Stoffwindel {kostenloses Schnittmuster}

Ich bin ja immer voll dabei, wenns ums Thema Plastikvermeidung geht, und als meine Freundin mich gefragt hat, ob ich für mein Patenkind Stoffwindeln nähen will, war ich sehr begeistert! Beziehungsweise begeistert und skeptisch, denn sowas hab ich noch nie gemacht und kannte mich dementsprechend natürlich gar nicht in der Thematik aus. Wie funktionieren Stoffwindeln denn? Wickelt man das Baby einfach so mittelalterstyle in ein paar Tücher ein? Ne natürlich nicht, das geht heutzutage super easy und hygienisch! Zum Glück hat sie sich mit der Hilfe ihrer Hebamme um das Aussuchen des „Systems“ gekümmert und ich musste nur meine Näh-Skills einbringen.

Sie hat sich für die sogenannte gDiaper entschieden, welche aus einer wiederverwendbaren auswaschbaren Plastikinnenwindel und kleinen Einlagen (ebenfalls waschbar oder wegwerfbar und kompostierbar für unterwegs) für in die Innenwindel besteht. Die Aussenwindel  kann man übrigens auch ganz normal kaufen, für alle die Lust auf Stoffwindeln haben, aber keine Lust oder Zeit zu nähen (keine Werbung, nix bezahlt hier, wie immer, aber meine Freundin ist sehr zufrieden mit dem System, das muss man ja auch erwähnen).

Der Plan war es mehrere Außenwindeln zu nähen, die Plastikinnenwindel kann man einzeln dazu kaufen, vor allem auf Ebay kommt man günstig an gebrauchte. Sie hat jeweils  Größe S und M gekauft und ich hab ein Schnittmuster dazu erstellt, das zu der Innenwindel passt. Das haben wir dann zusammen genäht. Wir haben eine richtige Produktionslinie gemacht, bei der sie alles zugeschnitten hat und ich gebügelt und genäht habe. So konnten wir in wenigen Stunden 5 Außenwindeln aus meinen ganzen Stoffresten nähen. Und ich könnte mich dran gewöhnen, jemand zu haben der mir alles zuschneidet und anreicht, haha.

Ja, und weil das alles sooooo einfach war und ich das Schnittmuster ja eh gemacht hab, stelle ich das natürlich kostenlos zur Verfügung, in der Hoffnung, dass noch jemand Lust hat den Plastikwindeln abzuschwören! Man kann die Windeln auch mit der ganz normalen Nähmaschine nähen, man braucht nicht mal eine Overlock dazu!


Das Schnittmuster passt zu den gdiaper Innenwindeln, aber ich kann mir vorstellen, dass es bestimmt noch andere Hersteller gibt, für die man sich an dem Schnittmuster orientieren kann. Wie gesagt, ich bin in dem Bereich null Experte und war sehr froh, dass meine Freundin sich da um alles gekümmert hat.

Du brauchst

  • Jerseyreste
  • Bündchenreste
  • 2cm breites Klettband für Kinder und 2cm normales Klettband
  • 4cm breites Gummiband (idealerweise weich)
  • Plastikdruckknopfband
  • Schnittmuster Download 

Maße


Größe S Größe M
Bündchen 2 Streifen à 18,5cm x 5cm 2 Streifen à 19,5cm x 5cm
Klettband kratzig 2x3,2cm und 2x2cm (für außen) 2x4cm und 2x2cm (für außen)
Klettband flauschig   
2x4,7cm (für außen) und 2x5,5cm  
4x6,5cm
Gummiband 29cm und 23cm 32,5cm und 26cm


Zu den Nähzutaten muss man sagen, das war ein bisschen ein Act, da das passende zu finden. Aber nach ein bisschen ausprobieren haben wir nun die perfekten Sachen gefunden. Wir wollten gerne weiches Gummiband, damit es angenehm an der Haut ist, das gabs im örtlichen Stoffladen. 

Gleiches Spiel beim Klettband, es gibt extra weiches Klettband wo der „kratzige“ Teil nicht kratzig ist, sondern angenehm, wenn man mit der Haut drankommt. Das haben wir hier gefunden. Leider hat sich nach der ersten Wäsche schon rausgestellt, dass das Klett nicht mehr hält. Allerdings hält der „weiche kratzige“ Teil auch auf dem flauschigen Teil von normalem Klettband, sodass nur die flauschigen Anteile ausgetauscht werden mussten. Also hier die klare Empfehlung: nicht kratziges Klettband kaufen, aber den flauschigen Teil von normalem Klett verwenden. Ansonsten wären natürlich auch Jerseydrücker statt Klett eine Option, die kratzen auch nicht, damit sind die Windeln aber natürlich nicht so flexibel verstellbar und nicht ganz so schnell angezogen.

Die gDiaper hat an der Innenwindel schon 4 Druckknöpfe mit denen man die Innenwindel an die Außenwindel dran klipsen kann. Wir haben festgestellt, dass ganz normales Plastikdruckknopfband perfekt in die Originaldruckknöpfe reinpasst. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätten wir anderes Druckknopfband gewählt und an der Innenwindel das Druckknopfband ersetzt. Wäre ein bisschen mehr Arbeit gewesen, aber zum Glück hat das gut gepasst.

So, ihr seht, wir mussten ein paar kleinere Hürden überwinden, aber wenn man dann mal alle Zutaten hat, geht es ratzfatz die Windeln zu nähen. 

Anleitung


Schneide das Schnittmuster 2mal gegengleich im Bruch zu, Nahtzugabe ist enthalten. Markiere wo hinten und wo vorne ist und wo der Bruch, also die Mitte, ist. Schneide das Gummiband zu und flamme die Enden mit einem Feuerzeug ab (optional). Schneide die Klettbandstreifen und die Bündchenstreifen laut Tabelle obzu. Die Bündchen kann man ab ca 2/3 der Länge etwas schmal zulaufen lassen (optional). Bügel die Bündchen auf die Hälfte. Schneide das Druckknopfband so zu, dass möglichst viel Band zur Verfügung steht, siehe Bild 1, flamme die Enden an, sodass es nicht ausfranst.

Stecke das Bündchen stark gedehnt rechts auf rechts auf ein Windelteil. Der schmalere Teil des Bündchens zeigt nach vorne. Nähe es mit der Overlock oder mit der normalen Nähmaschine mit einem dehnbaren Stich an. Der Stoff muss nicht unbedingt versäubert werden, da die Naht im inneren verschwindet. Stecke dann das zweite Windelteil rechts auf rechts auf das erste, das Bündchen liegt dazwischen, und nähe das ebenfalls an. Du kannst diese beiden Schritte auch auf einmal machen, so wie es hier auf den Fotos gezeigt wird. Bild 3 zeigt das gleiche wie Bild 2, nur gewendet. Die Windel sollte sich nun ein bisschen einrollen, wie eine Art Schale, durch das gedehnte Bündchen. Optional: Versäubere die obere und untere Kante mit der Overlock (Bild 4) oder einem Zickzackstich, dann lässt sich danach das Gummiband einfacher auf die zwei Jerseyschichten nähen und es sieht ordentlicher aus. Sieht man aber später eh nicht.
Stecke das kurze Gummiband mittig an die hintere Seite, das lange Gummiband mittig an die vordere Seite (Bild 5). Nähe es mit einem Zickzackstich auf das Windelteil drauf. Klappe dann die beiden Enden des Gummibands ca einen Zentimeter um und nähe sie ebenfalls mit einem Zickzackstich fest (Bild 6). Die Enden des kurzen Stücks werden auf die Außenseite des Gummibands (hier weiße Sterne auf blau) geklappt, die Enden des langen Stücks werden auf die Innenseite des Gummibands (hier blaue Sterne auf weiß) geklappt und festgenäht (Bild 7, bzw folgende) .

Nähe nun die Klettbandstücke wie folgt an.

Auf das kurze Gummiband nähe auf die äußere Seite der Windel jeweils das kürzere kratzige Teil, daneben das kürzere flauschige Teil (in Größe M ist es egal) und auf die innere Seite nähe 2 Druckknöpfe an. Bild 8 zeigt das kurze Gummiband von außen und von innen.

Auf das lange Gummiband nähe auf die innere Seite der Windel jeweils das längere kratzige Teil, daneben das längere flauschige Teil und nähe währenddessen in einem Zug noch die beiden anderen Druckknopfbandteile mit an (Bild 9). Um das Klettband zu fixieren bieten sich Wonder Clips an.

Und schon ist die Windel fertig.

Hier siehst du nochmal wie die fertige Außenwindel komplett aussieht
und hier wie es mit eingeknöpfter Plastikinnenwindel aussieht.
Zum Schluss schreib noch die Größe mit einem Stoffmalstift oder ähnliches innnen in die Windel.

Das Schnittmuster darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden sondern nur für den privaten Gebrauch. 

Diese 4 Windelkombinationen haben wir komplett aus Reststoffen und Restbündchen genäht, nur Gummiband, Klett und Drucknöpfe mussten dazu gekauft werden. Und deutlich hübscher als die original Windeln (die wohl auch nicht so einfach zu bekommen sind) sind sie definitiv!

Meine Freundin und mein Patenkind sind jedenfalls super zufrieden, meine Freundin mit der "Benutzerfreundlichkeit" und mein Patenkind mit dem Tragekomfort. Die zweite Charge in Größe M haben wir auch schon fertig genäht und sie werden fleißig getragen. Wann Größe L dran ist, werden wir noch sehen, aber dann gibt's hier bestimmt ein Update.

Habt ihr noch Tipps für andere Windelsysteme? Was könnt ihr empfehlen? Ich bin gespannt was ihr für Erfahrungen gemacht habt!

Bis bald,
eure Nina 



Verlinkt bei HandmadeOnTuesday, CreativeLovers, DvD, kostenlose Schnittmuster Linkparty



3 Kommentare:

  1. Servus Nina,
    ich bin keine Näherin und kenne bis jetzt dieses System der Stoffwindel nicht, daher kann ich leider mit einem Tipp nicht dienen. Aber ich freue mich, dass du die Windel beim DvD zeigst, ich finde die Idee einfach toll! Liebe Grüße
    ELFi

    AntwortenLöschen
  2. Die gDiaper hatte ich mir vor ein paar Jahren auch nachgenäht, die ist ja wirklich nicht so schwer. Der Fluffstore hat Schnittmuster für ganz viele verschiedene Windelsysteme, aber wir kamen mit der gDiaper am besten zurecht. Deine Überhosen sind toll geworden! LG

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Resteverwertung. Das Kind sieht bestimmt in allen entzückend aus 🤩

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.