Patchwork Hülle {Tutorial Update}


Erinnert ihr euch noch an mein Patchwork Hüllen Tutorial von letztem Jahr? Nicht gerade das einfachste Projekt, weshalb ich auch immer wieder Fragen zugeschickt bekomme. Eine der häufigsten, die mich bisher per Kommentar oder Mail erreicht hat: "Ich verstehe nicht, was in Bild 5 und 6 im Patchworkhüllentutorial passiert. Hast du da nicht noch mehr Bilder?" Und die Antwort ist jetzt JA! Letztes Wochenende hab ich endlich meinen sehr unhübschen Tischmülleimer für meine ganzen Stoffreste verschönert. Auf den Bildern seht ihr ihn, der Ästhetik halber zum Scherensammler umfunktioniert. Eigentlich sammelt er aber alle losen Fäden und Stoffschnipsel, die ich mehr oder minder konsequent während dem Nähen dort reinwerfe. Es ist ein olles blaues Plastikding und nun ist er gar nicht mehr so unscheinbar und hässlich.

Das hab ich nun zum Anlass genommen ein paar neue Bilder zu machen um mein eigentliches Tutorial zu ergänzen. Und außerdem hab ich euch noch eine genaue Erklärung, wie ihr die Maße der Patchworkhülle auf eure Dose / euren Eimer / euer Fass anzupassen. Ich hab mich ziemlich dämlich angestellt dabei (komplett verrechnet...und das als Mathematikerin. Die komplexesten Algorithmen programmieren, immer her damit! Ein bisschen ausmessen und ein Schnittmuster neu berechnen...nääää). Nun gut, aus meinen Fehlern hab ich gelernt, von daher sollte diese Methode jetzt korrekt sein ;-).

Berechnung der Größe der Quadrate


Messt den Radius (nicht Durchmesser!) eures Gefäßes. Gebt darauf nun mindestens noch 1 Zentimeter drauf, sonst sitzt die Hülle zu stramm. Auf diesen Wert gebt ihr nun nochmal 1,5 Zentimeter Nahtzugabe (0,75 Zentimeter an jeder Seite). Also:

Kantenlänge eures Quadrats = Radius + 1 + 1,5.

Jetzt müsst ihr noch schauen, dass euer Gefäß nicht zu hoch oder zu niedrig ist. Bei mir hat das oh Wunder zum Glück immer gut gepasst. Wenn man es genau wissen will, die Höhe entspricht der folgenden Formel:

Höhe = Wurzel(2) * Kantenlänge ohne Nahtzugabe * 1,5

Das schaut ihr euch am besten mal auf dem oberen Foto an: Die Länge der Diagonale eines Quadrates ist Wurzel(2) * Kantenlänge ohne Nahtzugabe. Und weil wir anderthalb Quadrate in der Höhe haben, eben noch mal 1,5.
So, damit könnt ihr überprüfen ob euer Gefäß tatsächlich in die Hülle passen wird.

Erklärung zu Bild 5 und 6 im Originaltutorial

 

Wichtig ist erstmal: Versucht euch das nicht vorher groß vorzustellen. Im Zweifelsfall: Erst wenn ihr mit dem Nähen an der entsprechenden Stelle im Tutorial seid, wird es wirklich Sinn ergeben.

Wir beginnen bei Bild 5, hier heißt das Bild 1a. Legt die beiden Ecken wie im Bild aufeinander. Achtet dabei darauf, dass die blauen Quadrate alle schön aufeinander (bzw. wie oben links im Bild auf die Hälfte geklappt) liegen  Das kann bei euch übrigens auch spiegelverkehrt aussehen, je nachdem in welche Richtung ihr eure Streifen angeordnet habt.



Am besten ihr steckt euch nun an dieser Stelle eine Nadel, dann kann nichts mehr verrutschen. Die Nadel werdet ihr später neu stecken müssen, durch das Drehen des Stoffs passt das dann nicht mehr so gut. Aber ist erstmal nur zum fixieren. 

Nun dreht ihr langsam wie in Bild 3a den oberen Stoff, sodass die beiden nächsten Quadratecken aufeinander gesteckt werden können, siehe weiße Pfeile in Bild 3a.


Wichtig ist, dass ihr nicht zwei gleiche Stoffe aufeinander steckt. Dann seid ihr um ein Quadrat verrutscht. Bei mir müssen also der Stoff mit den Ovalen und der florale Stoff aufeinander liegen, wie in Bild 4a.


Wenn nun alle 3 Quadratecken auf ihren Gegenpartner gesteckt sind, sieht das ganze von oben so aus wie in Bild 5a,


bzw. gewendet wie in Bild 6a. Dann gehts weiter im Originaltutorial mit Bild 7.



Ich hoffe nun ist einiges klarer geworden und vielleicht kommt das Tutorial noch rechtzeitig, dass ein paar hübsche Weihnachtsgeschenke entstehen können?
Falls trotzdem noch Fragen aufkommen: immer her damit ;-)

Bis bald,
eure Nina

Wenn du nach meinen DIY’s nähst/bastelst und deine Werke veröffentlichst, freue ich mich sehr wenn du darauf verweist, dass du eine Anleitung von Vervliest und Zugenäht verwendet hast.

Verlinkt bei Creadienstag, Meertje, HandmadeOnTuesday,, Dienstagsdinge

Kommentare:

  1. Liebe Nina,

    toll, dass du diesen Schritt des Tutorials nochmals überarbeitet hast. Ich muss rückblickend sagen, dass ich es anders gemacht habe und trotzdem zum Ziel gekommen bin. Mit deiner neuen Erklärung werde ich mich aber denke ich an eine zweite Patchworkhülle wagen. ;)

    Vielen Dank für deine Mühe. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich aber, dass dus auch ohne extra Erklärung geschafft hast! Viel Spaß bei der zweiten :)

      Löschen
    2. Oh das freut mich aber, dass dus auch ohne extra Erklärung geschafft hast! Viel Spaß bei der zweiten :)

      Löschen
  2. Liebe Nina,
    Danke für Dein tolle Tutorial! Ich hab´s mir direkt mal auf Pinterest gespeichert!
    Liebe Grüße
    Drthe

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag die Patchworkhülle totall... :)

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina