Raphaela

Die Raphaela (oder doch lieber "Raff"aela, höhö) sieht doch auf den ersten Blick gar nicht schlecht aus - das hat mir zumindest der Blick in den Spiegel und das kritische Auge von meinem Schatz bestätigt. Der Blick durch die Kameralinse war dann aber doch ein ganz anderer: das Shirt ist zu groß! Das fällt tatsächlich erst auf den Fotos richtig auf - wobei ich natürlich von den gefühlt 150 die wir gemacht haben die zwei, drei ausgesucht habe, bei denen es am besten aussah ;-). Es war tatsächlich so: beim Nähen und Anprobieren des Shirts war es ganz bequem, meine Klamotten sitzen ja auch normalerweise eher locker, mag es nicht so der knalleng. Aber auf den Fotos: Falten über Falten. Und nicht die, die durch die Raffung geplant sind! Die Schultern sind ein Stück zu breit, das führt zu Falten über der Brust und zu viel Stoff an den Achseln. Die beiden schräg gelegten Teile sitzen nicht so straff, wie sie sitzen sollte, also rutscht der Ausschnitt immer hin und her. Und das obwohl ich schon an beiden Seiten ein bisschen enger genäht habe. Die Ärmel sind eigentlich ganz gut, könnten aber auch einen Ticken enger sitzen, damit sich keine Falten bilden und sie schön am Ende des Ärmels anliegen. Merke also: Nächstes Mal eine Nummer kleiner nähen, also 36, und mal schauen wie es dann wird. Ein kleines bisschen enttäuscht bin ich schon, hatte nämlich meinen tollen melierten Mint Jersey dafür geopfert... nachdem ich ein paar Wochen gedanklich um das Schnittmuster rumgeschlichen bin und mir gefühlt 20 Mal die Probenähbeispiele angeschaut habe.

Inzwischen hab ich übrigens festgestellt: wenn mir bei Ebooks nicht mindestens 80 Prozent der Beispiele vom Sitz her gefallen (Stoffwahl lassen wir mal außen vor ;-)), dann bin ich eher nicht geneigt das Ebook zu vernähen. Und diesmal haben mir tatsächlich alle (!) Beispiele super gut gefallen.  Das Ebook an sich ist auch ganz gut gemacht - ich finde es nur etwas verwirrend so viele unterschiedliche Varianten zu haben. Bin nämlich prompt in der Variante verrutscht und hab vergessen die Unterseite der gerafften Vorderseite zu säumen. Aber nicht dramatisch. Sehr viel dramatischer war für mich, dass nur 1 cm (!) Nahtzugabe für die Säume geplant ist. Ich hatte, weil sich der Stoff noch leicht verzogen hat, nur etwa einen halben Zentimeter an der Unterseite übrig, auf keinen Fall genug für einen Saum. Aber auch ein ganzer Zentimeter hätte mir nicht gereicht, am liebsten habe ich 2 - 3 cm. Tragischerweise hatte ich sogar (in sehr nettem Emailkontakt mit Lasari Design) danach gefragt, und bekam die Antwort: Saumzugabe ist enthalten. Stimmte ja auch, steht auch mit einem Zentimeter im Ebook. Nur ein Zentimeter ist mir dann doch etwas zu wenig. Zweites Merke also: nächstes Mal mehr Saumzugabe zugeben! Dieses Mal hab ich mir mit einem minikleinen Fakebündchen beholfen, dass ich grade so an meinen halben Zentimeter Saumzugabe quetschen konnte.Nicht ideal...

