16 Hochzeitsgastkleid mit Blumenmuster

Die Hochzeitssaison hat begonnen! Ok, die erste Hochzeit ist rum und die zweite kommt im Juli. Aber hey, immerhin genug Hochzeiten, dass sich das Nähen von einem neuen Hochzeitsgastkleid gelohnt hat. Seit ich diesen Stoff vor ziemlich genau 5 Jahren in Madrid (ziemlich sicher bei Ribes y Casals) gekauft habe (wo ich im Rahmen einer anderen Hochzeit eingeladen war), hat er darauf gewartet genau dieses Kleid zu werden. Ich hab damals ja meine ersten Kleider aus Webware genäht – das Lilou Kleid und mein Kleid nach einem extra für mich angefertigten Maßschnitt. Beide hab ich blöderweise aus leicht dehnbarer Webware genäht, sodass ich richtig viel anpassen musste. Und im Mai 2017 hab ich diesen tollen, absolut gar nicht dehnbaren, echt steifen Satinstoff gefunden und wollte es direkt nochmal probieren. Hat jetzt nur 5 Jahre gedauert, aber da isses. Das Kleid, das ich mir genauso vorgestellt habe, eine Kombination aus dem Lilou Rock und meinem Maßschnitt-Oberteil! Ich wollte unbedingt eines mit einem richtig schön abstehenden Rock (ich wurde auch schon gefragt, ob da ein Petticoat drunter ist, aber nein, der Stoff hat einfach von alleine so viel Stand). Ich hab mir eine ganze Pinterest Pinnwand mit Inspirationskleidern angelegt, und ich finde meins reiht sich da wirklich gut ein.





3 Stillshirt Edda

Sieht gut aus mein neues Shirt Edda, oder? Tja, blöd nur, dass es mir nicht gepasst hat – aufmerksamen Leser:innen dieses Blogs wird bestimmt schon aufgefallen sein, dass ich das nicht bin auf diesen Fotos, sondern meine liebe Freundin Sue. Die hab ich ja schon ein paar mal absichtlich benäht und jetzt das erstmal unabsichtlich. Eigentlich wollte ich nämlich das gleiche Edda Shirt wie schonmal nähen – vielleicht erinnert sich noch jemand an meine Glitzer-Silvester-Variante? Die hat ja echt perfekt gepasst, der Stoff war aber auch ein bisschen wenig dehnbar. Dieser apricotfarbene Viskosejersey ist dagegen so dehnbar wies nur geht. Hab mir trotzdem gedacht, ich könnte ja dann einfach die Seiten bisschen schmaler nähen und dann wird das schon. Aber nope, das hat überhaupt nicht funktioniert, ich bin im Shirt verschwunden, der Ausschnitt hatte keine Spannung und die Schultern saßen auch nicht. 

Wenn mir was zu groß ist, dann denke ich als erstes an die Sue, denn sie ist 12 cm größer (was es leider immer etwas schwierig gemacht hat, Klamotten zu leihen). Aber für diese Situation wars perfekt, denn sie ist reingeschlüpft und das Shirt hat sofort super gepasst. Säumen musste ich es noch, denn wenn mir was nach der ersten Anprobe (und die ist bei dem Shirt ja relativ spät, erst wenn es eigentlich so gut wie fertig ist) nicht passt, dann hab ich erstmal kein Bock mehr es komplett fertig zu stellen.



2 Hundemantel Yvie mit Flamingos

So, ihr Lieben, ich hab beschlossen meine selbst auferlegte Winterpause ist jetzt rum und was wäre passender als mit dem gleichen Thema zu starten, mit dem ich aufgehört hab: Ein Hundemantel! Ihr müsst euch nochmal einen anschauen, aber dafür ist der jetzt wirklich verfeinert, der Hund ist ausgewachsen, ich habs geschafft! Beim letzten (der rosa Kirschblütenmantel) war ich nicht ganz zufrieden mit der Länge, da hat mir noch zu viel Popo rausgeschaut, und der Kragen ist mir auch etwas weit geraten. Im Schnee mussten wir deswegen immernoch einen Loopschal mit dazu anziehen, damit der kleine Pistenbully nicht eine Ladung Schnee im Mantel mit sich umträgt.

Also hab ich den Kragen etwas steiler laufen lassen und im gleichen Zug auch die Armlöcher etwas vergrößert, damit auf jeden Fall nichts einschneiden kann. Das war zwar beim rosa Mäntelchen kein Problem, aber sicher ist sicher. Ich checke das sowieso immer nochmal mit einer kurzen Anprobe bevor ich das Bündchenschrägband annähe, dann kann nichts schief gehen.

Statt des 35 cm Reissverschlusses, den ich sonst immer verwendet habe, hab ich dieses Mal einen 40 cm Reissverschluss genommen und den Mantel unten um 3 cm verlängert und nach oben am Kragen um 2 cm. Bei dem Stoff hab ich ich mal wieder so richtig aus dem Fenster gelehnt, aber irgendwie hab ich bei den Hundemänteln auch einfach Bock so richtig bunten Stoff zu nehmen, der gute Laune macht, wenn das Wetter doof ist. Ich hab ihn bei Decoline in Kollnau gefunden, es gibt ihn aktuell auch noch online.





4 Hundemantel Yvie in Pink

Es ist soweit, die kalten Tage sind da und der Hund muss eingepackt werden. Natürlich ist die kleine Yvie schon längst wieder aus ihrem letzten Mäntelchen rausgewachsen, weswegen die nächste (vielleicht ihre finale?) Größe her muss. Mit ihren inzwischen 15 Monaten wird wahrscheinlich wachstumstechnisch nicht mehr viel passieren, sodass die Hoffnung da ist, dass dieses Mäntelchen (nach meinem kostenlosen Schnittmuster) uns den ganzen Winter begleiten wird. Ich muss auch sagen, dass ich jedes Mal gute Laune kriege, wenn ich sie darin einpacke, das knallige Pink gegen das Novembergrau funktioniert schon echt gut!

Ich hab dieses Mal übrigens eine Zwischengröße zwischen M und L genäht, denn L war unserer zierlichen Kleinen doch ein bisschen zu groß. Im Endeffekt ist es M geworden, aber mit sehr viel Nahtzugabe an den Seiten, und mehr Platz am Bruch im Vorderteil und größeren Armausschnitten. Den Rücken hab ich so verlängert, dass ein 35 cm Reissverschluss reingepasst hat. Ihre Maße sind inzwischen übrigens ...

Da es nur 2 Schnittteile sind ist das Anpassen echt super einfach, es ist nur wichtig, dass man einen ähnlich dehnbaren Stoff für den Innenstoff verwendet, wie für Außen und den Reissverschluss einmal kurz einheftet vor der Anprobe. Zum Nähen selber brauche ich inzwischen wirklich nicht mehr viel erzählen, in den letzten 4 Beiträgen (Mantel XS, Mantel S, Mantel M und Bademantel) inklusive natürlich dem super ausführlichen Tutorial hab ich euch alles mitgeteilt, was es zu diesem Schnittmuster wohl zu sagen gibt. Ich hab aber noch ein paar Fragen dazu bekommen, deswegen schreib ich dazu ein bisschen was:



Eine häufige Frage, die ich bekomme: Kann ich für das Schnittmuster eine Lizenz zum gewerblichen Nähen kaufen?




10 Powersports Bra Bikini mit Wellenmuster

Vor 2 Jahren hatte ich eine große Bikini-Nähphase, hab mir 3 Bikinis genäht, einen Sport-Bikini und 2 Bikinis zum Relaxen. Alle liebe ich heiß und innig und trage keine anderen mehr, aber ich hab natürlich Unterschiede festgestellt. Den Sportbikini hab ich aus Sportlycra (gemustert) und Tanzstoff genäht, den bunten Bikini aus Spoonflower Lycra. Der Sportbikini ist an dem Hosenbündchen etwas ausgeleiert und der gemusterte Stoff ist super stark ausgebleicht. Zum Glück einigermaßen gleichmäßig, sodass es nicht so sehr auffällt. Auch die Träger könnten etwas mehr Halt vertragen, denn wenn ich mit dem Kopf zuerst ins Wasser springe, rutscht er mir doch etwas zu sehr nach unten, weil die Träger zu dehnbar sind. Die Hose hält das glücklicherweise ganz gut aus. Aber das waren auf jeden Fall genug Gründe, dass ich für den diesjährigen Urlaub ins französische Jura motiviert war mir ein Upgrade zu nähen. Da der Bikini mit dem Spoonflower Stoff wirklich null komma null ausgebleicht ist, obwohl ich den wahrscheinlich sogar öfter getragen habe, war klar, dass ich für meinen neuen Powersportsbra Bikini wieder Spoonflower Lycra verwenden will. Was ich da nämlich so genial finde (keine Werbung, alles selbst gekauft wie immer), ist die Tatsache, dass nur gedruckt wird, was bestellt wird. Es gibt also keinen Überschuss.






3 Stoffwindel {kostenloses Schnittmuster}

Ich bin ja immer voll dabei, wenns ums Thema Plastikvermeidung geht, und als meine Freundin mich gefragt hat, ob ich für mein Patenkind Stoffwindeln nähen will, war ich sehr begeistert! Beziehungsweise begeistert und skeptisch, denn sowas hab ich noch nie gemacht und kannte mich dementsprechend natürlich gar nicht in der Thematik aus. Wie funktionieren Stoffwindeln denn? Wickelt man das Baby einfach so mittelalterstyle in ein paar Tücher ein? Ne natürlich nicht, das geht heutzutage super easy und hygienisch! Zum Glück hat sie sich mit der Hilfe ihrer Hebamme um das Aussuchen des „Systems“ gekümmert und ich musste nur meine Näh-Skills einbringen.

Sie hat sich für die sogenannte gDiaper entschieden, welche aus einer wiederverwendbaren auswaschbaren Plastikinnenwindel und kleinen Einlagen (ebenfalls waschbar oder wegwerfbar und kompostierbar für unterwegs) für in die Innenwindel besteht. Die Aussenwindel  kann man übrigens auch ganz normal kaufen, für alle die Lust auf Stoffwindeln haben, aber keine Lust oder Zeit zu nähen (keine Werbung, nix bezahlt hier, wie immer, aber meine Freundin ist sehr zufrieden mit dem System, das muss man ja auch erwähnen).

Der Plan war es mehrere Außenwindeln zu nähen, die Plastikinnenwindel kann man einzeln dazu kaufen, vor allem auf Ebay kommt man günstig an gebrauchte. Sie hat jeweils  Größe S und M gekauft und ich hab ein Schnittmuster dazu erstellt, das zu der Innenwindel passt. Das haben wir dann zusammen genäht. Wir haben eine richtige Produktionslinie gemacht, bei der sie alles zugeschnitten hat und ich gebügelt und genäht habe. So konnten wir in wenigen Stunden 5 Außenwindeln aus meinen ganzen Stoffresten nähen. Und ich könnte mich dran gewöhnen, jemand zu haben der mir alles zuschneidet und anreicht, haha.

Ja, und weil das alles sooooo einfach war und ich das Schnittmuster ja eh gemacht hab, stelle ich das natürlich kostenlos zur Verfügung, in der Hoffnung, dass noch jemand Lust hat den Plastikwindeln abzuschwören! Man kann die Windeln auch mit der ganz normalen Nähmaschine nähen, man braucht nicht mal eine Overlock dazu!



15 Top Rosalia {La Maison Victor}

Darf ich euch Rosalia vorstellen? Rosalia lebt ganz weit außerhalb meiner Komfortzone... Sie ist verspielt und romantisch und hat Rüschenärmel und keine Taille. Normalerweise nicht das Schnittmuster nach dem ich greifen würde, aber ich hatte nunmal seit über 4 Jahren diesen schönen Spitzenstoff rumliegen und null Verwendung dafür. Und als ich die neue (und letzte deutsche!) La Maison Victor Juli/Aug 21 durchgeblättert habe, hatte ich beim Anblick der Rosalia direkt meinen Spitzenstoff im Kopf.

Eigentlich ist es super einfach zu nähen, aber ich habs trotzdem hinbekommen gleich mehrere (Denk-)Fehler einzubauen. Erster Fehler: Ich hab die Saumzugabe an der falschen Seite des Rückteils eingezeichnet, weil das fast rechteckig ist...War zum Glück nicht super schlimm, denn das Oberteil ist ja eh recht weit, da hab ichs einfach umgedreht, etwas vom Bruch weggenommen und nochmal neu zugeschnitten.

Dann hab ich übersehen, bzw einfach nicht wirklich mit eingerechnet, dass im Rückenteil ein Gummiband eingezogen wird. Die erste Anprobe hat nämlich ergeben, dass das Ding viel zu groß ist. Ich hab motiviert an der Seitennaht enger genäht ohne dran zu denken, dass der Gummizug das ja beheben wird. Joa, jetzt ist mein Gummiband relativ kurz, die Raffung fast nicht existent und obenrum ist es ein bisschen eng.