Schalkragen für Kapuzenjacke Janice nähen {Tutorial}


 Wow, ich bin ja ganz überrascht über euer Interesse an meinem Schalkragen für das Pattydoo-Schnittmuster Janice, den ich euch gestern gezeigt habe. So viele haben mich gefragt, wie ich vorgegangen bin - und glücklicherweise  hab ich während dem Nähen ein paar Fotos gemacht, sodass ich es euch heute zeigen kann. Natürlich kann man diese Anleitung auch auf andere Kapuzenjackenschnitte anwenden :-).
Ich hab Größe 38 genäht, es funktioniert aber für alle Größen gleich. Die Bilder werden größer, wenn man drauf klickt.


Das Schnittmusterteil der Kapuze hab ich bei ca 15 cm abgeschnitten. Die Höhe kann natürlich kürzer oder länger gewählt werden, je nachdem wie hoch ihr den Kragen haben möchtet. Damit der Kragen oben schön gerade läuft, sollte man senkrecht zum Fadenverlauf bzw. senkrecht zur hinteren Kante (die mit 10,5 cm) eine Linie ziehen, die Nahtzugabe hinzufügen und an dieser Linie das Schnitteil kürzen. Das Verschlussteil hab ich mir von Hand verlängert. Ich habe so circa die Maße aufgeschrieben, die das "angeklebte" Verschlussteil hat, dann kann man es frei Hand nachzeichnen. Es muss auch nicht diese Form haben, das ist ganz euch überlassen. Ich hab die Form einfach grob von einer anderen Jacke abgezeichnet.



Nun schneidet man jeweils 2 Innenstoff- und 2 Außenstoffteile aus (siehe Bild 1), einmal mit Verschlussteil und einmal ohne. (Sorry, die Vorlage liegt falschrum und ist auch noch die alte verknitterte, die ich später dann nochmal neu gemalt habe). Ich hab außerdem den Innenstoff noch mit einer sehr dünnen dehnbaren Vlieseline verstärkt (siehe Bild 2). Das ist nicht unbedingt nötig, der Kragen steht dann aber besser. Überlegt euch vor dem Zuschneiden,  auf welcher Seite der Verschluss sein soll. Außerdem muss man darauf achten, dass die Teile zueinander passen, also nicht aus Versehen beim Innenstoff das Verschlussteil rechts und beim Außenstoff dann links zuschneiden.
Nun werden die beiden Teile an der hinteren Mitte rechts auf rechts zusammengenäht (auf Bild 1 hab ich das beim Fleeceteil schon gemacht).

Es kommt nun darauf an, wie der Kragen geschlossen werden soll: Bei einem Klettverschluss sollte der Klett auf das Verschlussteil des Innenstoffs und die kurze Seite des Außenstoffs angenäht werden. Die Positionen dafür muss man selbst anpassen.
Ich hab mich aber für die Knopf-Gummikordel-Variante entschieden, weil ich Klett nicht so gerne mag. Es geht zwar schnell zu, kann aber andere Kleidung mit den Häkchen kaputt machen. Dazu faltet ihr ein ca. 5 cm langes Gummikordelstück auf die Hälfte, legt es symmetrisch zur Schnittteilform auf das Außenstoffteil (oder Innenstoffteil). Die Gummischlaufen müssen dabei nach innen auf die Mitte des Schnittteils zeigen, die Gummienden vom Schnitteil weg. Die Gummikordelenden näht ihr in der Nahtzugabe des Außenstoffs mehrmals mit der normalen Nähmaschine fest (siehe Bild 2, Pfeile). Das ist wichtig, da ja oft und stark an dem Gummi gezogen wird.


Nun werden Innenstoffteil und Außenstoffteil rechts auf rechts aufeinandergelegt und von entlang der roten Linie genäht (siehe Bild 3). Damit ist nur noch der Teil offen, der auch bei einer Kapuze offen wäre.

Nun könnt ihr den Kragen wenden und optional noch absteppen. Ich würde empfehlen einen elastischen Stich zum Absteppen zu nehmen (ich hab den Kettstich meiner Coverlock verwendet), da sich sonst der Stoff wellen kann. (Bild 4)

 Nun geht ihr wieder genau wie in der Anleitung bzw. im Video beschrieben vor. Wenn der Kragen neben dem Reissverschluss festgenäht wird, muss man nur darauf achten, dass das Verschlussteil des Kragens weggeklappt ist, und nicht mit fest genäht wird. Das erkennt man aber sehr gut, wenn man dann bei dem Schritt angekommen ist. 
So sollte der Kragen nun am Schluss aussehen. Ich hab übrigens die Overlocknaht im Genick noch mit einem Jerseystreifen versäubert, das sieht einfach schöner aus, und fühlt sich angenehm an. Eine gute Anleitung dafür findet ihr hier.

Ich hoffe es wurde klar, wie ich meinen Kragen genäht habe. Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir gerne einen Kommentar oder eine Nachricht über das Kontaktformular.

Bis bald,
eure Nina

P.S.: Wem der Kragen gut gefallen hat, der mag vielleicht auch mein Tutorial zu einem Fleeceloop (sehr beliebt auch beim männlichen Zweig meiner Familie).

Verlinkt bei Meertje, RUMS, Nähfrosch



Kommentare:

  1. Sich die Beiträge bei RUMS anzusehen lohnt sich wirklich jedes Mal! Sonst hätte ich deinen schönen Blog sicher nicht so schnell entdeckt. Hier werde ich mich in Zukunft sicher öfter einmal nach tollen Ideen umsehen. Vor allem Ergänzugen zu Schnittmustern sind Gold wert.
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Tutorial. Vielen Dank für´s zeigen. Die Jacke schaut wirklich sehr kuschelig aus.
    Lg Corinna

    AntwortenLöschen
  3. Super, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke !
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,
    Da hast du eine ganz tolle Jacke gezaubert. Die sieht super aus und vielen Dank für dein Tutorial. Das muss ich auch unbedingt mal ausprobieren .
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank noch einmal für das Tutorial. Ich wollte meine alte lila Fleecejacke mit so einem Kragen gerne durch eine ersätzen, die ich mag und die mir farblich mehr entspricht. Da war mir doch so, als hätte ich bei dir mal ein Tutorial gesehen. Jetzt fehlt nur noch Stoff und dann kann es los gehen. Vielen lieben Dank. So ein Kragen ist nämlich wirklich herrlich kuschelig warm.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina