Geldbeutel Grete


Nach meinem letzten Geldbeutel hab ich mir geschworen: der nächste wird nicht wieder aus Stoff, auch wenn es noch so hübsch aussieht. Und schon gar kein heller Stoff. Wie gut, dass es hellen KORK-Stoff gibt. Das Material wollte ich schon die ganze Zeit mal ausprobieren war aber von dem Korkpinnwand-Look etwas abgeturnt. Als ich dieses rosa Exemplar aber gesehen habe, war es um mich geschehen. Ich weiß nicht, ob ich grade eine postpubertäre rosa Phase habe, aber irgendwie hat es mir die Farbe aktuell angetan. Konnte man ja auch schon letzte Woche an diesem flauschigen rosa Traum von einem Cardigan sehen, dessen Reste hier übrigens dekorativ im Bild liegen.

Und damit der Kleinmädchentraum perfekt wird, musste natürlich noch ein Schmetterling mit drauf. Wenn schon, denn schon! (Aber immerhin nur ein geometrischer Vertreter der Spezies, ein bisschen cool muss es ja schon bleiben. Und hey, wenigstens kein Einhorn!)



Das Schnittmuster für diesen Geldbeutel ist die in der Nähcommunity gut bekannte Grete von Machwerk und dementsprechend gibt es auch viele Beispiele online. Leider kaum eine, die aus Korkstoff vernäht wurde, aber das hat sich ja nun geändert😉. Ich bin genau wie in der Anleitung erklärt vorgegangen, habe sogar den Korkstoff nochmal mit Vlieseline H640 und Decovil Light verstärkt.



Das kam mir erst leicht übertrieben vor, hat der Korkstoff ja von Natur aus mehr Stand als ein normaler Canvas, aber nach Rücksprache mit Frau Machwerk (danke für die Hilfe) war klar, dass es für die Griffigkeit des Geldbeutels auch bei dicken Materialien hilfreich ist auf die Anleitung zu hören. Ich war leicht nervös, was den umlaufenden Reissverschluss angeht, das hatte ich noch nie gemacht, besonders die Ecken fand ich einschüchternd.
 
Aber die Anleitung ist wirklich sehr gut - auch wenn ich beim vorher Durchlesen so gut wie gar nichts gecheckt habe, während dem Nähen hat sich dann alles gefügt und es gab wenige Stellen, wo man an Stellen nähen musste, an die man nicht gut ran kommt. Wirklich sehr durchdacht und mit einigen Aha-Effekten! Die einzige Schwierigkeit fand ich den Reissverschluss an den Endpunkten „flach“ zu bekommen, bei mir gibt es auf beiden Seiten eine kleine Welle. Das hab ich aber erst gemerkt, als der Zipper drauf war, offen hat man es gar nicht gesehen. Wie ich das hätte verhindern können, weiß ich leider auch nicht, hier sind Tipps sehr willkommen – für die nächste Version.
 

Aber ich wollte ja unbedingt einen Geldbeutel mit Reissverschluss, ich hatte nämlich mal ein heißgeliebtes gekauftes Exemplar. Ein Vorteil ist auch definitiv: Man muss sich nicht um perfekt passende Stoffe kümmern, die sieht man ja nur beim Aufmachen. Das Innenleben habe ich komplett aus meinem Bestand bestritten (yes, Restekiste minimal reduziert). Ich hab die Variante mit 8 Kartenfächern gewählt und noch ein zusätzliches Fach für meine Regiokarte eingenäht. Wenn mal der Kontrolleur kommt, muss man nur schnell den Geldbeutel aufmachen und alles ist sofort sichtbar. Dafür hab ich die Plastikhülle, die man beim Kauf der Nahverkehrskarte bekommt, einfach auf das Kleingeldfach drauf genäht.


Die Kartenfächer hab ich oben mit Schrägband eingefasst, was man leider auf keinem der Fotos wirklich sieht. Was aber auch zeigt, dass man nicht so super gut an die Kartenfächer dran kommt. Vielleicht würde ich da beim nächsten Mal versuchen die Trenner etwas gößer zu nähen, sodass das Portemonnaie weiter aufgeht.

 

Der Schmetterling war eine Erfahrung für sich, ich musste alleine 3 Stück plotten, bis es geklappt hat. Der erste war zu klein, die Linien wurden zu filigran zum aufbügeln, er ist mir einfach weggeschmolzen. Den zweiten hab ich beim Entgittern zerstört, als ich in einer der filigranen Linien hängen geblieben bin. Aber im dritten Anlauf hats dann geklappt. Die Linien sind zwar teilweise ein bisschen wackelig (wärs euch überhaupt aufgefallen?), weil ich auch erst nachdem der Geldbeutel fast fertig war aufgebügelt habe und es schon hilft, wenn man eine komplett glatte Oberfläche hat. Aber dafür sitzt er jetzt in der perfekten Ecke.
Als Vorlage habe ich dieses Printable von Etsy verwendet, einfach die Datei in guter Qualität gekauft und dann das Nachzeichenwerkzeug von Silhouette Studio verwendet. Das funktioniert wunderbar.


Was soll ich sagen, ich bin sehr zufrieden mit dem Projekt. Der Korkstoff ließ sich genauso gut vernähen wie andere feste Materialien, Leder oder so... nein, eigentlich noch besser, denn man braucht keinen Teflonfuß für den gleichmäßigen Transport. Und der Geldbeutel sieht deutlich professioneller aus, als aus reinem Stoff und bleibt auch bestimmt länger schön.

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei CreativeLovers, Creadienstag, HandmadeOnTuesday, Dienstagsdinge



Kommentare:

  1. ...so ein Mega Knaller!!!!

    Ich bin gar kein Rosa-fan, aber der gefällt mir. Toll!

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Du Liebe,
    der schaut echt spitzenmäßig aus. Und ich hatte keine Ahnung, dass es den Korkstoff auch in rosa gibt.
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Hey, was ist falsch an einem Einhorn?! ;o)
    Ja, nee, verstehe schon. Der Schmetterling ist cool in dieser Fassung. Ich mag diese geometrischen Motive ohnehin.
    Die Grete sieht genial aus. Der RV... ein Traum! Wie man die Buppel los wird, weiß ich auch nicht. Ich bilde mir ein, dass sie an meiner gekauften Geldbörse auch dran sind. Das Schrägband habe ich natürlich zur Kenntnis genommen und hoffe, dass mein erster Versuch an einer Geldbörse (Onyx) hoffentlich irgendwo auch in diese Richtung geht.
    Viel Freude also mit Deiner schönen Grete!
    LG Stef

    AntwortenLöschen
  4. Servus Nina!
    Ich mag deine Geldbörse aus dem tollen Korkstoff und freue mich, dass du wieder beim DvD dabei bist. Eine schöne Woche wünscht dir
    ELFi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nina,
    Deine Grete sieht fantastisch aus! Die hast Du echt gut hingekriegt.
    Ich hoffe, Dein Kork hält etwas länger als meiner. Ich liebe Korkstoff! Ich habe mir vor ein paar Monaten den Geldbeute Ruby von Hansedelli aus Kork genäht. Er sieht prima aus und fasst sich herrlich toll an. Aber an den verstürtzen Kanten (z.B. an der Klappe) löst sich mit der Zeit die dünne Korkschicht vom Trägermaterial. Und bei meiner Handytasche Kuori geht's mir genau so. Das ist schon sehr schade und auch ärgerlich.
    Ich hoffe, bei der Grete passiert das nicht.
    LG
    Natalie

    AntwortenLöschen
  6. Hi Nina,
    deine Greta ist toll! Mache sonst einen Bogen um Rosa, aber meiner Tochter steht es, seitdem habe ich mich mit Altrosa und anderen Nuancen, die in diese Richtung, gehen angefreundet :o) Sogar diesen Reißverschluss finde ich mega! Deine rosa Jacke finde ich auch sehr schön, kann verstehen, dass du diesem kuscheligen Stoff nicht widerstehen konntest :oD Den Schmetterling hier finde ich besonders hübsch, auch weil er geometrisch ist. Ich finde er nimmt dem Rosa und Glitzer den Kitsch nochmal raus und macht die Börse damenhaft. Solch geometrischen Tiere habe ich in letzter Zeit auch ein paarmal mit der Nähmaschine aufgestickt bzw. mit Dreifachstich aufgesteppt. Das sieht cool aus, man hat minimalen Aufwand und braucht weder einen Plotter noch eine Stickmaschine ;o) Liebe Grüße, Raphaele

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.