Schnüffelteppich für den Hund selbst machen

Auf gewissen Plattformen wird mir seit die kleine Yvie bei uns eingezogen ist vorwiegend Werbung für Hundeprodukte angezeigt. Mal mehr, mal weniger sinnvoll, aber immernoch besser als die davor vorherrschende Flut an Werbung für Hygieneprodukte... Bei den Anzeigen für diverse Schnüffelteppiche war ich aber direkt dabei – eine coole Idee um dem Hund ein bisschen Abwechslung zu bieten, den Futtersuchtrieb zu befriedigen und Schlingen zu verhindern. Und das Näschen wird auch ein bisschen gefordert, das macht schön müde. 

Was mich aber gleich an dem Produkt angesprochen hat: die Matte kann man genauso gut selber machen und das sogar ohne einkaufen zu gehen (zumindest, wenn man ein so gut gefülltes Nähzimmer mit vielen Resten hat, wie ich🙈). Man braucht aber auch wirklich nicht sehr viel, ein großes Stück Filz, ein paar Fleece und Softshellreste (gab es ja zu Genüge nach der Mäntelchen Nähaktion) und ein Stück Antirutschunterlage (auch vorhanden, ein Rest der Meterware, die wir vor kurzem unter einen neuen Teppich gelegt haben). 

Der Schnüffelteppich ist extrem schnell und einfach zu nähen: Die Antirutschunterlage (gibt es als Meterware im Baumarkt) auf die Rückseite des Filzrechtecks nähen, am besten einfach mit einem Zickzackstich über eine der Gitterreihen. Aus den Fleece- oder Softshellresten (oder Sweat oder andere gestrickte Stoffe, gewebte würde ich zumindest unversäubert nicht empfehlen, die fransen sonst aus) ein paar unregelmäßige Streifen und Dreiecke schneiden und in unterschiedlichen Formen auf die Matte nähen.

Für die Blume in der Mitte muss man erst einen großen Kreis mit Streifen machen (also in der Mitte ein großes Loch lassen), und die oben an der kurzen Kante festnähen. Dann einen weiteren Kreis mit kleinerem Durchmesser legen, leicht versetzt zum ersten festnähen und immer so weiter. Auf den letzten Streifenkreis noch einen Fleecekreis oben drauf legen um alles schön zu verdecken – nicht, dass es den Hund stören würde, ob die Matte schön aussieht oder nicht, haha. 

Ich würde empfehlen die Stücke von der Mitte her nach außen aufzunähen, denn je weiter man in der Mitte nähen muss, desto schwieriger ist es die Matte unter der Nähmaschine hin und her zu drehen, und wenn dann auch noch schon recht viel aufgenäht ist, wird es nicht einfacher.

Das war ein wirklich schnelles DIY für den Hund und die kleine Yvie liebt ihren Schnüffelteppich und dreht immer völlig durch vor Freude, wenn ich den aus der Schublade hole. Hier könnt ihr sie übrigens mal in Action sehen – (den Teppich hab ich schon vor einer ganzen Weile genäht und fotografiert, inzwischen ist sie schon deutlich größer).  




 

 

Hat euer Hund auch schon so einen Schnüffelteppich? Falls nicht, probierts doch mal aus, macht Spaß zu Nähen und dem Hund gefällts auch!


Bis bald,
eure Nina


Verlinkt bei HandmadeOnTuesdayCreativeLovers, DvD


Kommentare:

  1. Liebe Nina,
    dein Schnüffelteppich gefällt mir total gut! Die meisten, die ich bisher gesehen hab, haben unendlich viele Flicken drauf, ein totales Durcheinander. Ich finde es gut, dass du nur so verschiedene Elemente eingebaut, oder vielmehr genäht hast.
    Ich glaube fast, da muss ich doch auch mal einen nähen :)
    Liebe Grüße,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  2. Servus Nina
    und vielen Dank dafür, dass du die Idee samt Anleitung beim DvD zeigst. Die Videos sind toll, Yvie liebt den Teppich ganz offensichtlich. Ich hab so einen Teppich noch nie genäht. Es fehlt der Hund - aber noch viel mehr fehlen die Nähkenntnisse. Meine Kusine hat 5 Hunde und ich werde ihr deine Idee zeigen. Liebste Grüße
    ELFi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nina, der Schnüffelteppich ist wirklich eine tolle Idee. Das könnte ich mir auch gut für unseren „Vierbeiner“ vorstellen nur da müssten dann anstatt Hundeleckerlis ein paar Kekse und Spielzeug versteckt sein ;-)
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.