Ginger Jeans in Schwarz

25% Stretch sind die magische Zutat für die perfekte Ginger Jeans - zumindest für mich!
Vor ein paar Monaten hab ich eine oliv-farbene Ginger Capri Hose genäht, ihr erinnert euch? Da hatte ich relativ stretchigen Stoff verwendet, ebenfalls mit 25%  (was übrigens bedeutet, dass sich 20 cm Stoff aus der Mitte des Stoffs
auf 25 cm dehnen lassen) und ich hab im Sommer praktisch in dieser Hose gelebt. Endlich eine High Waist Ginger, die super gut passt UND bequem ist. Meine Low Waist Version war etwas lockerer geschnitten, da war es auch mit nicht ganz so dehnbarem Stoff bequem, und ich trage die Hose echt häufig, aber auch da würde ich mir wünschen, ich hätte sie etwas skinnier machen können.
Nach dem Erfolg mit der Capri, hatte ich Hummeln im Hintern rauszufinden, ob ich das wiederholen kann. Wenn man einmal was richtig Gutes genäht hat, heißt das ja nicht unbedingt, dass es mit einem anderen Stoff genauso gut wird. Also hab ich versucht einen möglichst ähnlichen zu finden  - und dann hatte ich sogar einen im Stoffschrank! Bei Stoff und Stil hatte ich letztes Jahr, direkt nachdem mir meine erste High Waist Jeans zu eng war (die Beine sind inzwischen abgeschnitten und die Jeans zur Shorts umfunktioniert, weil sie an den Beinen einfach zu unbequem war), nach dehnbareren Stoffen gesucht, und auf gut Glück diesen Stretchtwill mit 5% Elasthan mitgenommen. Der hier ist der gleiche Stoff, nur in navy, meinen schwarzen (Art Nr 420405)  gibt es online gerade nicht.



Und was soll ich sagen - die Jeans ist genauso super geworden, wie das Pendant in Oliv. Ich hab wirklich alles genau gleich gemacht, wie bei der letzten, deswegen hab ich euch eigentlich nicht wirklich viel Neues zu erzählen. Hier mal kurz und knackig, was ich geändert habe:

 Die High Waist Version A ist wieder um 2.5 cm gekürzt, damit die Hose ein, zwei Zentimeter unter dem Bauchnabel sitzt. Die Vorgehensweise ist wunderbar bei Closet Case Patterns in diesem Blogpost beschrieben, man braucht also nicht unbedingt die Mid Rise Version kaufen, wenn man eine andere Länge haben möchte.



Ich hab die Taschen von der Version B verwendet, denn die sind kleiner und bei meiner ersten Mid Rise fand ich die Taschen der Version A zu groß. Bei der Capri hatte ich eine Zwischenversion, die ich mir von einer anderen Caprihose abgepaust hatte, die mir aber für eine normale Jeans zu klein gewesen wären. Und die B-Taschen sind einfach perfekt, das hab ich schon bei der lachsfarbenenen Ginger gemerkt, die ja obenrum Version B ist.

Die hintere Passe hab ich oben um 1,5 cm verschmälert, wegen Hohlkreuz, und hab dementsprechend beim Bund diese 1,5 cm im Bruch weggelassen. Außerdem hab ich beim Bund eine Hohlkreuzanpassung, wie hier beschrieben, gemacht. 


Im Vergleich zu allen anderen Gingers, die ich alle in Größe 8 genäht habe, aber an den Beinen immer etwas Nahtzugabe rauslassen musste, weil sie mir sonst zu eng gewesen wäre, konnte ich diese durchgehend mit der vorgegebenen Nahtzugabe von 1,6cm nähen. Das lag definitiv an diesem wunderbar dehnbaren Stoff, der übrigens bis jetzt keinen Zentimeter nachgegeben hat. (Das war jetzt eigentlich keine Änderung, hab ja alles so gemacht, wie vorgegeben, aber trotzdem erwähnenswert, weils das erste Mal war).


Ich hatte die Hose letzte Woche schon an 2 aufeinanderfolgenden Tagen bei der Arbeit an, und sie ist weder ausgeleiert noch ausgebeult. Das freut mich sehr, war das doch meine größte Sorge bei diesem dehnbaren Stoff, vor allem, weil er ziemlich verzogen nach der Vorwäsche aus der Waschmaschine kam. Ich hab ihn dann auf dem Boden ausgebreitet gebügelt, damit ich besser zuschneiden konnte.

Gewaschen hab ich die Hose noch nicht, ich bin auch gespannt, wie lange dieses schwarz hält, aber zur Not kann man ja immer färben.
Wobei dann natürlich das wunderhübsche Innenleben darunter leiden würde. Ist dieser Taschenstoff nicht der Knaller? Und so tiefschwarz wie auf dem folgenden Foto ist die Hose in echt übrigens, was man auf den anderen Fotos nicht sieht, weil ich die Tiefen so hoch und die Lichter so runterziehen musste, damit man die Nähte überhaupt erkennt ;-).


Aus einem Fat Quarter hab ich mit viel puzzeln beide Taschen rausbekommen. Da ich immer die Taschen mit Pocket Stay mache (die machen so einen schönen Bauch ohne zu quetschen) brauch ich etwas mehr Stoff, aber das hat grade so gereicht.


Die Po-Taschen hab ich wieder mit einem Design aus dem "Killer Booty"-Ebook verschönert, wobei das leider auf dem schwarzen Stoff ziemlich verschwindet.
Die Gürtelschlaufen hab ich weg gelassen, was einen großen Vorteil und 2 kleine Nachteile hat. Vorteil: Die Schlaufen zeichnen sich nicht unter dem T-Shirt ab (bei der Höhe würde ich eh keinen Gürtel anziehen), Nachteil: Sieht nicht mehr ganz so jeansig aus ohne die Schlaufen und ich kann meinen Ausweis für die Firma nicht mit dem Karabiner an die Schlaufe hängen, sondern muss ihn an die Tasche stecken.





Beim Fotoshoot war es ganz schön windig (am Abend kam ein großer Sturm über Südbaden), man sieht, die Frisur sitzt gut 😉.

Die nächste Ginger ist nun schon geplant, dieses Mal aber nicht für mich, sondern für meine Mama. Sie hat den navyfarbenen Stoff gekauft, und irgendwann im Winter werden wir mal ein gemeinsames Jeans-Näh-Wochenende machen. Mal schauen, wann wirs in unsere vollen Zeitpläne unterbringen können ;-). Wobei ich nun nach der 4. Ginger schon recht schnell bin, dieses Mal hab ich nur einen guten Samstag und halben Sonntag gebraucht, und schon war die Hose fertig. Jetzt träume ich von noch mehr, am liebsten in bunt!

A propos bunt, das T-Shirt kennt ihr schon, es ist zum Glück immer noch so schön wie am Anfang und ich trage es echt gerne.

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei MeMadeMittwochSewLaLaAfterworkSewing

Kommentare:

  1. Ich bin begeistert! Die sitzt so klasse! Ob ich mich das wohl auch trauen kann? Eine so gut sitzende Hose zu nähen?

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Sehr tolle Hose. Den gleichen Stoff habe ich letztes Jahr für meine "Weihnachts-Ginger" verwendet und die Qualität ist wirklich nach viel Tragen und Waschen immer noch sehr gut.
    Den Ginger Schnitt liebe ich sehr und ich habe bestimmt schon so an die 15 davon aus den unterschiedlichsten Stoffen genäht.
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das hört sich ja sehr vielversprechend an! Danke für deine Erfahrungen :-)

