Rollkragenpullover Steph {La Maison Victor}

Eigentlich wollte ich ja nur ein schlichtes graues Basic Shirt nähen, ohne viel Schnickschnack. Dann hab ich die neue La Maison Victor gesehen und das Kleid Steph. Cool, Rollkragen wollte ich schon ewig mal wieder haben und scheint ja sogar ganz modern zu sein grade (kein Hauptargument, aber nett zu haben). Also hab ich los gelegt, das Kleid zum Shirt gekürzt, und zugeschnitten. Und da ist mir plötzlich die dunkelblaue überbreite Spitzenborte in die Hände gefallen, die perfekt zu dem grau gepasst hat. Also hab ich meine Pläne über den Haufen geworfen und ein absolutes Unbasic Shirt genäht. Kombinationsmöglichkeiten mit Cardigans oder Pullis: eher begrenzt. Aber dafür liebe ich es mehr als jedes langweilige Basic Ding.
Zum Schnittmuster: ich habe Größe 36 genäht, aber an den Seiten noch etwas eingenomme. Da es eigentlich ein Kleid ist, wäre es sonst etwas schlabberig um den Bauch gewesen. Ich mag den Rollkragen sehr gerne, weil er vorne nicht zu eng am Hals sitzt und man kein Doppelkinn bekommt, wenn man den Kopf senkt. Geht bei Rollis ja schnell, selbst wenn man nicht mal eins hat. Allerdings hätte ich erwartet, dass der Kragen nicht einfach nur ein Rechteck ist, sondern ein bisschen an den Ausschnitt angepasst, damit es sich im Nacken nicht staut. 


Ich hab das ver
peilt nachträglich zu machen, hab dem Schnittmuster vertraut und hab nicht dran gedacht, dass ich das ja sonst auch immer mache (siehe Tutorial Benchkragen oder Fleeceloop). 
Die Abrundung verhindert einfach, dass im Nacken der Stoff zu hoch ist. Ich hab also das Originalschnittteil verwendet und so schlimm ist es auch nicht geworden.


 Den Spitzenaufsatz hab ich übrigens am Vorderteil erstmal überall auf die Nahtzugabe aufgenäht und dann einfach alle Teile ganz normal angenäht. Super easy, man muss nur aufpassen, dass die Spitze symmetrisch und ganz flach liegt, vor allem, wenn sich bei dehnbaren Stoffen das Vorderteil etwas verziehen kann. Die Spitze ist übrigens auch dehnbar und ich hab sie an der Bogenkante nicht aufs Shirt genäht, man könnte also einfach mit der Hand drunter fahren. Ich hab sie letztes Jahr bei der Nadelwelt in Karlsruhe an einem sehr gut sortierten Stande gefunden, der viel Spitze als Meterware in relativ breiten Streifen hatte. ich hab jetzt bei meiner so gut wie die ganze Breite ausgenutzt.

Der graue Stoff war ein ganz wundervoller Coupon vom Stoffmarkt, bei dem ich mal wieder zu gerne wüsste, was es ist, denn er ist super weich, trotzdem eher dicker und lässt sich genial verarbeiten. Meine Covernähte sind so gut wie unsichtbar geworden, das finde ich immer extra toll.



Den Schnitt finde ich auch echt gut, denke ich werde den noch öfter vernähen. Die Rollizeit ist zwar bald vorbei, aber für kühlere Tage finde ich ihn perfekt, denn der Kragen ist schön wärmend und der Stoff auch etwas dicker als normaler Jersey.

Bis bald,
eure Nina
Verlinkt bei Me Made Mittwoch, AfterWorkSewing und Meertje.

Kommentare:

  1. Wunderschön mit der Spitze. Da hast du den perfekten Einsatzort dafür gefunden.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ganz großes Kino!
    Ich habe mir alles aufmerksam durchgelesen denn auch ich habe ein Shirt aus dem Kleid gemacht. Deins sitzt aber deutlich besser, da kann man sehen, was die unterschiedlichen Stoffe so ausmachen.
    Beim Rollkragen war ich auch erst irritiert aber ich finde die Passform OK.
    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina, Dein Rollkragenshirt ist wirklich wunderbar geworden. Ich hab die neue LMV auch zu Hause - ich finde den Unterschied bzw. den Schritt zwischen dem Kleid im Heft und Deinem Shirt irre! Der Spitzeneinsatz steht Dir auch ausgezeichnet, eine tolle Idee. Danke für die Inspiration! Lieben Gruß, Karin

    AntwortenLöschen
  4. Richtig schön! Ich finde die Idee mit der Spitze genial.

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Den finde ich sehr schön, und was für eine tolle Idee mit der Spitze! :)

    AntwortenLöschen
  6. Mal ein etwas anderes Shirt; sieht fabelhaft aus.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde der Pulli ist trotzdem Basic-tauglich: wer sagt denn, dass Basic nicht Akzente haben dürfen?!
    mir gefällt er super

    AntwortenLöschen
  8. Diese Spitze macht den Rolli zu etwas ganz Besonderem. Eine tolle Idee.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Rollkragen ja seit 2-3 Jahren total - und freue mich daher umso mehr, dass man die nun auch auf der Straße gut tragen kann, ohne als völlig unmodisch zu gelten (Auch, wenn ich eigentlich eh nie modisch aussehe ;)).
    Dein Shirt sieht so wundervoll aus, dass ich das am liebsten klauen würde - die Idee mit der Spitze über der Brust ist soooo schön! Und dass die Farben toll harmonieren und der Schnitt super sitzt, muss ich wohl nicht sagen, oder? ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein tolles Shirt. Der Einsatz der Spitze ist dir großartig gelungen und trotzdem noch wunderbar zu kombinieren.
    Viele lieben Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Die Idee mit der Spitze gefällt mir richtig gut. So wird dein Basicteil zu einem richtigen Hingucker.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  12. Hach wie schöne, Spitze so ganz unromantisch, das gefällt mir richtig gut! Ein toller Rolli, der lässt sich bestimmt trotz Spitze gut kombinieren.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  13. Sieht toll aus, sitzt gut, und Rollkragenpullis werden bei mir im nächsten Winter sicher auch welche entstehen. Diesen Winter bin ich noch mit Loops und Tüchern um den Hals ganz gut über die Runden gekommen. Warum lässt sich darüber kein Cardigan tragen? lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schön! Ich würde es immer noch unter die Rubrik Basicteil legen, es ist ja nach wie vor schlicht und elegant.
    Letztens hatte ich auch überlegt, mir mal ein Rollkragenshirt zu nähen. Beim Schauen der alten Folgen von Gilmore Girls krieg ich da richtig Lust drauf. Ich weiß aber noch, wie ich so was vor 10 Jahren niiiiemals angezogen hätte. Wie der Geschmack sich doch ändert :)

    AntwortenLöschen
  15. Spitze mag ich normalerweise nicht so gern. Aber in dieser Kombination gefällt es mir richtig gut! Einfach toll!

    AntwortenLöschen
  16. Danke für die tolle Inspiration, das werd ich auf alle Fälle auch mal versuchen.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina