Überreste von letztem Jahr ab und zeige euch heute diese (für mich) ungewöhnliche Blousonjacke. Ab und zu packt mich ja die Lust mal was anderes als meine ganzen Basics zu nähen, und dieses Mal hab ich mich für meine Verhältnisse echt weit aus dem Fenster gelehnt. Erstmal: eine Blousonjacke - das gabs noch nie. Ich weiß, die sind schon lange überall zu sehen, aber immer wenn ich eine im Laden anprobiert habe, kam ich mir komisch vor und ich hab es für mich innerlich abgehakt. Aber Instagram (bzw ihr, liebe Nähcommunity) hat wohl doch einigen Einfluss auf meine Näh-Liste. Ich hab eine coole blumige Blousonjacke gesehen und da wusste ich: so eine will ich auch haben! Gegeben ich finde den richtigen Stoff. Und tatsächlich, die Stoffmarkt-Musen waren mir hold und ich habe auf dem letzten diesen coolen Jacquard-ähnlichen Stoff gefunden. Todesmutig hab ich ihn eingepackt (wer findet es noch super schwer alleine auf dem Stoffmarkt solche Entscheidungen zu fällen? Verzweifelte Whatsapp Konversationen mit dem Schatz: "Schau mal, wie findest du den Stoff für das und das?  Joa, sieht doch gut aus..." sind wohl kaum eine adäquate Versicherung, dass man das Geld wirklich ausgeben soll...).
Aber ich wusste genau, nirgendwo sonst würde ich so einen Stoff im Laden finden, und im Internet würde ich mich nie trauen, so einen unruhigen Stoff überhaupt in den Warenkorb zu legen...

Ganz unsicher war ich mir auch bei den Bündchen, da hab ich auf gut Glück mal bordeaux und senfgelb eingepackt (nach meinem Gelb-Experiment vor ein paar Wochen war ich übermütig geworden). Ich hab dann aber zuhause ziemlich schnell gemerkt: Senfgelb ist nicht gleich Curry. Der Ton der sich in der Jacke und auch in meinem Bündchen fand war zu kalt für mich und meinen delikaten Teint. Also doch wieder zurück zum warmen, altbewährten dunkelrot.




4 The Sewing Oscars 2018 {Die Rückblick - Linkparty}

Ihr Lieben, wie schon die letzten beiden Jahre ist es auch dieses Jahr wieder soweit: Die Rückblick Linkparty "The Sewing Oscars" startet wieder. Wie ihr ja wisst, schwelge ich gerne in Erinnerungen und lasse meine genähten Werke Revue passieren. Jedes einzelne Stück, egal wie oft getragen, hat eine Bedeutung und erinnert mich immer an einen bestimmten Moment, deswegen macht es mir noch mehr Spaß mir nochmal alles vor Augen zu führen. Und ich hoffe sehr, dass ihr wieder Lust habt mitzumachen, denn ich bin wie immer super gespannt eure Highlights des letzten Jahres zu sehen. 

Wenn ihr auch mit eurem Näh-Rückblick mitmachen wollt, dann verlinkt euch gerne weiter unten im Link-Up. Ihr könnt mit jeglicher Art Rückblick mitmachen (solange es ums Kleidung nähen geht). Wenn ihr euch an den "Sewing Oscars" orientieren wollt, dann schaut doch hier nochmal in den Info Post rein, dort findet ihr alle ausführlichen Informationen zum Teilnehmen.

The Sewing Oscars 2018


01. Beste/r HauptdarstellerIn - das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück
02. Beste/r NebendarstellerIn - das am besten zu kombinierende Kleidungsstück 
03. Beste Regie - die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung 
04. Bester Schnitt - das Lieblingsschnittmuster
05. Bestes Drehbuch - die beste Anleitung bzw. das beste Ebook
06. Ehrenoscar - das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück
07. Beste Kamera - die schönsten Bilder von eurem genähten Werk
08. Beste Visuelle Effekte - nach Belieben interpretierbar ;-)
09. Bestes Kostümdesign - gibt es hier vielleicht leidenschaftliche Faschingsfans/Cosplayer/Steampunks?
10. Bester Dokumentarfilm - habt ihr ein tolles Tutorial im Bereich Kleidung nähen erstellt dieses Jahr?
11. Goldene Himbeere (Anti Oscar) - der größte Reinfall

Hier gibts das Bildchen zum Mitnehmen, verlinkt die Party doch gerne bei euch auf dem Blog:

<a href="www.vervliestundzugenaeht.de/2018/12/the-sewing-oscars-2018.html"  target="_blank" ><img src="https://1.bp.blogspot.com/-B2oIrZ-PWmc/XBzhSJ7npzI/AAAAAAAAFiQ/hIUNym83_78Sti3Na0tKUIw_P2l80dFegCLcBGAs/s1600/The-Sewing-Oscars-Logo2018.png" alt="Die Rückblick LinkParty"width="220" height="220" style="margin:0 auto;" /></a>
 
Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen! Mit einem Klick aufs Bild  gelangt ihr direkt zum entsprechenden Blogpost :-)