Ein weiteres Manko an diesem eigentlich echt genial schönem Schnitt: Es gibt keine Markierung zum kürzen. Durch die geteilte Vorderseite und die Raffung kann man nicht einfach etwas mehr Saum umschlagen, da alles sehr genau abgepasst ist. Für meine 1,65 m ist der Schnitt doch länger als alles was ich sonst trage, für große Menschen also wahrscheinlich genau richtig.
Jetzt ist die Frage also: Hat jemand eine Ahnung wie und wo man diesen Schnitt ordentlich kürzen kann? So 5 Zentimeter weniger würden es bei mir schon tun. Ich tu mich da nur ohne die Linie immer schwer... Übrigens eine weitere Besonderheit des Schnittes: Es wird keine Größentabelle gegeben, sondern man näht einfach seine Kaufgröße. Doof nur, wenn man in der Hälfte der Fälle 36 in der anderen Hälfte 38 trägt. Da heißt es dann eben ausprobieren. Aber enger nähen ist durch die Raffung auch nur bedingt möglich. Ach ja, die Raffung: deutlich einfacher als ich es mir vorgestellt habe. Eine Falte ist mir allerdings trotz heften irgendwie abhanden gekommen.
Jetzt denkt aber bitte nicht, ich motze hier nur am Schnitt rum - denn den finde ich immer noch super schön! Eigentlich will ich bloß auf ein, zwei Kleinigkeiten hinweisen, die ich das nächste Mal (und ja, ich denke es wird ein nächstes Mal geben) anders machen werde, bzw. drauf achten werde. Die Saumgeschichte war ja eigentlich auch meine Schuld. Hätte ich das Ebook mal besser gelesen und mir mehr Gedanken gemacht, wäre das schon mal erledigt!
Wer hat die Raphaela auch noch in Planung? Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten würde ich den Schnitt auf jeden Fall weiterempfehlen - vor allem für jeden, der größer ist, als ich ;-).

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei Me Made Mittwoch, Meertje

P.S.: Danke an meine Mama, der ich ihre schöne Coeur de Lion Kette kurzerhand für die Fotos gemopst habe. Passt aber auch einfach perfekt farblich. 




Kommentare:

  1. Dein Shirt gefällt mir ausgesprochen gut. Dass es ein wenig zu groß ist, sieht man auf den Fotos eigentlich nicht. Das Bündchenproblem hast Du perfekt gelöst! Das sollte doch so sein, oder ? :)

    Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich wollte die Raphaela auch nächste Woche mal nähen.. für den Urlaub;-). Dein Shirt finde ich sehr schön, wenngleich auch wirklich ein wenig zu "raffig":-). Ich bin 1,68 und pendle zwischen 38/40... Wollte eigentlich eher in 40 nähen... mal sehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es tatsächlich so, dass enger nähen sehr schwierig war, und vor allem die Schulterpartie zu breit ist. Obwohl ich eigentlich schon ziemlich breite Schultern habe ;-)
      Die Raffung an der Vorderseite ist aber so, wie sie vom Schnittmuster gewollt ist. Ist mir fast auch ein bisschen zu viel, liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich nicht den dünnsten Jersey verwendet habe.

