Bademantel Lilja

Ich bin eine echte Frostbeule. Immer kalte Hände, kalte Füße und im Winter aus der warmen Dusche ins (zugegebenermaßen eigentlich normal geheizte) Bad zu steigen kostet mich echt Überwindung. Aber dafür gibt’s ja eine Lösung: kuscheliger Frottee! Ich war nie wirklich ein Bademanteltyp, aber jetzt weiß ich, was mir schon immer gefehlt hat! Direkt nach dem Abtrocknen in den vorgewärmten Bademantel (Danke, Heizung!) schlüpfen, Haare machen, schminken, anziehen. Da macht der kalte Wintermorgen deutlich mehr Spaß. So viel, dass ich an einem gemütlichen Winter-Wochenende den Bademantel auch schon kurzerhand als Morgenmantel umfunktioniert habe. Aber nur kurz, schließlich will man ja dann auch bald in den Traumanzug umsteigen. Ein bisschen Stil muss ja sein, hab ich Recht 😉?

Der Schnitt des Bademantels ist Lilja von Muckelie. Ich fand ihn auf Anhieb perfekt, weil er einen schönen großen gemütlichen Kragen hat und 2 große Taschen. Mehr braucht es ja nicht für einen Bademantel. Da ihre Schnitte für mich eher etwas groß ausfallen, hab ich direkt die kleinere Größe 36 gewählt, laut Tabelle wäre ich eher 38 gewesen, aber ich wollte nicht, dass die Schultern zu sehr überschnitten werden und wenn ich den Mantel eng binde, dass zu viel Stoff da ist. Wie man sieht hat das auch sehr gut funktioniert, die Größe ist genau richtig geworden. Ich hab ihn insgesamt auch um 7cm gekürzt.
Außerdem hab ich die Ärmel deutlich verschmälert, weil mir die bei den Designbeispielen zu weit waren. Dafür hab ich die Drehmethode verwendet, aber einfach umgekehrt. Statt den Ärmel durch auseinanderschieben zu vergrößern, hab ich einfach alles zusammengeschoben und so verschmälert.

Bezüglich Stoff wollte ich unbedingt etwas anderes, als einfach nur Uni-Frottee. Viel zu langweilig. Ich hab online geschaut und hab bei Traumbeere sehr schönen gestreiften Frottee gefunden. Ich wollte aber ungern im Internet bestellen, und bin deshalb zum lokalen Stoffladen gegangen, nachdem ich per Instagram erfahren habe, dass es dort Frottee gibt. Super Service! Und das beste: Sie hatten zufällig genau den gleichen gestreiften Frottee da, den ich auch im Internet gesehen hatte. Wahrscheinlich hätte ich dort zwar den koralle gestreiften genommen, aber hey - Hauptsache gestreift! Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich genau der gleiche Stoff ist, aber wieviel Frotteestoffe mit genau 4 cm breiten Streifen wird es wohl da draußen geben?

Ich hab übrigens selten mit so einem fusseligen Stoff gearbeitet. Am schlimmsten waren bisher diese beiden Woll-Stoffe (1 und 2), aber der Frottee reiht sich da auch wunderbar ein. Schon beim Kauf war er so voll mit Fusseln! Das hab ich behoben indem ich ihn sofort in die Waschmaschine und den Trockner geworfen habe. Aber nach dem ersten Schnitt in den Stoff war schon wieder alles voll mit diesen kleinen Schlaufen, die Frottee nun mal hat und ich hab mir gar keine Mühe mehr gegeben, die Fusseln einzudämmen, hätte ja eh nix gebracht. 2 Tage lang war also die halbe Wohnung voll mit Fusseln, denn die trägt man ja dann an den Kleidern und Schuhen überall hin. Egal, es hat sich gelohnt, der Mantel ist kuschelig und die Fusseln sind seit der ersten Wäsche Geschichte.

Der Stoff hat übrigens, wie ich beim Ausbreiten mit Schrecken festgestellt habe, keine Querstreifen, sondern Längsstreifen. Ich hab dann ein bisschen hin und her überlegt und entschieden, dass ich den Stoff dann einfach quer zum Fadenlauf verwenden werde, weil es mir egal ist, ob er sich ein bisschen verzieht, ist ja nur ein Bademantel, da muss die Passform jetzt nicht unbedingt perfekt sein. Außerdem finde ich sehen längsgestreifte Bademäntel immer ein bisschen nach Herren-Bademantel aus. 
Apropos Herr, der Schatz hat sich auch schon einen gewünscht, also evtl gibts dann halt doch noch einen in längsgestreift. Damit man sie auseinander halten kann, natürlich.

Die Streifen haben es mir auch ein bisschen schwer gemacht beim Kragen annähen, ich wollte ihn nämlich unbedingt schön breit haben, sodass es nicht ging, dass der Bruch genau auf dem Streifenumbruch liegt. Aber so ist es jetzt auch in Ordnung, auch wenn der Kragen nicht genau 2 Streifen umfasst.
Dafür hab ich die Taschen so perfekt aufgenäht, dass man sie so gut wie nicht sieht, hehe.


Trotz der vielen Fusseln würde ich sagen, ist das ein perfektes Projekt für Nähanfänger, die sich mal an einem Kleidungsstück versuchen wollen. Die Passform verzeiht so ziemlich alles, Frottee ist nicht sehr dehnbar, das heißt man braucht nicht unbedingt eine Overlock (versäubern muss man aber natürlich auf jeden Fall), der Mantel ist sehr schnell fertig gestellt und man hat bestimmt viel Gelegenheiten ihn anzuziehen.

Ich hab ihn zum Beispiel auch schon im Thermalbad benutzt, das war ebenfalls super, aber da war er mir fast zu warm, bei 34 Grad im aufgeheizten Schwimmbad. Aber die nächste Chance ihn „draußen“ anzuziehen steht auch bald an - ich freu mich schon darauf im Schiurlaub nach der Sauna im kuscheligen Bademantel zu entspannen.


Hiermit verabschiede ich mich auch in meine Adventspause, dieses Jahr wird es schön ruhig bei uns, und der Blog darf ein wenig ruhen. Aber wir sehen uns hoffentlich nach Weihnachten zu den Sewing Oscars, wie jedes Jahr!


Wer ab 31.12. bei meinen DIY-Rückblick mitmachen will, schaut sich am besten die Linkparties der vergangenen Jahre an, dort wird genau beschrieben, wie alles funktioniert :). Die offizielle Ankündigung kommt aber natürlich auch noch!

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei MeMadeMittwoch, Du für Dich am DonnerstagSewLaLa

Kommentare:

  1. Klasse, so tolle Fotos! Dein Bademantel ist total schön und so frisch mit den Streifen. Ich glaube ich könnte sowas auch gebrauchen, muss ich mal drüber nachdenken.... perfekt Umsetzung des Schnittes und ich bewundere sehr wie Du das Muster passend bekommen hast. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Ein Träumchen, dein Bademantel und du hast einen wirklich tollen Stoff dafür gefunden.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Oh...der BAdemantel ist ja ein Traum! Den würde ich mir am liebsten sofort mopsen...denn ich friere doch auch immer so! :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ein schönes Projekt! Ich wusste auch nie, wie sehr ich einen Bademantel brauche, bis ich vor einigen Jahren einen geschenkt bekam. Seitdem lebe ich im Winter quasi darin, wenn ich zuhause bin. Sollte er irgendwann mal hinüber sein, weiß ich wo ich nach Schnitt und Infos schauen muss um mir selbst einen zu nähen :)

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja herrlich kuschelig aus. Dein Bademantel gefällt mir sehr gut.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.