Sporthose Daily Routine #2 {Ottobre 5/2015}

Erstmal vielen Dank für die vielen lieben Kommentare zum Bikini letzte Woche! Und wie versprochen geht’s diese Woche direkt weiter mit der passenden Sporthose zum Sport-BH / Sport-Bikini. Glücklicherweise verbraucht ein Bikini nicht viel Stoff und ich hatte von meinem einen Meter Palmenlycra noch einiges übrig.
Weil es so mega viel Spaß gemacht hat, den Stoff zu vernähen, wollte ich gar nicht aufhören, und hab mich an den Schnitt Daily Routine aus der Ottobre erinnert, den ich 2015 schonmal genäht habe. Ganz hat es nicht für die Original-Hose gereicht, ich musste ziemlich puzzeln und konnte nur eine 3/4-Hose draus machen, aber das fand ich eh passender. Ich trage beim Sport im Fitnessstudio immer einer kurze Hose (auch im Winter, obwohl ich normalerweise so verfroren bin, aber schwitzen mit langer Hose geht einfach nicht), aber fürs Wandern hat mir noch eine „Zwischenhose“ gefehlt, etwas zwischen der dicken langen Daily Routine von 2015, die ich im Winter oft draußen anhabe und einer kurzen Sporthose für den Sommer. Außerdem musste ich Vorder- und Hinterhose verkehrt herum zuschneiden, das heißt einmal zeigen die Palmblätter nach unten, einmal nach oben. Aber ganz ehrlich, wem fällt das bei dem psychedelischen Muster überhaupt auf?



Generell fühle ich mich leicht von mir selbst geblendet, wenn ich das Outfit anhabe, besonders, weil ich noch ein farblich perfekt passendes (gekauftes) Sporttop im Schrank gefunden habe - übrigens das gleiche wie 2015, das passt offensichtlich zu allem. Aber dank Pink-Overload kann ich im Wald zumindest nicht verloren gehen, haha.
 
Generell würde das Bikini-Oberteil - was ja eigentlich auch gleichzeitig ein Sport-BH ist - plus die Hose auch ein schönes Yoga-Outfit abgeben, wenn ich denn Yoga machen würde. Aber für den Fall, dass es mich mal überfällt, bin ich jetzt ja schon ausgestattet.



Die Hose vom letzten Mal saß mir etwas zu hoch, und jetzt bin ich ja schon versierte Hosennäherin und weiß wie ich eine Hose ganz einfach kürzen kann, ohne den Look von der Passe zu zerstören. Einfach oben 3 cm wegnehmen geht ja nicht, denn dann wird die schwarze Passe plötzlich ganz schmal. Ich hab mich also an diese Anleitung gehalten und hab jeweils 1,5 cm aus der Passe und 1,5 cm vom „Restbein“ gekürzt. Es hätten vielleicht auch 2 cm insgesamt gereicht, oder ein etwas breiterer Bund (hatte nur 3 cm Gummiband vorrätig), grade sitzt sie nämlich noch etwas locker am Bund. Vielleicht passe ich das noch an, wenn es mich zu sehr stört.


Bei dem Bund hab ich eine coole Technik verwendet, die ich beim Sport-Bikini nähen gelernt habe. Und zwar näht man das Gummi innen im Bund mit einem Zickzackstich fest - so kann sich das Band nicht drehen. Ich hab euch mal unten auf ein paar Bildern festgehalten, wie das am besten geht. An der Naht wo die beiden Bundenden aufeinander treffen muss man nämlich ein bisschen aufpassen, damit das schön flach wird. Da hab ich einige Techniken ausprobiert und die abgebildete find ich am besten.



Der einzige Nachteil der Methode: Man sollte zuerst einmal das so entstandene Gummi-Bund-Teil an die Hose heften um zu sehen, ob es eng genug sitzt. Man kann nämlich das Gummiband nicht mehr nachträglich justieren, da es ja nicht lose im Bund sitzt, sondern daran festgenäht ist (deswegen ist die Hose bei mir auch grade noch was locker, hab mich verschätzt). Dafür dreht sich das Gummi nicht im Bund herum, es bilden sich keine Fältchen und es sieht super ordentlich aus. Wenn man also genau weiß, wie lang das Gummiband sein soll, und das kann man ja vorher ausmessen und einmal kurz testen, dann ist das eine wirklich praktische Methode, die vor allem auch am Unterbrustband vom Sport-BH super funktioniert hat.


 Einen ersten Einsatz hatte das Outfit schon beim Wandern, auf dem schönen 3-Seen-Weg im Elsass und ich bin sehr begeistert vom Tragekomfort. Der Stoff ist angenehm dünn, aber wärmt trotzdem, wenn mal ein eisiger Wind um die Ecke kommt.

Über die Wasserdurchlässigkeit kann ich noch nicht viel sagen, stark geschwitzt habe ich nicht, obwohl es steil bergauf ging, aber an dem Tag war es sehr sonnig, windig und eher kühl. Wohl der letzte kühle Tag seit 3 Wochen und ich hatte bisher nicht mehr das Bedürfnis eine lange Hose anzuziehen - der Bikini ist dafür aber im Dauereinsatz, haha.

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag, SewLaLa

Kommentare:

  1. Total cooles Outfit! Der Palmenlycra ist der Hit!! Und dann noch das passende Oberteil dazu. Ich bin begeistert!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Sieht super aus. Gefällt mir sehr.
    LG
    Lila-cat

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.