      Löschen
  3. Liebe Nina,
    deine Hose sieht super aus. Bin gespannt, ob die Hose für deine Mama dann genauso gut sitzt.
    Liebe Grüße
    Marietta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina, was für eine gelungene Hose. Ich drücke die Daumen, dass sie Form und Farbe lange behält und du lange daran Freude hast. Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Hose! Auch die Taschen innen sehen toll aus. Wie machst du diese Taschenverlängerung bis zum Reißverschluss? Wie sieht so ein Schnittteil dafür aus? Das müsste doch bei jeder „normalen“ Hüftpassentasche zu verändern sein, oder?
    Viel Spaß beim Tragen wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Der Pocket Stay ist bei der Ginger Jeans mit dabei, ist ganz einfach. Es gibt auch im Ginger Sewalong noch mehr Bilder wie er genäht wird :)
      https://closetcasepatterns.com/ginger-sewalong-pt-7-assembling-pockets/

      Löschen
  6. Einfach perfekt,wie diese Hose sitzt! Hut ab vor Deiner Nähkunst. Ob ich mich auch mal trauen soll? Liebe Grüße sendet Dir Robina

    AntwortenLöschen
  7. Die Ginger Jeans ist einfach sensationell!! WOW! Ich hatte mir für dieses Jahr vorgenommen, eine Jeans zu nähen....traue mich aber irgendwie nicht ran.
    LG Uta

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Nina,
    sieht echt super aus!
    Was ist denn Pocket Stay? Klingt interessant!

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Pocket Stay nennt man das, wenn die Taschen von der Seitennaht bis zum Reissverschluss durchgängig sind. Ist alles im Ginger Ebook bzw. Sewalong (siehe Kommentar weiter oben) beschrieben :)

      Löschen
  9. Toll sieht sie aus, deine Ginger. Ich brauche wohl auch dringend eine. Lg

    AntwortenLöschen
  10. Da hast du dir eine perfekt sitzendende Hose genäht.
    Herzlichen Glückwunsch
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Wow die Hose ist klasse. G3fällt mir super gut. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  12. Ginger, Ginger und kein Ende! Schon so lange will ich auch eine nähen und werde in diesem Winter einen neuen Anlauf nehmen, endlich, wirklich. Deine sitzt so gut und vor allem hat sie eine vernünftige Bundhöhe, wie man sie bei Kaufhosen selten findet. Danke für die vielen Tipps und Links in Deinem Bericht. Da weiß ich schon mal, wo ich Hilfe finde. Viel Spaß beim Tragen, Du siehst super darin aus. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  13. Du schreibst 25% Stretch sind die magische Zutat, aber dein Stoff hat doch nur 5% Elasthan? Wo ist mein Denkfehler? :D Deine Jeans sieht echt wieder toll aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Unterschied ist, das eine ist die Zusammensetzung des Stoffs, sowas wie 95% Baumwolle, 5% Elasthan, die Dehnbarkeit ergibt sich aber daraus, wie stark sich der Stoff dehnen lässt, was sich aus den "Zutaten" aber nicht eindeutig ablesen lässt. Probier einfach mal bei unterschiedlichen Stoffen aus auf wieviel cm sich 20 cm dehnen lassen. Daraus lässt sich die Dehnbarkeit berechnen: x cm gedehnt / 20 cm ungedehnt = Dehnbarkeit in Prozent. Hier: 25cm /20cm =1,25 => 25% Stretch.
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  14. Deine Ginger sieht klasse aus! Ich wäre neugierig, wie gut sich das schwarz hält. LG, Fiene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fiene,
      danke dir. Laut Luzies Kommentar und den Infos aus ihrem Blogpost zur Ginger scheint die Farbe gut zu halten. Da wäre ich wirklich happy. Aber zur Not gibt's ja auch noch Simplicol Farbe zum Nachfärben ;-)
      Viele Grüße, Nina

      Löschen
  15. Hallo Nina,
    sieht wie immer spitze aus, total professionell.
    Schönen Abend.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Nina!
    Die Hose ist dir hervorragend gelungen! Ich werde mir deinen Bericht gleich mal abspeichern. Wenn ich irgendwann mal soweit bin, Hosen zu nähen, kommen mir besstimmt deine ganzen Tipps und Links zu Hohlkreuzanpassung und Bundhöhenänderung zugute. Vielen Dank für's Zusammentragen!
    Liebe Grüße, Annelen

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.