Lady Topas aus Azulejos-Stoff

Inzwischen wisst ihr ja schon, dass ich luftige Sachen im Sommer bevorzuge. Im Winter darf es gerne mal eng anliegend sein (ich bilde mir ein das wäre wärmer), aber im Sommer: möglichst wenig Stoff-Haut-Kontakt. Luftiger Viskosejersey ist dafür natürlich perfekt. Diesen hübsch gemusterten Stoff, der an die portugiesischen Azulejo Fliesen angelehnt ist, habe ich im Frühjahr bei Karstadt (ArtNr: 004 2246116497114) gefunden und war direkt begeistert. Einziges Problem: Er ist hauchdünn. Leider gibt es ja eine „Mini“-Diskrepanz zwischen dem, was ich gerne trage und was ich gerne vernähe...hab ich euch ja schon beim letzten  MeMadeMittwoch erklärt, als ich euch meine neue Viskose Bluse vorgestellt habe.

Aber, Halleluja, ich hab das perfekte Schnittmuster für solche Stoffe gefunden: Die Lady Topas von Mialuna (ein für unser Online-Näh-Universum-Verhältnisse „uraltes“ Schnittmuster – ich hab es 2016 schonmal genäht und trage es immer noch so oft! ). Die Vorteile dieses Schnittmusters bei solchen federleichten Stoffe sind offensichtlich: Man muss sich nicht abmühen ans Shirt ein Bündchen zu nähen, das sich beim leichtesten Dehnen sowieso einrollt...und am Schluss bekommt man einen labbrigen oder zu sehr gerafften Ausschnitt. Bei der Lady Topas nimmt einem die Passe die ganze Arbeit ab, zum Glück. Einzig die Armausschnitte müssen eingefasst werden. Da die aber ziemlich grade sind, ist das nicht wirklich schwer.


Ich hab versucht sie mit einem schmalen Bündchen einzufassen, aber nachdem eine Probenaht ziemlich misslungen war, hab ich einfach einen Streifen rechts auf rechts an die Armausschnittnaht genäht, einmal um die Nahtzugabe geklappt und mit einer Kettnaht festgesteppt. Sieht super professionell aus, denn man sieht es kaum und einfach wars noch dazu.

Die Passe hab ich aus passenden dunkelblauen Viskosejerseyresten (ich glaube von diesem Rock übrig geblieben) genäht. Ich hab sie mit dehnbarer dünner Vlieseline verstärkt, damit sich nichts verzieht. Der Trick dabei ist ein großes Stück Vlieseline auf den Jersey zu bügeln und dann erst zuzuschneiden. Ich hab das am Anfang meiner Nähkarriere immer falsch gemacht und verzweifelt versucht schon fertig zugeschnittene Vlieseline auf das entsprechende Stoffteil zu bügeln und natürlich hat es nie gepasst...Inzwischen bin ich schlauer.

Apropos Zuschneiden: Ich war ein bisschen geizig als ich den Stoff gekauft habe und hab nur 90 cm mitgenommen. Wusste ja schon, dass es ein Top werden wird, also kein Problem...Aaaaber, der Stoff hat ja diese großen „Blüten“, die ich aber erst so richtig wahrgenommen habe, als ich den Stoff daheim ausgebreitet habe. Ja, und dann hab ich erstmal gepuzzelt bis ich es geschafft habe jeweils vorne und hinten mittig ein Blümchen zu platzieren. Und es durfte natürlich nicht das gleiche sein, sonst wärs ja zu einfach gewesen, haha.


Ich war super happy, als ich das (fast) fertige Teil angezogen habe – Säume zählen nicht, oder? Naja, wäre ich mal nicht so vorschnell mit meiner Freude gewesen, denn ich hab fast 6 Wochen und einige Versuche gebraucht, bis ich eine gute Möglichkeit gefunden habe diesen ...💀👹👎💔- Stoff schön zu säumen. Mit der Cover haben sich bei dem feinen Stoff „Tunnel“ gebildet, diese unschönen Erhebungen wenn sich der Greiferfaden zu stark zusammenzieht. Ich hab Einstellung um Einstellung ausprobiert, nix hat funktioniert. Ich hab einen Rollsaum mit der Overlock ausprobiert...äääh...nein, keine Option. Ich hab kurz darüber nachgedacht ob ich das ganze kleben kann (Wundaweb olé, aber das geht ja beim Waschen wieder auf).

Gar nicht säumen war für mich keine Option, sieht dann einfach nicht fertig aus. Dann ist mir die letzte Idee gekommen: Ich hab mal gehört, dass man wasserlösliches Stickvlies verwenden kann, und hab von meiner Mama Sulky Solvy bekommen, eine wasserlösliche Folie. Davon hab ich einen 3 cm breiten Streifen abgeschnitten, zwischen zwei Lagen Stoff gelegt und nach ein paar Probe-Covernähten und Probewaschen war klar: Das funktioniert - ENDLICH! Es war ein bisschen knifflig beim Säumen mit der Cover den dünnen Folienstreifen zwischen die beiden Lagen zu schieben, aber es war es wert. Wie ihr seht, sieht die Covernaht jetzt gut aus. Zur Vorsicht hab ich 3 Fäden verwendet, wahrscheinlich hätten es aber auch 2 getan.

Als das Top dann fertig war, hab ich mich kurz gefragt, ob ich es gut kombinieren kann, der Stoff ist ja schon relativ auffällig. Aber tatsächlich klappt das super, ich hab diese kurze blaue Hose, 2 halblange blaue Hosen, und der oben erwähnte Rock funktioniert logischerweise auch super, ist ja der gleiche Stoff, haha.

Kurzum, ich liebe die Lady Topas und ich würde sagen, die Lady Topas ist wirklich super für Anfänger (es gibt sogar ein Video), denn man kann sich mal an etwas luftigere Stoffe wagen ohne gleich frustriert zu sein. Zu festen Jersey würde ich nicht empfehlen, da wird die Raffung nicht so gut aussehen und das Top eher etwas boxy. 

Bis bald,
eure Nina

Verlinkt bei CreativeLovers, Du für Dich am Donnerstag

Kommentare:

  1. Schönes Top, ein ganz toller Stoff und vor allem die perfekte Passe!
    Gefällt mir.
    LG
    Susan

    AntwortenLöschen
  2. Mit diesem Schnittmuster kommt der schön gemusterte Jersy wirklich perfekt zur Geltung; sehr hübsches, luftiges Sommertop.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Du hast das schöne Muster perfekt plaziert. Das Top wirkt so richtig sommerlich leicht.

    LG Bella

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann nur sagen: einfach perfekt! Und dazu der Tipp mit der Vlieseline! Was habe ich letzte Woche in meinem Nähzimmer rumgewurschtelt, weil eine Passe nicht passen (ha ha) wollte. Danke für diesen grandiosen Tipp. Man lernt doch immer was dazu!
    LG Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das freut mich, dass dir der kurze Exkurs geholfen hat. Ich hab das auch mal irgendwo gelesen und dachte, oh mann, wieso bin ich da nicht selber drauf gekommen, eigentlich doch total logisch, man spart sich die Zeit vom 2mal zuschneiden und es wird ordentlicher ✌️
      Liebe Grüße, Nina

      Löschen
  5. Liebe Nina,
    dein Top sieht super aus! Als ich deine Bilder gesehen habe, dachte ich mir: das muss ich unbedingt nähen - aber ich wollte nicht wieder ein Schnittmuster kaufen, da hier noch so viel unbenutzt liegen. Also Ordner durchstöbert und was sehe ich da... Das Schnittmuster habe ich seit 4 Jahren schon aber noch nicht benutzt... Dann wird es langsam mal Zeit :)
    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Ein tolles Schnittmuster und der Stoff ein Traum. Würde sich sehr gut zu meiner weißen(nicht genähten) Shorts machen ;) Für den Tipp mit der Vlieseline bin ich dir mega dankbar. Das habe ich auch noch nicht gewusst. Beim Lesen deiner Geschichte zum Saum hätte ich nicht tauschen wollen. Ich hoffe ich erinnere mich an diesen Tipp.
    Es ist immer wieder erstaunlich, dass es Schnittmuster gibt, die auch nach Jahren noch sehr interessant sind.
    L.G. Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Da sieht man es doch, dass es bei Karstadt schöne Stoffe gibt... Den habe ich leider nicht gesehen, da hätte ich auch zugeschlagen, und nach so einem Schnittmuster halte ich jetzt auch mal ausschau... Vielen Dank! LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Vielleicht gibt es den Stoff (Artikelnr siehe oben) ja noch, bei mir ist der kauf nicht so lange her. Und das Schnittmuster ist auch oben verlinkt :-). LG, Nina

      Löschen
  8. Das gefällt mir natürlich super! Ich liebe Azulejo Muster... das Top hast du perfekt hinbekommen mit der Musterverteilung. Klasse.

    AntwortenLöschen
  9. Tooles Muster, tolles Shirt.
    Und ja, im Sommer an heissen Tagen kann es gar nicht luftig genug sein.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag diesen Schnitt auch sehr gerne, schön dass du mich daran erinnerst hast.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  11. Ein schönes Top hast Du genäht und es steht Dir richtig gut.
    Ich kannte den Vlieseline-Trick auch noch nicht. Vielen Dank dafür. Eigentlich ist es ja ganz einfach - warum kommt man da von alleine nicht drauf? :-)
    Respekt daß Du die Saumnaht so schön gecovert hast. Ich habe schon mit Jersey Probleme und da will ich mir das Fiasko bei dünneren Stoffen gar nicht vorstellen.
    Viele Grüße & ein schönes Wochenende,
    Anja

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
ich freue mich sehr über jeden Kommentar :-) Danke für diese tolle Community!
Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte gelesen hast und akzeptierst.