Hunde-Bademantel

Ich habe einen Hundebademantel genäht. Auch ein Satz von dem ich nie vermutetet hätte, dass ihr in mal auf diesem Blog zu lesen bekommt. Unter anderem, weil ich nicht mal wusste, dass Hundebademäntel existieren. Ich wäre wohl auch ohne die 200 Hundeaccounts, denen ich auf Instagram folge, niemals auf die Idee gekommen. Aber irgendwann hab ich die Frage nach einem guten Hundebademantel gesehen und viele hilfreiche Kommentare dazu. Und ich hab festgestellt, dass das doch tatsächlich eine praktische Sache wäre. Wenn wir Yvie mal baden, rubbeln wir sie sehr lang trocken, aber danach ist sie immer ziemlich klamm für ne ganze Weile. Damit sie sich nicht erkältet wurde sie bisher von uns dann in eine Decke oder ein anderes Handtuch eingewickelt, aus dem sie sich natürlich prompt wieder befreit hat.

Diese Erfahrungen und die Tatsache, dass ich noch ein bisschen Frottee von meinem Bademantel übrig hatte (zu wenig für was Neues, aber zu viel um es wegzuwerfen) haben nun zu diesem Wunderwerk der Schneiderskunst geführt: tadaaa, der Hundebademantel.

Die Basis ist natürlich mein kostenloses Schnittmuster Hundemantel Yvie, das ich aber ein bisschen angepasst habe. Ich hab Größe M genäht, aber sehr großzügig am Saum und an den Kanten ein paar Zentimeter dazugegeben. Bei der ersten Anprobe hab ich dann aber festgestellt, dass es doch etwas wenig war (das kleine Viech wächst einfach hartnäckig weiter...).

Also hab ich dann noch eine Blende an eine Seite genäht, damit der Mantel am Rücken locker überlappen kann und die Jersey-Druckknöpfe nicht zu eng am Rand sitzen müssen. Da das natürlich nicht geplant war, sind die Knöpfe nicht mittig auf dem Rücken, sondern eher assymmetrisch. Aber: wenn sie sich in dem Ding auf dem Rücken rumkugelt drücken die Knöpfe nicht auf die Wirbelsäule.

Das Mäntelchen ist nicht gefüttert, aber ich hab innen einen Beleg einmal ringsum angenäht und mit ein paar Handstichen am Außenmantel fixiert. Das ist, finde ich, eine praktische und saubere Innenverarbeitung.

Statt die Armlöcher mit Bündchen zu versäubern wie bei den Softshellmäntelchen hab ich dieses Mal Ärmel eingenäht. Das hat mich erstmal ein wenig abgeschreckt, denn Ärmel muss ich ja erstmal konstruieren und das hab ich noch nie gemacht. Aber wenn es schon ein erstes Mal sein muss, dann lieber für den Hund, da ist die Passform, schon grade bei einem Bademantel, ja nun nicht so wichtig. Es hat (nach dieser Anleitung) aber erstaunlich gut funktioniert. Ich hab einfach stupide nachgemacht, was da stand, teilweise ein bisschen improvisiert und siehe da, die Ärmel sind 1a geworden. Ich hätte aber trotzdem immer noch genausoviel Respekt wie davor, wenn ich mal Ärmel für ein Menschenschnittmuster machen müsste.


Vom Frotteestoff ist jetzt auch nix mehr übrig und der Hund und ich sitzen gemeinsam gemütlich eingekuschelt in unseren Partnerlook-Bademänteln auf dem Sofa. Äh ja, noch so ein Satz...

Bis bald,
eure Nina 


Verlinkt bei HandmadeOnTuesdayCreativeLovers, DvD



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.