T-Shirt Valentina {La Maison Victor}


Den "perfekten" T-shirt Schnitt zu finden ist nicht so einfach, vor allem, wenn man ein paar super gut sitzende, gekaufte Shirts zuhause hat. Ihr kennt diesen Stil vielleicht: locker sitzend, aber trotzdem tailliert, kurze Ärmel, die nicht eng anliegen, sondern ein klitzekleines bisschen abstehen und ein schöner (Rundhals-)Ausschnitt. Einen super tollen eng anliegenden Basic Shirt Schnitt hab ich ja mit der Raphaela, die ich schon unzählige Male genäht habe, gefunden und da hab ich auch gemerkt, dass es wirklich viel wert ist einen variierbaren "Grundschnitt" zu haben um darauf aufzubauen. Und so einen wollte ich jetzt auch für ein lässigeres Shirt haben. Ich hab wirklich lange gesucht, bis ich überhaupt einen Schnitt gefunden habe, der mir von Anfang an vielversprechend erschien. Ich hab mir das neu erschienene Katja Shirt von Muckelie angeguckt (sieht sehr gut aus, aber war mir zu oversized in den Nähbeispielen, da hatte ich Angst, dass es zu schwer wäre die passende Größe auszuwählen). Das kostenlose Deer and Doe Plantain Shirt, auf das viele schwören, gefiel mir auch gut, hatte aber nicht die passenden kurzen Ärmel und ist ausgestellt ab der Taille. Gut gefallen hat mir auch das Lark Tee von Grainline Studios, aber huch, 16$ für einen T-shirt Schnitt? (Wahrscheinlich ist ers wert, aber manchmal bin ich doch ein bisschen Sparfuchs.) Das T-shirt #swag von FashionTamtam fällt auch in die Kategorie, war mir auf den ersten Blick aber einen Ticken zu weit für meine Anforderungen. So ging das noch eine ganze Weile weiter, alles wurde verworfen und im Endeffekt bin ich mal wieder auf der La Maison Victor Sammelseite LMVcollection.ovh gelandet.




Schnell mal "femme" (Damen) und "Haut" (Oberteil) eingegeben und direkt fündig geworden. Das Shirt Valentina aus der Ausgabe Juli 2015 hatte ich sogar vom Durchblättern der Zeitschrift vor Kurzem noch im Hinterkopf, denn der besondere Ausschnitt hat mir sehr gut gefallen.

Wer sich jetzt wundert: eigentlich hat Valentina einen raffinierten V-Ausschnitt, den ich aber für dieses schlichte Shirt abgeändert habe, denn zusammen mit Streifenstoff fand ich den Originalausschnitt nicht passend.

 Kleiner Exkurs: Wer findet noch, dass die neueren LMVs deutlich "ausgefallenere" Schnitte haben, als die älteren? Ich bin echt froh, dass ich mir die 2015er und 2016er Ausgaben nachbestellt habe, denn irgendwie finde ich mich da deutlich mehr wieder, als in den sehr kastigen Schnitten, die gerade in den neuen Ausgaben dabei sind.

Abgesehen von der Ausschnittänderung hab ich die Seiten in der Taille noch einen kleinen Ticken eingenommen, da es mir in Größe 36 fast schon wieder zu weit war. Aber das Ziel war ja ein lässiger Look.


Beim Ausschnitt hab ich mal wieder gekämpft, das ist ja immer so eine Sache, entweder steht er ab, weil nicht genug Dehnung auf dem Bündchen ist oder man hat zu arg gezogen und der T-shirt Stoff kräuselt sich. Dieses Mal hab ich beide Fehler vereint, die rechte Seite des Ausschnitts stand ab, während die linke leicht zu stark gedehnt war. Ich hab also das gesamte vordere Bündchenstück abgetrennt und nochmal angenäht. Da muss man einfach mal pingelig sein. Eines Tages werde ich mich auch mal vor dem Annähen an den Tipp erinnern das Bündchen erst mal mit der normalen Nähmaschine anzuheften und den Sitz zu überprüfen. Da bin ich oft genug zu faul dafür, denn es könnte ja auch beim ersten Mal schon gut werden.

Da der Stoff Viskosejersey oder etwas Ähnliches ist (hab vergessen wo er her kommt, aber er ist soooo weich) war auch das Säumen mal wieder so eine Sache. Mir stellen sich ja schon die Haare auf, wenn ich weiß, dass ich so dünnen Stoff covern muss. Ich hab nach vielen Probenähten eine Einstellung gefunden, die einigermaßen gute Ergebnisse geliefert hat: Nähfußdruck ganz locker, und Nadeln und Greifer auf Spannung 1. Das sah aber auch nur nach dem Bügeln gut aus, davor hat sich immer noch eine kleine Wulst gebildet, wie mans auch auf dem unteren rechten Foto am Ärmel ein klitzekleines bisschen sieht.




Übrigens passt das Shirt ebenso wie meine Caprihose letzte Woche super zu der coolen #summerofbasics  Aktion von Fringe Association, deswegen findet ihr mein Shirt auch bei der Instagram-Aktion.

So, und jetzt bin ich gespannt: Welche Schnitte hätte ich mir noch anschauen sollen? Habt ihr einen Lieblings-Shirt Schnitt? Eigentlich bin ich ja jetzt mit Raphaela (eng) und Valentina (lässig) schonmal ganz gut bedient, aber man kann bei so schnellen Projekten ja doch nochmal was Neues ausprobieren.

Bis bald,
eure Nina
Verlinkt bei Frau freut sich, SewLaLa, Woman of Fire, Du für dich

Kommentare:

  1. Hallo Nina,

    dein Shirt ist auf jeden Fall ein tolles Basic-Teil geworden. Ich habe mir vor knapp einem Jahr das Buch “Alles Jersey- Shirts und Tops “ gekauft. Das erste Shirt war nicht so wirklich gut, die falsche Größe und unten zu weit ausgestellt. Aber dann habe ich eine Nummer kleiner gewählt und seit dem habe ich mein perfektes Basic-Schnittmuster. Die Armlänge variiere ich nach Bedarf und auch den Ausschnitt. Ich kann das Buch wirklich empfehlen!
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Sehrsehr hübsch.
    Genau die T-Shirt-Form, die du beschreibst, finde ich für mich diesen Sommer auch schön und habe sie für mich mit dem Kleid Solange, zum Shirt gekürzt, aus der LMV gefunden; : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nina, ach Dein Shirt sieht perfekt aus - die kleinen Fehlerchen siehst wirklich nur Du :-) Ich finde es spitze! Und Deine Überlegungen in Sachen Shirt-Schnitt spricht mir auch aus dem Herzen. Ich habe auch schon 1-2 "gute", aber irgendwie geht die Suche doch immer weiter. Gute Erfahrungen habe ich u.a. mit Shirt No 1 von Leni P.Punkt. Auch das Birgitte-Tee von Maria Denmark habe ich schon ein paar Mal genäht. Und gerade probiere ich das Shirt Alice von Seamwork aus - zugeschnitten wurde schon. So geht es immer weiter...:-)
    Ja, die Entwicklung bei der LMV muss man glaub ich ein bisschen abwarten. Die beiden Chef-Designerinnen haben sich ja wohl nach Unstimmigkeiten vom Verlag getrennt und gründen was eigenes...Mal sehen, ob sich der Stil stark zum Nachteil des Heftes verändert. Das wäre echt megaschade...
    Liebe Grüße und danke auch für Deine Verlinkung!! Karin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nina,
    dein T-Shirt gefällt mit sehr. Ich kenne dass, DEN perfekten Schnitt zu finden ist gar nich so einfach. Ich habe mir MEIN T-Shirt aus aus zwei Schnitten zusammengebastelt, sozusagen "Schnittgulasch". Es ist die Mamacita von Farbenmix und #swag von Fashion tamtam. Aber deinen Schnitt werde ich auch mal ausprobieren.
    LG Merle

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.