      Löschen
  3. Dein Shirt gefällt mir sehr gut, ich kann Deine Bedenken aber auch verstehen - überall 5 mm Weite weg, wäre nicht schlecht. Ich denke aber auch, dass das im Alltag niemandem auffallen wird - da bewegst Du Dich und das Shirt bewegt sich mit Dir. Die Raffungen und der Wickeleffekt sind toll - auf jeden Fall ein Grund, sich den Schnitt anzusehen (obwohl ich auch kürzen müsste, danke für den Hinweis!) Das Bündchen unten finde ich sogar ein schönes Detail, das das Shirt nochmal aufwertet - einen langweiligen Saum unten hat jede(r) :-). Würde ich beim nächsten Shirt genau so wieder machen und vielleicht auch die Ärmel so versäubern!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
  4. Das Shirt ist toll und die Farbe steht dir sehr gut!
    lG Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Das Shirt sieht klasse aus, die Farbe steht dir richtig gut! Auf den Bildern fallen die angesprochenen Probleme gar nicht auf. Aber wenn du weißt was du anders haben möchtest, dann steht den nächsten Shirts ja nichts mehr im Weg ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  6. ich finde dein shirt ist sehr gelungen. zu gross ist es definitiv nicht. die ärmel sitzen da,wo sie sitzen sollen. sehr schade,dass du den rücken nciht fotografiert hast. diesen shcnitt in etlichen varianten gibts bei burda zu haufen. und burda-schnitten sitzen wirklich gut, insbesondere letzte paar jahre.
    ich finde erlich gesagt so ziemlich dreist, burda-modelle nachzubauen.löst bei mir so ziemlich antipatie aus.
    man könnte etwas noch an den seitennähten figurbetonter machen, aber es ist nhciht wirklich notwendig. bei jersey-tops ist es schwirig perfekten shcnitt hinzubekommen,denn ein shcnitt macht man für bestimmten elastananteil zu einem und zum anderen, jeder hat bei gleichem oberweitenmass seine rückenbreite und cupgrösse- all das gibt die differenzen in passform.
    so oder so- du hast einen sehr schönen shirt gemacht.
    und wenn du gut sitzende teile machen möchtest- greiuf lieber zu profi-shcnitten und nciht ebooks.
    ein gut gemeinter rat.

    AntwortenLöschen
  7. Das Shirt sieht super aus, ich finde auch nicht das es zu groß aussieht...der Schnitt ist halt so.
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  8. Danke euch ;-) Dann hab ich die Fotos wohl echt schon fast zu vorteilhaft ausgewählt ;-) Beim Frontalbild sieht man, dass die Schultern leider zu weit außen sitzen. Aber ihr habt schon recht, anziehen werde ich es auf jeden Fall, da fiel es mir selbst ja auch nicht direkt auf. Aber beim nächsten kann ich auf diese Kleinigkeiten achten! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Oh man, das ist aber schade... wobei es außer dir wahrscheinlich nicht vielen Leuten (bzw. niemandem!) auffallen wird. Falten entstehen im Alltag sowieso. Vielleicht würde es schon ein bisschen helfen, ein Top drunter zu ziehen?
    Und ja, das kenne ich: ich schaue auch immer erst alle im www auffindbaren Bilder zu einem ebook sehr kritisch an, um zu entscheiden, ob sich das ebook lohnt. Und wenns dann nicht so wird, wie gedacht bin ich seeehr gefrustet. Trotzdem: dein Shirt ist trotz allem schön geworden!
    Liebe Grüße,
    Heike

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Ich muss meine Schnitte immer um mindestens 5 cm länger machen (bin 183cm lang). Dafür ziehe ich auf dem abgezeichneten Schnittmuster ca. 3 cm unter dem Ärmelansatz (zwischen Armloch und Taille) eine Linie waagerecht zum Fadenlauf. An dieser Linie schneide ich auseinander und klebe ein Stück Papier dahinter (auf das ich vorher zwei Linien mit 5 cm Abstand und eine Senkrechte als Fadenlauf gezeichnet habe). Jetzt die Linien angleichen. Das natürlich bei allen vorderen und hinteren Schnittteilen auf der gleichen Höhe machen. Das funktioniert genauso, wenn du verkürzen willst.
    Wenn dir der Ausschnitt so wie er ist, gut gefällt, würde ich den Schnitt unter der Ausschnittlinie teilen.. Wenn du den Ausschnitt weniger tief haben möchtest, etwas höher. Möglich wäre aber auch, an beiden Stellen etwas rauszunehmen...
    Mir wären die Schultern auch zu weit außen. Aber ich finde, dass ist Geschmackssache. Da gibt es kein richtig und kein falsch. Und man muss es sowieso bei jedem Stoff wieder neu entscheiden.. Hast du z.B. einen schweren Viskosestoff, zieht der Stoff durch sein Gewicht alles nach unten. Aus einem leichten Singlejersey sieht das Shirt garantiert wieder ganz anders aus.
    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina