Racerback Top in Pink

Achtung, heute wird es PINK! Passend zum Thema pink der #12coloursofhandmadefashion habe ich ein Muckelie Top mit perfekt eingefassten Kanten genäht. Da muss ich mir doch selber mal auf die Schulter klopfen - auch wenn mein Verdienst gefühlt gar nicht sehr groß ist, denn der Bandeinfasser hat die meiste Arbeit übernommen.
Vor 2 Wochen hab ich euch meine ersten Versuche mit dem Bandeinfasser gezeigt und wie versprochen gibt es nun hier das fertige Ergebnis zu sehen. Um keine Verwirrung zu stiften: Was ihr hier seht, sind die Ergebnisse des Original Bandeinfassers, 12.7 mm, zweimal um. Den durfte ich mir von Bibi ausleihen und mal ein bisschen probieren.
Mit ihren Einstellungen war er super einfach montiert und ich hab direkt ein geniales Ergebnis erhalten. Und ich hab nicht mal zwei Stunden für dieses Top gebraucht, inklusive Schnitt abpausen, zuschneiden und nähen. Und das ist suuuuper schnell für mich, ich kann in so ein Top locker mal 3 Stunden oder mehr stecken. Perfektionismus ole! Wovor ich mich am meisten gefürchtet habe: Labbriger Ausschnitt. Normalerweise dehne ich selbst das Band, mit dem eingefasst wird während dem overlocken und finde das gar nicht mal so einfach, immer gleich stark zu ziehen (beziehungsweise in Rundungen ein bisschen mehr als an geraden Stellen). Aber hier war das überhaupt kein Problem.  Ihr seht am Rückenausschnitt, der ja auch relativ stark gerundet ist, liegt alles perfekt an, und auch am Ausschnitt vorne steht nichts ungewünscht ab, dabei hab ich während dem Annähen keinerlei Änderungen an der Dehnung, sprich wie oft das Band durch den Rechen geführt wird oder wie fest der Fußdruck ist,  gemacht. Die Grunddehnung, die durch den Rechen entsteht, reicht also schon.




Kurz zum Top: Ich hab Größe 38 genäht und an den Seite noch ein bisschen weggenommen, damit es nicht so locker sitzt. Der Jersey, den ich verwendet habe, ist eher ein bisschen steifer, nicht so schön luftig, wie ich es gerne hätte, aber für meinen ersten Versuch genau richtig, denn die Bänder ließen sich sehr leicht vernähen.

Das Schnittmuster passt echt super für mich, es ist schnell genäht und mal was anderes, wie meine bisherigen normalen Trägertops.


Was mich aber bisher davon abgehalten hat: Man sieht bei Racerbacktops ja immer die BH-Träger. Nun hab ich aber was sehr praktisches gefunden: Diese BH-Träger-Versteckclips, die ich hier bestellt habe. Damit lassen sich ganz einfach normale BHs in Racerback-taugliche BHs umwandeln. Nur fotografieren lassen sie sich nicht sehr gut...

Apropos Fotos - die haben wir um 7 Uhr morgens vor der Arbeit gemacht - Mann war das kalt! Und so viele Fotos musste ich aussortieren, weil meine Hände komplett verkrampft waren, weil ich eiskalte Finger hatte und die Finger nicht ausstrecken wollte - siehe rechtes Foto, haha.

Mein Fazit aus diesem kleinen Experiment war dann die kurzfristige Sammelbestellung für meinen covernden Bekanntenkreis bei Herrn Bauer von Nahttechnik, die ich angeleiert habe. Mir war gleich klar, dass ich einen Bandeinfasser brauche...oder zwei....oder drei...
Denn je mehr Bandeinfasser man bestellt, desto günstiger wird es - Sammelbestellung lohnt sich also! Hier hab ich euch meine Erfahrungen in einem ganzen Post zusammengefasst, falls ihr auch überlegt einen zu kaufen, ist meine Zusammenfassung sicherlich hilfreich, egal ob ihr eine Janome Cover habt, oder eine andere.

http://vervliestundzugenaeht.blogspot.de/2017/03/erfahrungen-bandeinfasser-janome-cover.html





Warum ich übrigens keinen zweimal umbestellt habe, seht ihr hier auf diesem Foto. Meine Overlock kam einfach nicht damit zurecht 10 Lagen Jersey aufeinander zu nähen, und die Fadenspannung hat nicht mehr gestimmt. Ich war aber faul rumzuprobieren und hab es für meinen ersten Versuch erstmal so gelassen, werde aber wahrscheinlich die Naht mit der normalen Nähmaschine nochmal ausbessern. Man kann es übrigens auch vergessen die Nahtzugabe von Hand festzunähen. Durch die 10 Lagen kam ich mit keiner Nähnadel durch, das muss ich nochmal mit der Maschine versuchen.



Den Stoff hab ich übrigens von Bonnybee, es ist der gleiche melierte Jersey, den ich auch schon bei meinem ersten Knopfleistenshirt (rot), bei meiner Livia mit Knopfleiste (rosa),  bei meinem Basicshirt (blau), bei meinem Burda Schmetterlingstop (mint), bei meiner Raphaela (mint), und beim Colour Blocking Kimono Tee (mint) verwendet hab. Wow, das ist oft. Ich glaube ich sollte mal neue Stoffe ausprobieren, haha. Aber meliert ist einfach zu schön!

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei
#12coloursofhandmadefashion, Me Made Mittwoch, AfterWorkSewing und Meertje.



Kommentare:

  1. Schönes Top und so schön eingefasst! Da lohnt es sich wirklich, die Schulternaht nochmal mit der Nähmaschine nachzubessern.
    Ich mach das immer vor der Ovi, damit es mir auch ja nicht die Kanten verschiebt. Den Stoff muss ich mir mal genauer anschauen, danke!
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Shirt liebe Nina und bei den schönen Fotos hat sich das frühe Aufstehen und bibbern (Respekt!) wirklich gelohnt, ein super schönes Licht! Liebste Grüße, Selmin

    AntwortenLöschen
  3. Ich brauche diesen Bandeinfasser also doch??
    Nun, das Ergebnis überzeugt wirklich...
    Auch schöner Top-Schnitt, so einer fehlt mir noch :*
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht super aus! Ich nehme gerne den "einfach um" von Sharp sewing, den habe ich in 2 breiten. Dann sind es " nur" 8 Lagen ;). Aber ich muss vorher auch immer mit der Maschine fixieren, weil die Ovi sonst alles verschiebt.

    Das Teil für den BH ist toll, ich nehme immer eine aufgebogene Büroklammer um die Träger zusammen zu halten.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hey Nina,
    das Top sieht sehr gut aus, sehr ordentlich verarbeitet! So tolle Zusätze hätte ich auch gerne, aber meine Maschine ist zu alt, da gibt es gar keine Füße mehr zu :D Ich kann nichtmal den Füßchendruck verstellen, ein Bandeinfasser ist meilenweit entfernt :D
    Dein BH-Träger-Ding ist ja praktisch. Ich habe das mal selfmade gesehen, quasi ein Streifen Stoff mit nem Kam Snap verschlossen um die Träger gelegt. Falls du noch mehr brauchst ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://bkidberlin.blogspot.de/2014/07/bh-trager-verschwinden-lassen.html

      Löschen
  6. Oh ja, davon träum ich auch noch. Da ich gerade mal wieder so Probleme mit dem einfassen habe, werde ich mir deinen Post gleich mal in Ruhe durchlesen.

    Dein Top steht dir super. Das sieht wirklich perfekt eingefasst aus und ich finde es vor allem super, dass der Ausschnitt so schön anliegt. Daumen hoch!

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. Mensch, das Top sieht sooo schön aus. Ich mag eigentlich kein Pink/Rosa, aber du hast einen wundervollen Farbton gefunden und den Schnitt auch noch perfekt umgesetzt. Ich bin richtig neidisch ;)

    Der Bh-Clip ist echt cool - sowas muss ich mir auch irgendwann zulegen, auch wenn ich aktuell noch kein Shirt habe, was das erfordert.

    Und wow - so früh schon vor der Kamera frieren... du opferst dich ja echt auf, für die Bilder. Aber es hat sich gelohnt - sie sehen perfekt aus.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Die Bandabschlüsse sind wirklich perfekt geworden! Ich habe auch schon mit dem Bandeinfasser gearbeitet und bin sehr beeindruckt von den elastischen Bündchen. Die Farbe Deines Tops ist toll!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  9. Ach ja, endlich wieder Top Wetter in Aussicht (auch wenn Du für die Fotos noch frieren musstest)! Das mit dem Bandeinfasser klingt spannend, da muss ich mich mal näher mit befassen. Dein Ergebnis überzeugt definitiv!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich riesig über jeden Kommentar, jede Frage und jede (konstruktive) Kritik. Schreibt fleißig drauf los ;-)
Eure Nina