Häkelbikini {Tutorial}

Eigentlich hätte es diesen Beitrag gar nicht geben sollen, denn einen Bikini zu häkeln hatte ich überhaupt nicht auf dem Plan - das ist einfach so passiert. Nicht mal eine Anleitung dafür hab ich gehabt. Und der Titel führt auch ein wenig in die Irre. Ist ja gar kein ganzer Bikini, zur Hose kam es nicht mehr und er ist auch nicht wirklich fürs Wasser geeignet (zumindest hab ichs noch nicht ausprobiert)...
Aber eins nach dem anderen: für unseren Urlaub vor ein paar Wochen wollte ich mir was zum Häkeln mitnehmen, denn die schönen Abende vor dem Wohnwagen wollte ich nicht ganz unkreativ verbringen. Also hab ich überlegt was ich brauchen könnte. Schon das ganze Frühjahr über hab ich nach einem Stoff oder einer Spitze gesucht, aus der ich mir ein Strandüberwurfding nähen wollte. Aber der perfekte Stoff wollte nicht gefunden werden. Also next best thing: häkeln.
Auf Garnstudio.de (tolle Seite!) hab ich eine hübsche Bohoweste gefunden, und schnell die Wolle noch vor dem Urlaub bestellt. Motiviert hab ich das Muster ausprobiert, das hat schon ganz gut geklappt, dank coolem Anleitungsvideo (über Vimeo kann man sich übrigens alle Videos für offline runterladen).



Aber als ich dann nach 8 Stunden Autofahrt (von denen ich ja auch selbst gefahren bin, also eher 4 Stunden) grade mal die ersten 10 Zentimeter fertig hatte, ist mir aufgegangen: das Ding wird nicht im Urlaub fertig, das werd ich nicht anziehen können. Die Motivation war also wie weggeblasen und das Häkelzeug lag fast ne Woche in der Ecke. Aber irgendwo in meinem Unterbewusstsein war wohl der Häkelbikini vergraben. Auf Pinterest hatte ich schon schöne Exemplare gesehen, aber die irgendwie nie als für mich in Frage kommend angesehen. Sonst hat man ja immer eher "wichtigere" oder "sinnvollere" Sachen zu nähen oder häkeln. Wofür Urlaub also auch manchmal gut ist: einfach mal wieder entdecken und tüfteln...




Großer Pluspunkt des Bikinis - definitiv weniger "Stoff" wie die Weste, die Chance, dass er noch im Urlaub fertig werden würde, war also gegeben. Also hab ich schnell zusammen gesucht, was mir gefällt und drauf los gehäkelt. Und aufgeribbelt. Und wieder los gehäkelt. Die Bikini-Schalen haben es mir nicht ganz leicht gemacht. Beim dritten Versuch hat es dann geklappt, der erste war zu kurz, der zweite zu lang. Wie genau ich gehäkelt habe, beschreibe ich für die ganz besonders Interessierten ganz ausführlich weiter unten. Eine Häkelschrift gibt's auch.



Für die Schalen hab ich diese Anleitung ein bisschen abgeändert, den Rest hab ich mir selbst überlegt. Da muss ich mir selber ein bisschen auf die Schulter klopfen, denn obwohl manches nicht direkt geklappt hat, hab ich nicht aufgegeben. Ich war die gesamte Zeit bis kurz vor Schluss super skeptisch, ob überhaupt etwas Tragbares raus kommt, denn ein bisschen Support für die Oberweite muss ja auch gegeben sein, und den sieht man erst zum Schluss. Zur Referenz, ich habe Körbchengröße 75C. Anpassen geht aber auch super einfach, das beschreibe ich in der Anleitung unten. Also traut euch, auch wenn ihr eher zu den Frauen mit "poitrine généreuse", wie die Franzosen sagen, gehört.



Als ich ein Bild des fertigen Teils an meine Freundin geschickt habe, war die erste Frage: "Hält das die Brust?". Ich kann bestätigen, dass es das sehr gut tut. Beachvolleyball würde ich darin wohl eher nicht spielen, aber bei einem gemütlichen Spaziergang und rumliegen am Strand erfüllt der Bikini voll und ganz seinen Zweck. Und am wichtigsten: er sieht er einfach hübsch aus. Das Outfit erinnert mich so ein bisschen an 70er-Jahre, Boho oder Coachella.

Ich hab das Oberteil gerade so fertig bekommen, dass es für den zweiten Teil des Urlaubs, wo wir am Strand waren, gepasst hat und ich hab es sehr gerne angezogen. Zusammen mit dem Paréo mein Lieblingsoutfit um an den Strand zu laufen.

Anleitung


So, jetzt ein paar Infos zum häkeln: ich hab 2 Knäuel Drops Belle verwendet und mit Häkelnadel 4 gehäkelt. Bei Mamigurumi, die übrigens auch ein wunderschönes Top gehäkelt hat, hab ich mich inspirieren lassen und den Tipp für eine Anleitung für die Schalen gefunden, die ich aber ein bisschen abwandeln musste, damit alles Platz findet ;-). Dort findet ihr aber ein paar Bilder für den Anfang, das hilft bestimmt :)
Weiter unten findet ihr ein Bild meiner Häkelschrift für die Schalen.

Ab Runde 8 hab ich zwecks Volumen die Original Anleitung abgewandelt. Ich hab hin und dann wieder zurück gehäkelt, damit der Cup ein bisschen breiter wird ( => keine Chance für Sideboob ;-))

Bei Fragen schreibt mir gerne über das Kontaktformular oder in einem Kommentar.

Tipps zum anpassen an eure Maße: Alle Maschenanzahlen haben für mich für das Garn Drops Belle und für meine Körbchengröße (75C) gut gepasst, ihr müsst diese aber evtl an eure Maße anpassen. Probiert einfach mal meinen Cup aus und haltet ihn an euch. Er sollte unten nicht die ganze Brust bedecken, sonst ist er zu lang, es kommt ja unten noch was dran. An beiden Seiten sollte aber nichts zu sehen sein. Je nachdem müsst ihr die Anfangsmaschenzahl erhöhen oder verringern - oder, wenn die Schale zu breit wird das hin und zurückhäkeln lassen und stattdessen wie in Runde 3 weiterhäkeln. Hört sich komplizierter an, als es ist, probiert es einfach aus, es geht wirklich schnell.

Anfangsrunde: 18 Luftmaschen anschlagen, in die zweite Masche von der Nadel gesehen einstechen und 17 feste Maschen häkeln.

2. Rd: 1 LM und Arbeit wenden. 16 fM häkeln, in die letzte fM von der 1. Runde 3 fM häkeln, die mittlere markieren, dann die Arbeit nicht wenden, sondern weiter häkeln, von unten in die Anfangsrunde wieder 17 LM häkeln = 36fM.

3. Rd: 1 LM und Arbeit wenden. Bis zum Maschenmarkierer (MM) häkeln, in die markierte Masche 3 fM, mittlere markieren und bis zum Ende fM häkeln =38 fM

4 - 7. Rd: wie Runde 3 = 46 fM am Ende der 7. Runde.

8. Rd: 1 LM, Arbeit wenden, 12 fM häkeln, Arbeit wenden, 12 fM häkeln.

9. Rd: wie Runde 3 = 48 fM

10+11. Rd: wie Rd 8 und Runde 3 =50 fM

12. Rd: wie Rd 3, außer dass in die 13.-letzte fM (die vor der Umkehrung) ein Stäbchen gehäkelt wird = 52 fM

13. Rd: wie Rd 11 ohne Verdreifachung = 52 fM. WICHTIG: Für die Muschelborte sollte die (Endmaschenzahl - 1 (hier 52 - 1)) durch 3, aber nicht durch 6 teilbar sein (hier: 51/3 = 17, 51/6 = 8.5).








Klick auf das untere Bild mit der Häkelschrift der Muschelborte um es zu vergrößern.

14. Rd: Muschelborte Basis: 2 LM, Arbeit wenden, 2 LM, in die 4. fM 2 fM häkeln (oder Stb, wer mehr Lochmuster möchte), *2 LM, 2 fM der vorherigen Rd auslassen, 2 fM*, von * bis * wiederholen bis an das Ende der Runde.
15. Runde: Muschelborte: 4 LM, Arbeit wenden, (1 doppeltes Stb, 1 Stb, 1 halbes Stb) um (!) die LM der vorherigen Runde, *1 fM um das nächste paar LM, (1 hStb, 1 Stb, 1 doppeltes Stb, 1 dreifach Stb, 1 doppStb, 1 Stb, 1 hStb) um das nächste paar LM der vorherigen Rd*, von * bis * wiederholen, am Ende der Runde nur bis zum dreifach Stb häkeln, Faden durchziehen, die erste Schale ist geschafft.



