Herren Fliege aus Stoffresten nähen {Tutorial}

Wir waren auf einer überragenden Hochzeit am Wochenende! Meine liebe Freundin hat geheiratet und ich war eine der Brautjungfern. Wir haben alle Kleider in ähnlichen Blautönen getragen, das sah so toll aus! Und bevor ihr fragt, nein, das Kleid auf den folgenden Bildern hab ich nicht selbst genäht, das haben wir zusammen bei einem coolen Mädelsausflug gekauft. Aber ganz ohne selber nähen geht natürlich nicht. Zuerst hatte ich gehofft (da mir das Kleid unglaublich viel zu lang war, danke 1,65m), dass ich aus den abgeschnittenen Resten vom Satin-Innenkleid eine kleine Clutch oder so nähen könnte, aber am Schluss waren es doch nur 12 cm, die weg fielen und das auch an den meisten Stellen nicht im Fadenlauf.

Aber etwas viel Besseres kann man ja aus solchen Kleidrestchen nähen: Eine passende Fliege plus Einstecktuch für den Herrn. Dafür braucht man nämlich wirklich nicht viel Stoff, für die Fliege habe ich nur ein Quadrat von 23 x 13 cm (kurze Seite parallel zum Fadenverlauf) verwendet, das Einstecktuch ist nur ein versäuberter Zuschnittrest, den ich dekorativ in die Tasche gesteckt habe (Original Saum nach oben, falls das Tuch mal verrutscht, damit man die Overlocknähte an der unteren Kante nicht sieht, hehe.)


Wie ich auf die Maße der Fliege gekommen bin? Ja, ich war ganz schlau und bin ins Kaufhaus, hab mir eine Herrenfliege zeigen lassen und hab dem netten Verkäufer sogar noch sein Maßband abgeluchst um die Fliege in aller Ruhe auszumessen. Meine größte Angst war nämlich, dass der Schatz aussieht wie ein kleiner Junge, falls ich die Fliege zu klein mache, oder wie ein Clown, wenn sie zu groß wäre. Aber die Fliege hatte schöne Maße von 5,5 x 11 cm, daher die 13 x 23 cm (Fliegenmaße plus Nahtzugabe, Tutorial siehe unten).

Ich musste zwar etwas stückeln, da ich mit Müh und Not nur Einzelstücke von maximal 10 x 23 cm im Fadenlauf aus dem Reststück rausbekommen habe, aber die Nähte liegen zum Glück auf der Rückseite der Fliege.

Im Netz hab ich viele Anleitungen gefunden, wie man eine Fliege näht, aber da ich ja jetzt die Perfektmaße schon hatte und eh so wenig Stoff, hab ich mir selbst überlegt, wie ich vorgehen wollte.
Ich hatte leider keine Zeit beim Nähen zu fotografieren, aber damit ihr meine weiteren Ausführungen versteht, hab ich mich mal an ein paar Grafiken versucht mithilfe derer die simplen Arbeitsschritte hoffentlich klar werden.

Ich muss auch nochmal betonen, dass ich die Fliege vielleicht anders genäht hätte, wenn ich mehr Stoff zur Verfügung gehabt hätte, aber so wird es definitv auch was und vielleicht kann ja der eine oder andere die Inspiration gebrauchen, wenn mal wieder ein Kleid gekürzt werden muss.


 Tutorial 

Kleine Notiz vorweg: Man sollte auf keinen Fall bei den weiteren Schritten die Kanten bügeln, da die Fliege sonst platt aussieht und keine schöne Form bekommt.

Ich hab Vlieseline auf das Stoffstück aufgebügelt (Achtung, hier Vlieseline nehmen, die nicht so stark knittert und nicht auf die 1 cm Nahtzugabe bügeln) und habe die beiden kurzen Seiten mit der Overlock versäubert (Schritt 1).
Dann hab ich die beiden langen Seiten rechts auf rechts zusammengefaltet und mit 1 cm Nahtzugabe zusammengenäht (Schritt 2) und die Naht flach gebügelt.


Den so entstandenen Schlauch habe ich gewendet, der hatte dann die Maße 5,5 x 23 cm (Schritt 3).
Ich hab die Mitte ermittelt (gestrichelte Linie) und die kurzen, offenen (aber versäuberten) Kanten auf die Mitte gefaltet (Schritt 4).

Von Hand habe ich die kurzen Seiten auf der Rückseite der Fliege mit ein paar Stichen zusammen genäht (Schritt 5).  Nun hatte ich ein Rechteck mit den Maßen 5,5 x 11cm.

Für das kleine Bindeband, das die Fliege in ihrer Form hält hab ich wieder einen Schlauch genäht, aus einem Rechteck von ca 5 x 5 cm. Diesem Schlauch (wie in Schritt 1-3) hab in der Mitte eine kleine Falte hinzugefügt, damit die doppelte Optik entsteht, und mit ein paar Stichen fixiert. Das Band wird nun um die Fliege gelegt und auf der Rückseite dann einfach von Hand zusammengenäht. Wie fest genau, hängt vom Stoff ab, das sieht man, dann beim legen ganz gut. Was übrig ist vom Band wird abgeschnitten und der Stoff versäubert. Hab ich auch von Hand gemacht, muss ja keinen Schönheitspreis gewinnen.

Da ich beim besten Willen keinen Stoff mehr für ein schönes Halsband hatte, musste es ein Gummiband mit Kam Snap tun. Aber ehrlich gesagt: Keiner sieht das Band, es ist komplett unter dem Kragen versteckt, also warum sich den Stress antun? Das 15 mm breite Gummiband ist unter dem Bindeband der Fliege durchgefädelt und nicht fixiert, das hält auch so den ganzen Abend!

Als Aufbewahrung hab ich mir übrigens ein ausgedientes Brillenetui geschnappt, da kann die Fliege nicht aus Versehen im Schrank zerdrückt werden.


Der Schatz fand die Fliege auf jeden Fall grandios, er meinte, das kann ich nun öfter machen, denn er fands genau wie ich super, dass wir so gut zusammengepasst haben. Habt ihr schonmal euren Herrn passend eingekleidet?

Bis bald,
eure Nina


Für später merken (einfach drauf klicken um zu Pinterest weitergeleitet zu werden):

https://www.pinterest.com/pin/472244710923226188/


Verlinkt bei CreadienstagHandmadeOnTuesday, Dienstagsdinge

Kommentare:

  1. Was gebt ihr für ein hübsches Paar ab. Tolles Kleid, tolle Fliege. Und nein ich habe noch nie einen Herrn passend zu mir eingekleidet. Dieses Thema hat sich bei mir erledigt. That's life.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nina,

    wie sah denn das Brautpaar aus? Hallo, Ihr seit so ein schönes Paar, da gibt es doch nichts mehr zu toppen. Halt den Prinzen mal ganz schön fest und ich hoffe, Ihr seit die Nächsten im Brautkleid (ihr seit doch noch nicht verheiratet oder habe ich da etwas nicht mitbekommen?).

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke - und das Brautpaar hätte nichts toppen können! Tatsächlich hast du da was nicht mitbekommen, unsere Hochzeit war vor fast zweieinhalb Jahren ;-) Hier gibt's übrigens ein paar Einblicke:Hochzeits DIY auf Vervliest und Zugenäht
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  3. Ooooh, seht Ihr toll aus! Und danke für das Tutorial - das merk ich mir gerne :-)

    Oh ja, als ich mal bei einer Hochzeit Trauzeugin war, hatte ich ein rosefarbenes Kleid, mein Mann im selben Farbton sein Hemd und unsere Töchter zuckersüße von der Oma selbstgenähte rosefarbene Kleider an. Dies brachte uns zwar den Spitznamen „Familie Rosa“ ein - aber egal... wir fanden es toll und haben auf jedem Bild stimmig zusammengepasst ;-)
    Seitdem stimmen mein Mann und ich noch oft das Hemd zu meinem Outfit ab - mit der Fliege eröffnen sich dagegen noch viel mehr Möglichkeiten *freu*
    LG, Annette

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.