Bonn Shirt ohne Ärmel



Nach diesem Blusenschnitt habe ich laaaaange gesucht! Vor 2 Jahren hab ich euch einen Rock gezeigt, den ich mit einer gekauften Bluse kombiniert habe und hab schon da geschrieben, ich suche unbedingt ein Schnittmuster, das so ähnlich ist. Und endlich bin ich fündig geworden! Es waren allerdings ein paar Anpassungen notwendig, denn das Bonn Shirt von Itch to Stitch, das ich hier genäht habe, hat eigentlich Ärmel. Aber dazu später mehr.
Ich hab vor kurzem in einer Facebook-Gruppe nochmal einen Aufruf gestartet, ob jemand einen Schnitt kennt, der so ähnlich ist, wie die Bluse auf dem Bild und tatsächlich hat jemand das Bonn Shirt vorgeschlagen, danke nochmal hierfür! Ausschlaggebend für die erneute Suche war dieser wunderschöne Blusenstoff, ein echter Designerstoff aus dem elsässischen Outlet Roppenheim. Dort gibt es nämlich im Laden Diffusione Tessile Designerstoffe zu kaufen (in einer etwas versteckten Ecke, die ich nur dank dem Hinweis von der lieben Nicole aka Miniwölkchen gefunden habe). Ich bin Anfang März an einem Samstagabend noch ganz schnell für 20 Minuten rüber ins Elsass geflitzt, um mir diesen Stoffladentip mal genauer anzuschauen.



Ich hatte auch wirklich nicht viel Zeit, denn es war schon 20 vor 7, der Laden war komplett leer und ich hab mir diesen Stoff und einen gestreifen Viskosejersey geschnappt. Die Auswahl ist wirklich ganz schön, es waren vor allem sehr viel Hemden-, Futter- und Anzugsstoffe dabei und auch ein paar Blusenstoffe. Viele davon waren extrem dünn, und haben mich nur beim Gedanken an die Verarbeitung schon schaudern lassen, aber dieser hier ist wirklich perfekt.


Er fällt so schön wie Viskose, lässt sich aber so viel einfacher verarbeiten. Er hält jede Bügelfalte, knittert aber kaum und verzieht sich beim Nähen kein bisschen. Ich bin wahnsinnig begeistert vom Stoff und (nicht nur wegen dem Stoff) unendlich traurig, dass sich der nächste Besuch im Elsass wohl auf unbestimmte Zeit verschiebt.

 
Ich hatte also den Stoff, und den Schnitt, aber ich wusste ich muss noch ein bisschen was ändern, denn ich wollte die Bluse ja unbedingt ohne Ärmel nähen. Ich hab auch einige ärmellose Bonn Shirts im Internet gefunden, da stand aber jedes Mal dabei, dass sie einfach nur die Ärmel weggelassen und das Ärmelloch versäubert haben. Das wollte ich nicht so gerne machen, denn ärmellose Shirts sind deutlich anders geschnitten als welche mit Ärmeln.


Ich bin kein wirklicher Schnittkonstruktionsexperte, aber ich weiß, dass bei einem Shirt mit Ärmeln das Armloch etwas größer ist, damit man genug Bewegungsfreiheit mit den Ärmeln hat, und dass die Ärmelnaht weiter außen auf der Schulter sitzt als der Armausschnitt bei ärmellosen Tops. Der sollte nämlich vor dem Schulterknochen aufhören und nicht darauf. Es kann funktionieren das Armloch einfach so zu lassen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Schulter, also der Träger, zu breit wird oder der Armausschnitt aufklafft und man reingucken kann ist sehr hoch.



Ich hab sehr lange gesucht, bis ich ein paar einfache einzelne Anpassungen gefunden habe, die in Kombination zu diesem (da muss ich mich echt selber loben, haha) perfekten Armausschnitt geführt haben. Es ist tatsächlich nicht so einfach nach dieser Art von Anpassung zu googlen, denn wenn man „sewing pattern no/without sleeves“ sucht, dann findet man vor allem Schnittmuster von schon ärmellosen Blusen oder Anleitungen, wie man von gekauften Blusen die Ärmel abtrennt (und das Armloch natürlich einfach nur versäubert😣...).



Diese Anpassungen sind wirklich einfach, aber ich möchte sie euch gerne etwas ausführlicher erklären, was den Rahmen dieses Blogposts sprengen würde. Deswegen gibt es gaaaanz bald die Anleitung wie man bei einem Schnitt mit Ärmeln, die Ärmel weglässt. Sobald ich einen guten Titel dafür gefunden habe, damit andere arme Seelen, die ihre Bluse ohne Ärmel nähen wollen, den Blogpost auch finden...irgendwelche Vorschläge?

Edit: Inzwischen ist der Blogpost mit den Erläuterungen online, klickt einfach aufs Bild um zur Anleitung zu gelangen:

https://vervliestundzugenaeht.blogspot.com/2020/04/bluse-aermellos-naehen-armausschnitt-anpassen.html


So, abgesehen von meinen Armänderungen hab ich die Bluse ganz nach Anleitung genäht. Die Anleitung gibt es übrigens auf deutsch bei Nähconnection, was sicher alle freut, die gerne internationale Schnittmuster nähen, sich aber aufgrund der Sprache nicht dran trauen. Ich hab den A0 Plot genutzt, allerdings muss man 3 A0 Seiten mit seeehr viel leerer Fläche plotten lassen, um alle Teile zu haben. Das hab ich fix geändert, indem ich die A0 Seiten nach meinem Tutorial in Inkscape importiert habe und die einzelnen Schnittmusterteile so hin und hergeschoben habe, dass der Druck nur noch 2 Seiten brauchte. Geld und Papier gespart ;-).



Ich hab Größe 2 genäht mit einem C-Körbchen und ich muss sagen, es passt echt super gut. Ich liebe es ja, wenn es unterschiedliche Körbchengrößen zum auswählen gibt, da muss man sich keine Sorgen machen, ob die Abnäher jetzt passen oder nicht und ob die Knopfleiste vielleicht aufklafft.



Ich hab trotzdem (und auch wegen der Armloch-Geschichte) ein Probeteil aus billigem Stoff genäht um zu sehen, ob die Höhe der Abnäher gut passen. Sicher ist sicher und bei meinem wunderschönen Stoff, wollte ich kein Risiko eingehen.



Die Bluse ist relativ fließend geschnitten und eher etwas oversize oder sogar boxy, wenn man eher festere Stoffe auswählt (was ich beim Probeteil aus Bomull gemerkt habe), bei meinem luftigen Stoff finde ich den lockeren Schnitt aber sehr gut. Wem das nicht gefällt, ich hab auch eine Variante im Netz gefunden, da wurden einfach ins Rückenteil zwei Rückenabnäher eingefügt, das hat wohl auch gut geklappt.


Was mir auch sehr wichtig war: ich wollte die Bluse unbedingt vor dem Bauch knoten können, damit ich sie mit einem High-Waist-Rock oder einer Shorts gut kombinieren kann, wie das Original eben, deswegen war mir die Knopfleiste bei der Schnittmustersuche sehr wichtig. Beim nächsten Mal würde ich die Bluse vielleicht um einen Zentimeter kürzen, sie ist schon relativ lang, wobei das fürs knoten perfekt passt.



Ich hab euch übrigens eine kleine Knotenanleitung gemacht, denn ich hab am Anfang den Knoten immer falsch gebunden, und er kam so komisch senkrecht raus, statt schön waagrecht. Wichtig ist nämlich, dass man zuerst die eine Seite oben drüber führt und beim zweiten Teil des Knotens die andere Seite, nicht beides mal die gleiche Seite.

 

Die Knöpfe sind übrigens ebenfalls von dem ausgeschlachteten Hemd, das ich für die Innentaschen meiner weißen Capri-Jeans verwendet habe. Es sind relativ grobe Männerhemdenknöpfe, die mir auf den ersten Blick gar nicht gut gefallen haben. Bis ich sie einfach umgedreht habe und die Vertiefung weg war und stattdessen die glatte Rückseite oben war. Mann, war ich da froh, Knöpfe kaufen ist ja zur Zeit nicht unbedingt einfach - ich steh ja sonst schon stundenlang vor Knopfwänden, wie soll ich sowas denn online kaufen?



Ich muss auch echt sagen, ich bin so happy, denn das ist wirklich die erste Bluse, bei der ich mir sicher bin, dass ich sie super oft tragen werde, was wohl auch daran liegt, dass ich aus meinen ersten paar Blusenversuchen echt viel gelernt habe:

Donna Bluse: mein erster Versuch, da hab ich nicht gut genug darauf geachtet alles perfekt zu versäubern, sodass sich nach dem ersten Waschen der Saum und die Ärmelumschläge fast komplett aufgelöst haben.

Bree Bluse: Da hab ich den Beleg nicht mit dem Obertransportfuß angenäht, das bildet so schräge Falten am Ausschnitt.

Ina Bluse: ok, da hab ich nicht wirklich was falsch gemacht, da war einfach der Schnitt so oversize, und ich hab zu sehr versucht, ihn anzupassen, sodass am Schluss das Armloch etwas zu klein wurde und einschneidet. Das hat mich aber auf jeden Fall dafür sensibilisiert beim Armloch darauf zu achten, dass alles so sitzt wie es soll.



Manchmal ist es echt schön sich vor Augen zu führen, was man schon für Erfahrungen gesammelt hat, und was dann am Schluss daraus werden kann, wenn man sie alle kombiniert und daraus lernt. Hach, das war jetzt aber weise, oder?

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei   HandmadeOnTuesdayCreativeLovers, DvD, DDD 

Kommentare:

  1. Hi! Ich hab das Bonnshirt vor ein paar Jahren auch schonmal genäht, aber ich muss einen Fehler bei der Größenwahl gemacht haben, weil das Teil war dann um ein paar cm zu klein.
    Und ich war auch schonmal auf der Suche nach einem Tutorial für die Änderung auf ärmellos. Ich bin hier fündig geworden:
    https://grainlinestudio.com/blogs/blog/archer-variation-no-1?_pos=8&_sid=4ae0773a3&_ss=r
    Und:
    http://sewaholic.net/blue-floral-sleeveless-granville-shirt/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ja auf der Anleitung basiert meine Lösung auch, aber ich hab noch ein paar extra Schritte eingefügt, damit es wirklich gut passt. Zeig ich euch dann nächste Woche :)
      Hui, dass es zu klein war wundert mich aber, da muss vllt echt ein Fehler passiert sein. Ich hab die Größe sogar eher in Richtung etwas kleiner gewählt und es ist immernoch echt luftig geworden.
      LG, Nina

      Löschen
  2. Hallo Nina, es freut mich, dass du endlich einen Blusenschnitt gefunden hast, der dir gefällt und sie ist dir auch wirklich sehr gut gelungen.
    Bei dem Problem mit den ärmellosen Schnitten sprichst du mir aus der Seele, ich habe auch schon Stunden damit verbracht, passende Anleitungen dafür zu suchen, leider ohne großen Erfolg. Ich würde wohl nach "Armloch auf ärmellos abändern" oder Ähnlichem suchen.
    Liebe Grüße, Jaqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, das ist ein guter Vorschlag für den Namen :) LG, Nina

      Löschen
  3. Die Bluse ist wunderschön geworden und der angepasste Armausschnitt einfach perfekt. Das Outlet im Elsaß muss ich wohl auch mal besuchen, wenn es wieder möglich ist. Ich wohne nicht so weit von der Grenze entfernt. LG Julia

    AntwortenLöschen
  4. Die Bluse ist so unglaublich schön und der Ärmelausschnitt liegt wirklich gut an. Ich würde nach: schnitt anpassen ärmellos / ärmel weglassen
    Lg, Beccy

    AntwortenLöschen
  5. Das Top ist superschön geworden! Als ich mal ein Top kreiert habe, war mir der Armausschnitt auch zu groß, so dass ich den Bereich um die Achsel verkleinert habe. Der Brustabnäher konnte etwas größer genommen werden, da das Oberteil nun enger anliegen sollte. Den Schulterpunkt nicht mitzunehmen, finde ich gut, hatte ich nicht gemacht. Diese doch recht gängige Kragenlösung muss ich auch endlich mal ausprobieren. Ich bin gespannt, wie du den Schnitt geändert hast! Viele Grüße Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für deinen Kommentar, freut mich, dass es nun geklappt hat :) super, dass du nicht aufgegeben hast ;)
      Ja, ich hab auch echt lang darüber gegrübelt und bin jetzt echt zufrieden. Bin auch sehr gespannt, was ihr zu meinem ersten kleinen Änderungstutorial sagen werdet :)
      LG, Nina

      Löschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.