2. Schale ebenso häkeln, nur Faden am Ende nicht durchziehen, stattdessen

16. Rd + 1.Bindeband Rücken: 1 LM, am unteren Schalenende (das an der Unterseite der brust lang geht) 34 fM häkeln (davon jeweils 3 fM um das Dreifachstb der 14. Rd, und 2 fM um die fMn der 13. Rd). Dann die zweite Schale nebendran legen, und mit den fM weitermachen, dabei die Schalen verbinden.
Auch hier 34 fM in die Unterseite häkeln, dann noch ca 70 LM anschlagen, Faden durchziehen und vernähen, das ist das erste Bindeband.
Zweites Bindeband Rücken: Auf der anderen Schale ausgehend von der 1. LM der 16. Rd 70 LM anschlagen, Faden durchziehen und vernähen, das ist das zweite Bindeband.

Bindebänder für den Nacken:  ebenso ansetzen, wie das zweite Band für den Rücken, dafür um (!) das Dreifachstb der mittleren Muschel 1 LM häkeln und dann genug LM anschlagen um bequem binden zu können.

1. Richtige Anprobe: einmal hinter dem Rücken fest binden und Maschen markieren, ab welchen das Muster für den Rücken gehäkelt werden kann. Lieber etwas weniger Maschen wählen, damit besser justiert werden kann. Werden zu viele Maschen für den Rücken verwendet, kann es passieren dass der Bikini zu locker sitzt. Bei mir waren es 34 Maschen auf jeder Seite.

17. Rd: ab der markierten Masche fM häkeln, bis zur nächsten markierten Masche, = hier 34 (am Bindeband entlang) + 34 (1. Schale unten) + 34 (2. Schale unten) + 34 (am anderen Bindeband entlang) = 136 fM
18. - 21. Rd: 1 LM, Arbeit wenden, fM häkeln =136 fM
22. Rd: 34 fM, 2 fM zusammen häkeln (= in die 1. Masche stechen, Faden holen, in die 2. Masche stechen, Faden holen, Faden durch alle 3 Schlaufen auf der Nadel ziehen), *6 fM häkeln, 2 fM zusammen häkeln *, von * bis * noch 7 mal wiederholen, fM bis zum Ende der Runde = 125 fM

Jetzt nochmal anprobieren, wenn es unter der Brust noch zu locker sitzt, noch eine Runde mit Abnahmen, das hab ich aber nicht gebraucht.

23. Runde: wie Rd 13, nur mit Stb statt fM
24. Runde: 3 LM, Arbeit wenden, 1 Stb um die beiden LM der vorherigen Runde, *2 LM, 2 Stb um die LM der vorherigen Runde *, von *bis * wiederholen bis zum Ende der Runde. Nochmal LM häkeln und so ein Bindeband herstellen, auf der anderen Seite so vorgehen wie bei den oberen Bindebändern am Rücken. Dadurch bekommt man sowohl oben als auch unten Bindebänder am Rücken.

Schnürung über der Brust: ca 100 LM anschlagen, durch die Muschelborte fädeln und an den obersten Muscheln, die an denen auch die Bindebändern für den Nacken angehäkelt sind, in der gewünschten Spannung festbinden. Optional: Nochmal ca 30 fM anschlagen, und damit die untere Schnürung mit einer kleinen Schleife fest binden. Fertig!



So, nun bin ich gespannt, was ihr zum neusten Mitglied meiner Strandgarderobe sagt. Ich freu mich auf jeden Fall schon auf den nächsten Urlaub :-)

Für später merken
Bis bald, 
eure Nina

Verlinkt bei LiebsteMaschen, RUMS

Kommentare:

  1. Wunderschön ! Ist dir ganz toll gelungen. Es sieht sehr weiblich aus und formt wirklich gut. Daran wirst du sicher lange Freude haben. Gut gemacht !

    AntwortenLöschen
  2. Wow.... ein echter Hingucker! Sieht umwerfend toll aus.... LG Sandy

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Toll geworden. Steht dur gut!
    Liebe Grüße Christine

    AntwortenLöschen
  4. Wow, coole Idee! Gefällt mir auch richtig gut, ich mag diesen Boho-Style total gern!
    Wenn ich nur irgendwie mal wieder Zeit zum Häkeln frei schaufeln könnte...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :-) Wobei der gaaar nicht mal so lange dauert, ich war überascht ;-)

      Löschen
  5. Wow, der sieht echt toll aus!!! Sowas würd ich mich glaub nicht getrauen, aber ich bin auch nicht so die Häklerin. Viel Spass damit!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nina,
    Toll, dass du bei Liebste Maschen dabei bist. Das Häkelikinioberteil ist dir echt gelungen. Ich finde so etwas auch immer mega schön. Auch ganz tolle Fotos sind von dir entstanden. Ich freue mich auf viele weitere schöne Projekte von dir.
    Ich wünsche dir eine schöne restliche Woche.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina