Grauer Makramee Wandbehang

Aktuell arbeite ich richtig gerne mit Wolle - ich bin viel am Stricken und seit neustem auch ein großer Makramee-Fan. Meinen ersten zaghaften Versuch eines Wandbehangs hab ich euch ja schon zusammen mit meiner Ikea-Hack-Garderobe gezeigt, und nach den Makramee-Windlichtern war jetzt die Zeit für etwas großes gekommen. Ich hab lange die vielen tollen riesigen Makramee Wandbehänge auf Instagram bewundert, hab mir so viel gespeichert und vorgenommen endlich meinen eigenen anzufangen. Welche Muster genau ich verwenden will, hat sich gefühlt mit jedem neuen gespeicherten Bild geändert, und am Schluss hab ich einfach drauf los geknotet. Ich finde es einfach faszinierend, wie man ohne großen Plan (was eigentlich nicht so meine Art ist) drauf losarbeiten kann, und dann so was dabei heraus kommt!

Den Ast hab ich im Frühjahr im Wald gefunden und gut abgebürstet. Hab überprüft, ob er auch nicht morsch ist, denn das wäre ja der Super GAU: Da knotet man stundenlang und dann bricht das Ding zusammen. 

Mit der Farbe hab ich lange hin und her überlegt, denn das Stück wird nicht an der Stelle hängen, an der ich die Fotos gemacht habe, sondern draußen an der Hauswand (wenn das Wetter gut ist) über unserer Sitzecke. Und die Hauswand ist (leider) gelblich...Da passt natürlich das typische Makramee-beige nicht wirklich, der Kontrast ist einfach zu gering. In unser grau/türkis Farbschema fügt sich das Dunkelgrau aber sehr gut ein. 

Das Garn ist von Bobbiny in der Farbe Charcoal in Stärke 3. Einige Shops führen das, unter anderem Lieblingsgarn.de und Makramee-shop.de.


Ich hab gleich 3x100 m bestellt, denn ich wollte mich auf keinen Fall durch die Menge einschränken lassen, und wenn man ohne Plan drauf los arbeitet, weiß man ja nie, wieviel man am Schluss wirklich braucht. Es waren dann 250 m, sodass jetzt noch ein bisschen was übrig ist, was ich für eine Blumenampel oder noch ein paar Windlichter aufbrauchen kann. 



Bei Makramee finde ich es, im Gegensatz zum Stricken oder Häkeln sehr schwierig das Muster aufzuschreiben, das ich verwendet habe. Es sind ja eigentlich nur 2 Knoten, der Double Half Hitch und der Square Knot. Aber obwohl ich inzwischen die Knotenabfolge auf Inspirationsfotos gut nachvollziehen kann, bin ich manchmal doch noch verwirrt. Eigentlich sind aber nicht die Knoten selbst die Herausforderung, sondern eher die Gleichmäßigkeit der Knoten. Insbesondere, wenn man 2 Teile knotet, die dann in der Mitte zusammen laufen sollten beide ziemlich identisch werden, damit alles in einer senkrechten Mittellinie zusammen läuft.

 

Ich hab mir die Aufgabe natürlich auch extra schwer gemacht, indem ich einen Ast verwende habe, der komplett in sich gedreht ist. Das heißt er ist nicht nur horizontal auf der einen Achse schief (die eine Seite ist viel höher als die andere), sondern er steht auch noch richtig von der Wand ab, die andere horizontale Achse ist also auch nicht gerade. Dementsprechend ist das Muster nicht perfekt symmetrisch geworden (der zweitoberste Layer mit den Diamonds hat zum Beispiel auf der einen Seite 5 Diamonds, und auf der anderen 6 gebraucht), aber das fällt wie immer nur mir auf. 


Für das oberste äußere Layer hab ich richtig lange gebraucht, so 2-3 Stunden pro Seite, und jeweils 6m lange Fäden verwendet. Da liegt dann ganz schön viel Garn auf dem Boden rum und man ist gefühlt die ganze Zeit nur am Garn durchziehen. Gut, dass das Garn so schön weich ist, bei etwas groberen Fäden bekommt man da bestimmt schnell Brandwunden.

In der Mitte hat das Garn gerade so gereicht, nach dem kleinen Diamant in der Mitte war nur noch ein paar Zentimeter übrig,weshalb ich dann die Reste einfach ausgekämmt habe, was mir im Nachhinein aber echt gut gefällt. 

Fürs Auskämmen hab ich eine kleine Bürste im Tierfachhandel gekauft, ich glaub sie ist eigentlich für Katzen und heißt Zupfbürste. Damit geht das auskämmen super einfach. 

Bei so großen Wandbehängen lohnt es sich übrigens große S-Haken im Baumarkt zu kaufen und diese irgendwo dran festzubinden (in meinem Fall am Treppengeländer, das genau die richtige Höhe hat) und den Ast dann in diese Haken reinzulegen. Je nach der Höhe auf der ich grade knote stehe oder sitze ich dann einfach. 

Meine Garnlängen mit Bobbiny 3mm Garn waren übrigens wie folgt (Angaben ohne Gewähr, kommt auch auf die Knüpftechnik an): 

Innerstes Layer: Mittlere 2 Fäden 3 m, äußere 2 Fäden 2,6 m, Fransen 11x1,5m (glaube die Haltefäden kann man aber etwas kürzer machen)

Zweites Layer (Spirale): 2x4x4,5m

Drittes Layer (Diamonds): 2x5x4,5m (ich hatte nur 3-4 m, das war etwas kurz)

Oberstes Layer (Zickzack): 2x7x6m 

Fransen: Unterschiedlich, teilweise aus Resten der anderen Layer

gesamt: ca 250m 

Damit ich nicht immer das Maßband rausholen muss, arbeite ich meistens mit der Bodylength, also der Spannweite meiner Arme. Das entspricht bei mir ca 1,5m.

Nachdem ich jetzt richtig happy mit meinem neuen Werk bin, hab ich mega Lust noch mehr so große Teile anzugehen. Bloß wohin damit? Irgendwann gibt's nämlich ein Makramee-Veto für die Wohnung vom Schatz 😂. 

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei HandmadeOnTuesdayCreativeLovers, DvD

 

Für später merken (führt direkt zu Pinterest)




Kommentare:

  1. WOW! Mega!
    Ich finde es richtig toll dass es grau ist.
    Ich bin zutiefst beeindruckt dass du dir das auch noch selbst ausdenkst.

    Mich juckt es auch immer in den Fingern, aber neben Nähen, bisschen Häkeln und Kleinkind ist das keine Option.
    Ich überlege mir mal eins zu kaufen weil ich die so toll finde.
    Solltest du also einen Shop aufmachen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke dir! Shops gibt es mehr als genug, das ist viel zu viel Aufwand 😜du kannst ja mal mit nem kleinen Windlicht oder so anfangen, das gibt ein schnelles Erfolgserlebnis 😊

      Löschen
  2. Servus Nina!
    Ich freue mich sehr, dass du den wunderschönen Wandbehang beim DvD zeigst! Dankeschön und liebe Grüße!
    ELFi
    PS: Veto kenne ich! Mein Lieblingsmann ist sehr belastbar was Deko angeht und sieht es grundsätzlich total locker, aber irgendwann gibt es auch da eine Grenze *grins

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das Teil total schön! Kann mir vorstellen, dass das eine Menge Arbeit war, bei der die Arme auch irgendwann ganz schön geschmerzt haben ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina,
    dein Wandbehang ist der Hammer. Wahnsinn. Ich habe bis jetzt nur ein kleines Windlich beknotet, das wäre mir dann doch etwas zu komplziert. Aber es sieht mega aus
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.