Livia mit Streifen

Diesen Sommer war ich echt fleißig und hab ordentlich meine Tops aussortiert und erneuert. Und wie das so ist, man greift ja doch auf die Basicschnitte zurück, die in der Vergangenheit gut funktioniert haben. Bei mir ist das definitiv die Livia von Pattydoo. Ich hab sie schon aus leicht dehnbarer Webware genäht (zu klein geworden, ups), mit Spitzenborte verziert und zum Skaterdress verlängert (inkl Tutorial). Der Schnitt ist also sehr vielfältig verwendbar, deswegen greife ich wohl auch so oft darauf zurück. Und eigentlich braucht man ja vor allem Basictops. Also ich zumindest stehe morgens nicht lange vor dem Kleiderschrank, sondern greife meistens auf ein bewährtes Trägertop zurück. Tja, deswegen gibt es zur Livia auch nicht viel Neues zu erzählen...ich habe wie immer Größe 38 genäht und die Träger ein bisschen gekürzt und den Ausschnitt mit meiner Lieblingsmethode eingefasst (hier gibt's ein Tutorial dazu).



Besonders stolz bin ich ja darauf, wie gut meine Streifen aufeinandertreffen. Sogar oben, wo die Schulternähte sind und an den Ausschnitten, wo das Einfassband an der tiefsten Stelle die Streifen berührt. Da hab ich extra drauf geachte. Das macht das Nähen von so einem "langweiligen" Basictop doch wieder etwas spannender.
Übrigens, der ultimative Tip für Streifen: Gut stecken, klar, und den Nähfußdruck von der Overlock auf ganz niedrig stellen. Dadurch verschieben sich die einzelnen Lagen nicht gegeneinander :)

Mit der Farbe hab ich mal wieder etwas gehadert. Den Stoff, Rib-Jersey, hab ich bei Stoff und Stil bestellt und schon während ich ihn in den Einkaufswagen gelegt habe, wusste ich schon, dass die Farbe eigentlich nicht unbedingt meine ist. Das Beige ist einfach sehr nah an meiner "Winterhautfarbe" dran... Aber ich fand die melierten Streifen so schön und der Stoff ist unglaublich kuschelig und weich, deswegen musste ich es einfach ausprobieren. Im Frühling hab ich das Top aber super mit Jeansjacke kombinieren können (ja, so lange ist das nähen schon her, ups). Die Fotos hab ich dann aber doch lieber im Urlaub gemacht, als meine Haut schon etwas dunkler war und hab es im Sommer richtig oft angehabt, also war es wohl zum Glück doch kein farblicher Fehlgriff ;-)



Passiert euch das auch manchmal? Dass ihr Stoff richtig schön findet und dann erst hinterher bemerkt, dass das nicht unbedingt der vorteilhafteste Farbton war?

Bis bald,
eure Nina

P.S.: Hut und Sonnenbrille mussten übrigens sein, ganz inkognito, den komplett verwuschelten, ziemlich verschwitzten und ungeschminkten Urlaubslook wollte ich euch doch nicht zumuten ;-)

Verlinkt bei RUMS

1 Kommentar:

  1. Super hübsch, steht dir mega gut! Und ein cooler Hut :)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina