Adventskranz stricken


Meinen neuen Adventskranz hab ich in Gedanken schon fertig gehabt, seit ich diesen schicken Kranz letztes Jahr bei mxLiving gesehen habe. Am liebsten würde ich ja eh ungefähr alles nachmachen, was Tanja auf ihrem Blog jemals gezeigt hat, aber zuerst einmal war der Kranz dran. Der vorweihnachtliche Stress und andere Ausreden haben mich aber daran gehindert, dass der Kranz schon letztes Jahr Wirklichkeit geworden ist.
Aber, nachdem ich ja vor 2 Wochen super motiviert mein Strickkissen beendet hatte, und danach noch ungefähr anderthalb Knäuel von der Heavy Wool übrig waren, kam mir sofort wieder der Kranz in den Sinn. Den Styroporkranz hatte ich schon letztes Jahr gekauft und somit konnte ich direkt anfangen. Ein Hoch auf die Vorrratslagerhaltung im Nähzimmer!

Und, ich sag euch, das geht so schnell! Ich hab einfach mit 12er Nadeln 15 Maschen angeschlagen und in kraus rechts gestrickt bis fast keine Wolle mehr übrig war (ungefähr 50 Reihen). Man braucht auch tatsächlich deutlich weniger Reihen als man vielleicht am Anfang vermutet, denn die Wolle wird am "äußeren" Ring stärker gedehnt, als in der Mitte, da ist der Umfang ja viel kleiner. Wenn man zu viele Reihen machen würde, käme das schöne "Streifenmuster" von rechten und linken Maschen auch gar nicht mehr so zur Geltung. Insgesamt kann das Rechteck also grob ein Drittel kürzer sein als der äußere Ringumfang.

Fürs zusammennähen der kurzen Enden hab ich dieses praktische Video Tutorial (ab Min 6:21) verwendet, wo gezeigt wird, wie man Anfang und Ende von einem Rechteck so zusammennäht, dass man keinen Übergang sieht, denn die Naht sieht aus wie eine Reihe rechter Maschen. Das hab ich auch schon bei meinem Stirnband gemacht und es ist echt super praktisch.



Allerdings hätte ich eine Reihe weniger stricken sollen, da ich nun 2 rechte Reihen direkt aneinander habe (wem fällts auf im rechten Bild unten?). In meinem Fall ging es aber nicht anders, denn wenn ich eine Reihe weniger gemacht hätte, wäre es noch knapper geworden das Rechteck um den Styproporring herum zu bekommen, und bei einer Reihe mehr wäre das Zusammennähen unmöglich geworden. Egal, sieht eh keiner, aber ihr wisst Bescheid, wie mans anders machen könnte ;-).

Als Randmaschen habe ich übrigens meine Lieblingsart verwendet, bei der die Maschen echt hübsch aussehen: die letzte Masche einer Reihe wird einfach nur abgehoben und die erste Masche der nächsten Reihe wird verschränkt rechts gestrickt (also einfach hinten einstechen, statt wie normalerweise vorne). Fürs zusammennähen um den Ring herum gibt es auch ein sehr schönes Videotutorial, da sieht dann die Naht so schick aus, dass man sie fast nach oben drehen möchte.

Während dem Zusammennähen hab ich übrigens so gebibbert, weil der Faden immer kürzer und kürzer wurde. Am Schluss hat es gerade so für einen Knoten gereicht und ich konnte das letzte Fitzelchen unter die anderen Maschen stopfen. Jetzt ist wirklich nix mehr übrig!

Um die Deko auf dem Kranz zu befestigen, habe ich sogenannte Dekonadeln im Kreativladen gekauft. Erst wollte ich einfach Haarklammern verwenden, aber ich hab nur welche gefunden, die unten Knubbel hatten und so bestimmt nicht so gut in das Styropor reingedrückt werden könnten. Generell könnte ich mir aber vorstellen, dass das auch gut geht, wenn man keine Dekonadeln finden kann. Die Nadeln hab ich dann mit der Heißklebepistole an der Deko befestigt und so kann man sie einfach wie man will auf dem Kranz verteilen. Ich fand die asymetrische Aufteilung der Kerzen ganz hübsch, und auch praktisch, so kann man die Deko besser bündeln.


Die Kerzenhalter sind nicht mega praktisch, sie haben nämlich keinen Dorn, auf dem man die Kerze festpieksen kann. Das ist, laut Verkäuferin, damit man auch Fake-Kerzen benutzen kann. Blöd nur, dass die Oberfläche so glatt ist, dass sich das Wachs mit dem ich die Kerzen angeklebt habe, ständig wieder ablöst. Hat da jemand eine bessere Idee?

Aber nichtsdestotrotz, der Kranz gefällt mir mega gut! Und das beste: er welkt und nadelt nicht, sodass ich ihn nächstes Jahr wieder mit Freude aufstellen kann. So, und wem jetzt siedend heiß einfällt, dass zuhause auch noch ein Adventskranz benötigt wird, der kann ja ganz schnell einen stricken, es sind ja noch ein paar Tage bis zum 1. Advent 😊. Und wer nicht stricken kann: Ich hab auch schon tolle Adventskränze gesehen, die einfach mit dicker Wolle umwickelt waren. Das sieht auch richtig toll aus!

Eine schöne Adventszeit, und bis bald
Eure Nina

Verlinkt bei CarosFummeley, HandmadeOnTuesdayCreativeLovers

Kommentare:

  1. Was für eine schöne Idee!
    Vielleicht könnte man die Kerzenhalter im Backofen erwärmen und dann die Kerzen aufschmelzen? Temperaturbeständige Handschuhe vorraussgesetzt.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Adventskranz! :-)
    Das mit den Dekonadeln muss ich mir unbedingt zum Befestigen merken, war mir gar nicht so bewusst, dass es das extra zu kaufen gibt.
    Und die zwei rechten Reihen hintereinander wären mir gar nicht aufgefallen, wenn du nicht drauf hingewiesen hättest :)
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.